Österreicher des Jahres: Jetzt wird gewählt!

Der Innsbrucker Volkswirt Matthias Sutter wurde für die Wahl zum Österreicher des Jahres in der Kategorie Forschung nominiert. Gemeinsam mit fünf weiteren österreichischen Wissenschaftlern kämpft er bei „Austria’12“ um diesen Titel. Noch bis 12. Oktober kann das Publikum mitentscheiden.
sutter_matthias.jpg
Bild: Matthias Sutter stellt sich der Wahl zum Österreicher des Jahres.

Wer wird Österreicher des Jahres, fragt die Tageszeitung „Die Presse“ im Rahmen von „Austria’12“. Bis 12. Oktober kann das Publikum seine Favoriten in den Kategorien Creative Industries, Forschung, Humanitäres Engagement, Kulturmanagement und Wirtschaft wählen. Die drei Favoriten nehmen am Finale am 25. Oktober im Rahmen einer Festgala in Wien teil. Dort wählt eine Jury die Siegerin oder den Sieger jeder Kategorie. Neben Matthias Sutter sind in der Kategorie Forschung die Metallforscher Helmut und Jürgen Antrekowitsch, die Informatikerin Stefanie Lindstaedt, der Biochemiker Heinz Redl und die Geomikrobiologin Katja Sterflinger nominiert. Schon einmal entschied ein Forscher der Universität Innsbruck dieses Rennen für sich: 2005 wurde der Experimentalphysiker Rudolf Grimm zum Österreicher des Jahres gekürt.

Matthias Sutter ist Professor am Institut für Finanzwissenschaft. Sein Forschungsinteresse gilt vor allem der experimentellen Wirtschaftsforschung, der Spieltheorie und der Wirtschaftspsychologie. Vom deutschen „Handelsblatt“, das die Forschungsleistung von Ökonomen im deutschsprachigen Raum gemessen an der Qualität ihrer Publikationen analysiert, wurde er schon mehrfach unter die Top 5 der forschungsstärksten Volkswirtschaftler gereiht. Erst im Frühjahr überraschte Sutter mit einer Veröffentlichung im renommierten Fachmagazin Science, in der er mit Laborexperimenten den positiven Einfluss von Frauenquoten belegen konnte.

Nach oben scrollen