Start der Fakultät für Technische Wissenschaften

Am Donnerstagabend feierte die ehemalige Fakultät für Bauingenieurwesen offiziell ihre Umbenennung in Fakultät für Technische Wissenschaften. Der neue Namen spiegelt die Neuausrichtung der Fakultät in Forschung und Lehre wider.
tech-fak-gruppenbild.jpg
Bild: Dekan Arnold Tauschnig mit Uniratsvorsitzendem Michael Rainer, Rektor Tilmann Märk, UMIT-Vizerektor Philipp Unterholzner, Kammerpräsident Alfred Brunnsteiner und IV-Präsident Reinhard Schretter. (v.l.)

„Die Gründung der Technischen Fakultät ist ein weiterer Schritt zur Differenzierung des universitären Angebots. Sie trägt zu einer Stärkung der Hochschulbildung am Standort Tirol bei“, sagte Rektor Tilmann Märk bei dem Festakt. Er begrüßte auch die Zusammenarbeit mit der privaten Universität UMIT. „Wir sehen hier keine Konkurrenz, die Hochschulen am Standort ergänzen sich“, sagte Märk in Hinblick auf die Vision eines Campus Tirol. Die Fakultät war 1969 als Baufakultät gegründet worden. 2004 wurde sie in eine Fakultät für Bauingenieurwesen und ein Fakultät für Architektur aufgeteilt. Mit Beginn des Jahres 2013 trägt sie nun den Namen Fakultät für Technische Wissenschaften. Wesentlicher Impulsgeber dafür war die Technologieoffensive des Landes Tirol, die insbesondere zur Einführung des Mechatronik-Studiums führte. Die Umbenennung sei auch Ausdruck dafür, dass man diese Chance zu einer Neuausrichtung von Forschung und Lehre nutzen möchte, betonte Dekan Arnold Tautschnig. Er blickte noch einmal in die Geschichte der Fakultät zurück, schilderte deren Entwicklung und gab Einblick in die laufenden und geplanten Berufungen. „Hochqualifizierte Berufungen sind ein wesentlichen Erfolgsfaktor für diese Neuausrichtung, hier dürfen wir keinerlei Kompromisse eingehen“, sagt Prof. Tautschnig. Er übergibt Anfang März sein Amt an seinen Nachfolger Prof. Günter Hofstetter. Symbolisch tat er dies bereits im Rahmen der Festveranstaltung durch eine Schlüsselübergabe. Glückwünsche und Lob überbrachten auch der Vorsitzende des Universitätsrats, Prof. Michael Rainer, der Präsident der Kammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten für Tirol und Vorarlberg, DI Alfred Brunnsteiner, der Präsident der Industriellenvereinigung Tirol, Dr. Reinhard Schretter sowie der Vizerektor der UMIT, Philipp Unterholzner.

(Christian Flatz)