Führungskräfte erforschen ihre Organisation

Im Rahmen des „Leadership Academy“ Universitätskurses erforschten Führungskräfte verschiedener Ebenen des Schulsystems ihre Organisation und setzten damit wichtige Impulse für deren Weiterentwicklung. Am Sonntag, den 16.9.2012 überreichten der Vizerektor für Lehre Roland Psenner und Maria Gruber-Redl als Vertreterin des bm:ukk im Kongresszentrum in Alpbach die Zertifikate.
Mitte September fand die Verleihung der Zertifizierung im Universitätskurs "Leadership Academy" durch  Roland Psenner, Vizerektor für Lehre und Studierende, statt.
Bild: Mitte September fand die Verleihung der Zertifizierung im Universitätskurs "Leadership Academy" durch Roland Psenner, Vizerektor für Lehre und Studierende, statt.

TeilnehmerInnen aus unterschiedlichen Schularten und Systemebenen erforschten für eineinhalb Jahre für ihre Organisation relevante Themen. Dabei wurden sie von wissenschaftlicher Seite durch die Universitäten Innsbruck (Univ-Prof. Schratz, MMag. Martin Hartmann) und Zürich (Univ.-Prof. i. R. Wilfried Schley) unterstützt. Das Bundesministerium für Unterricht Kunst und Kultur ist mit der Leadership Academy Kooperationspartner bei diesem institutionsübergreifenden Projekt.

Die Forschungsarbeiten der TeilnehmerInnen weisen einen Pool an fundierten Ergebnissen zu innovativen Themen des Bildungssystems auf. So erforschte z.B. Bernhard Frischmann von der PH Tirol den Professionalisierungsbedarf von SchulleiterInnen in Tirol und konzipierte basierend auf den Ergebnissen die Qualifizierung und Fortbildungsplanung in Tirol neu. Ein weiters Beispiel ist Martin Tanzer aus Oberösterreich, der das Modell „Lehre mit Matura“ untersuchte und Informationen von Betrieben und Lehrlingen einholte und mit seiner Forschungsarbeit Impulse für die Weiterentwicklung des Modells generierte. Ein weiteres zentrales Thema im Zeitalter der Kompetenzorientierung ist das Thema Leseverhalten und Leseförderung, das von Heike Lang aus der Steiermark bearbeitet wurde. Die Fülle der Themen ist beeindruckend. Sie reicht von Globalem Lernen, Kraftquellen von Lehrpersonen, Kommunikationsgestaltung an Schulen und Klassenführung bis hin zur Fortführung einer 25-jährigen Längsschnittstudie zum Rauchverhalten von Jugendlichen.

Der Universitätskurs im Rahmen der Leadership Academy (LEA) leistet einen weiteren qualitativ hochwertigen Beitrag zur Professionalisierung von Führungsarbeit im Bildungssystem und aktiviert das Potenzial für verantwortliche Positionen. Die Arbeit in der jeweiligen Institution führt über eine forschungs- und evidenzbasierte Vertiefung zu einem Transfer zwischen Theorie und Praxis. Der Austausch über Literatur, Forschungsergebnisse und Forschungsmethodik vertieft die Wissensbasis der Führungskräfte. Die im Kurs initiierten Forschungsprojekte bringen die Ergebnisse direkt in die Praxis und stellen dadurch einen Beitrag zur Weiterentwicklung des Systems dar.

(Michael Schratz)