Botschafter von Kanada zu Gast

Der Botschafter von Kanada S. E. John Barrett absolvierte kürzlich einen Arbeitsbesuch bei Rektor Tilmann Märk.
Botschafter Barrett trug sich im Beisein vor Prof. Ursula Moser und Rektor Märk ins Ehrenbuch der Universität Innsbruck ein.
Bild: Botschafter Barrett trug sich im Beisein vor Prof. Ursula Moser und Rektor Märk ins Ehrenbuch der Universität Innsbruck ein.

Der Botschafter zeigte sich erfreut über die erfolgreiche Internationalisierung an der Universität Innsbruck und im Besonderen über die Verstärkung der wissenschaftlichen Zusammenarbeit mit Kanada.

S. E. John Barrett würdigte in diesem Zusammenhang die Arbeit des Zentrums für Kanadastudien an der Universität Innsbruck unter der Leitung von Prof. Ursula Moser. Moser berichtete über die geplanten neuen Aktivitäten im kommenden Jahr und überreichte dem Botschafter aktuelle wissenschaftliche Publikationen der Universität Innsbruck mit Kanadabezug und eine Broschüre, die anlässlich des 15-jährigen Jubiläums des Zentrums für Kanadastudien erstellt wurde.

Rektor Tilmann Märk dankte der Botschaft von Kanada für die langjährige Unterstützung des Zentrums für Kanadastudien und Botschafter Barrett persönlich für die stets freundschaftlichen Beziehungen zu Innsbruck.

Dr. Barbara Tasser informierte den Botschafter über die von der Universität Innsbruck beabsichtigte Intensivierung der Zusammenarbeit der Länderzentren und des International Relations Office.

Mit Herrn Botschaftsrat Carlos Miranda von der Handelsabteilung wurden Möglichkeiten einer Vernetzung der Wirtschaftsbeziehungen mit Kanada mit dem Ziel einer verstärkten Förderung der wissenschaftlichen Aktivitäten diskutiert.

Die Botschaft von Kanada startet demnächst eine Informationskampagne über das R&D Finanzierungsprogramm ERA-CAN.

Der Leiter des International Relations Office Mathias Schennach berichtete über den Stand des Studierendenaustausches mit der University of Alberta, der McMaster University, der Carlton University und der Brock University.

Ein weiterer Schwerpunkt des Gesprächs war die bereits erfolgreich angelaufene wissenschaftliche Zusammenarbeit im Bereich „Mountain Studies“ mit der University of Alberta, die demnächst mit dem Besuch einer Innsbrucker Delegation in Edmonton fortgesetzt wird.

 (Mathias Schennach)