Engagement um wissenschaftlichen Austausch ausgezeichnet

Am 25. Oktober verlieh Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle dem langjährigen Direktor des CenterAustria an der University of New Orleans, Prof. Günter Bischof, das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse und dankte ihm für sein langjähriges Engagement.
Prof. Günter Bischof wurde von BM Karlheinz Töchterle ausgezeichnet. Foto: BMWF/Haslinger
Bild: Prof. Günter Bischof wurde von BM Karlheinz Töchterle ausgezeichnet. Foto: BMWF/Haslinger

Das Center Austria der University of New Orleans (UNO) wurde gegründet, um die vielfältigen Kooperationen mit der Partneruniversität in Innsbruck und anderen österreichischen Institutionen zu koordinieren. Prof. Günter Bischof übernahm mit der Gründung des Centers im Jahr 1997 auch dessen Leitung (zuerst als „executive director“ dann als Direktor).

Günter Bischof war der erste Innsbrucker Studierende, der mit einem Stipendium an die University of New Orleans kam (1979-80). Als Leiter des CenterAustria koordiniert der Professor für Diplomatiegeschichte an der UNO heute den Austausch von Studierenden der University of New Orleans und der Universität Innsbruck – es sind bereits űber 1000 Innsbrucker StudentInnen, die in New Orleans studierten. Zudem unterrichtete Bischof seit 1981 immer wieder auch im Rahmen der „International Summer School“ der UNO in Innsbruck. „Mit dieser hohen Auszeichnung wurde nicht nur ich persoenlich sondern die vielen Jahre Universitätspartnerschaft zwischen Innsbruck und New Orleans ausgezeichnet,“ freute sich Günter Bischof über diesen Orden. Minister Töchterle, der als Rektor der Universität Innsbruck auch die University of New Orleans besuchte, um die Partnerschaftsaktivitäten perönlich einschätzen zu können, meinte dass „die vielfaeltigen Austauschprogramme zwischen den Unis Innsbruck und New Orleans als Modellfall fűr internationale Studentenmobilität gelten.“

Zur Person

Prof. Günter Bischof wurde in Mellau (Vorarlberg) geboren. Von 1974 bis 1982 absolvierte er die Lehramtsstudien Geschichte und Englisch an der Universität Innsbruck. Von 1982 bis 1989 studierte Bischof an der Harvard University und schloss mit einem PhD in amerikanischer Geschichte ab. Seit 1989 lehrt Bischof an der University of New Orleans, wo er jetzt zum „university research professor of history“ ernannt wurde. Er gilt als Amerikaexperte, ist Autor unzähliger Publikationen und wurde 2006 zum Ehrenbürger der Universität Innsbruck ernannt. Gemeinsam mit Prof. Ferdinand Karlhofer gibt er die Zeitschrift „Contempory Austrian Studies“ heraus, die jetzt gemeinsam von innsbruck university press und der UNO Press publiziert wird.

(Susanne Röck)