Universität bedankt sich bei Rosa Maria Reinalter-Treffer

Rosa Maria Reinalter-Treffer hat als langjährige Leiterin der Studienabteilung die Basis für ein modernes Inskriptionswesen geschaffen und sich als Leiterin des Büros für Südtirolagenden nachhaltig für die Anliegen von Südtiroler Studierenden eingesetzt. Ende November tritt sie in den Ruhestand, was Rektor Märk zum Anlass nahm, sich bei ihr zu bedanken.
Rektor Tilmann Märk und Rosa Maria Reinalter-Treffer
Bild: Rektor Tilmann Märk und Rosa Maria Reinalter-Treffer

Am 7. November lud Rektor Tilmann Märk zu einer Abschiedsfeier für HR Mag. Rosa Maria Reinalter-Treffer in den Salon des Rektors ein. Im Rahmen des Festes honorierte er ihre Verdienste um die Universität und ließ die wichtigsten Etappen ihrer Karriere Revue passieren:

Pionierin

Rosa Maria Reinalter-Treffer wechselte 1985 von der Gerichtsmedizin in die Studien- und Prüfungsabteilung der Universitätsdirektion und wurde bald darauf zur Leiterin dieser Abteilung mit über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestellt. Sie war damals die erste weibliche Abteilungsleiterin an der Universität Innsbruck. Sie legte großen Wert auf die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und setzte sich mit Diplomatie, Geschick und Hartnäckigkeit für die Modernisierung der Studienabteilung ein. So hat sie vor über zwanzig Jahren Drittmitteln bei den umliegenden Banken am Innrain eingeworben, damit die ersten Computer für die Studienabteilung angeschafft werden konnten. Zur Freude ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist es ihr auch geglückt, eine Kuvertiermaschine zum damals sagenhaften Preis von 500.000 Schilling anzuschaffen. - Vor der Anschaffung dieser Maschine wurden 40.000 Kuverts, die für Studierende pro Semester verschickt werden mussten, mit der Hand gefüllt und zugeklebt.

Einsatz für Südtiroler Uni-Angehörige

Vielen Universitätsangehörigen ist Rosa Maria Reinalter-Treffer als kompetente Beraterin und Kämpferin in Fragen rund um wichtige Anliegen von Südtirolerinnen und Südtirolern bekannt: Seit 2004 leitet sie die Stabsstelle für Südtirolagenden. In dieser Funktion trug sie maßgeblich zur Anerkennung österreichischer Studientitel in Italien bei und baute eine fundierte und erfolgreiche Beratungsstruktur auf. Im Laufe der Jahre ist es ihr gelungen, ein großartiges Netz an Sponsoren und Partnern aus Wirtschaft und Politik zu knüpfen. Ohne ihren Einsatz wären zahlreiche Vorlesungen mit Südtirolbezug nicht zustande gekommen und junge Forscherinnen und Forscher hätten nicht so viele Projekte bearbeiten können. „Ich bin davon überzeugt, dass vielen Südtiroler Studierenden an der Universität Innsbruck nicht bewusst ist, was Frau Reinalter-Treffer alles für sie geleistet und durchgeboxt hat“, so Rektor Tilmann Märk in seiner Laudatio. Im Anschluss überreichte er Rosa Maria Reinalter-Treffer in Anerkennung ihres Einsatzes eine Urkunde der Universität und wünschte ihr alles Gute für den neuen Lebensabschnitt.

(red)