Zehn FWF-Projekte bewilligt

Neun Projekte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Innsbruck hat der österreichische Wissenschaftsfonds FWF in der Kuratoriumssitzung Ende November genehmigt. Darüber hinaus wurde auch der Spezialforschungsbereich „Grundlagen und Anwendungen der Quantenphysik“ verlängert.
fwf_dez_2012.jpg
Bild: Der FWF ist Österreichs zentrale Einrichtung zur Förderung der Grundlagenforschung.

In seiner 41. Kuratoriumssitzung Ende November 2012 hat der FWF folgende Projekte von Forscherinnen und Forschern der Universität Innsbruck bewilligt:

Spezialforschungsbereich

Rainer Blatt, Institut für Experimentalphysik (Sprecher)
Grundlagen und Anwendungen der Quantenphysik

Einzelprojekte

Peter Ladurner, Institut für Zoologie
Bioklebstoffe und Funktionelle Genomik in Plattwürmern

Bart Lootsma, Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte
Die schlafende Schöne - Biolpolitik und Architektur

Benjamin Marzeion, Institut für Meteorologie und Geophysik
Rekonstruktion und Projektionen der globalen Gletscheränderung von 1850 - 2300

Alexander Ostermann, Institut für Mathematik
Splitting Verfahren für Vlasov-Poisson und Vlasov-Maxwell Gleichungen

Michael Schratz, Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung
Personale Bildungsprozesse in heterogenen Gruppen II: Langzeitstudie

Nicolas Singewald, Institut für Pharmazie
Gestörte Furchthemmung: Mechanismen und neue Therapienansätze

Jodok Troy, Institut für Politikwissenschaft
Welche Struktur, wessen Tugend? Realistische Prämissen von Menschen und Macht

Lise-Meitner-Programm

Milijana Pavlovic, Institut für Musikwissenschaft
Mahlers III. Symphonie. Skizzen und kompositorischer Prozess

Translational-Research-Programm

Achim Zeileis, Institut für Statistik
Alpine Neuschneevorhersage für die Sicherheit von Mensch, Infrastruktur und Transport

 

(Christian Flatz)