Beziehungen zu Taiwan verstärkt

Über Einladung von Rektor Tilmann Märk besuchte der Präsident der National Cheng Kung University Hwung-Hweng Hwung und eine Delegation die Universität Innsbruck. Der Besuch wurde von Herrn Prof. Günter Pilz von der Universität Linz vermittelt.
Roland Psenner und Präsident Hwung-Hweng Hwung unterzeichneten ein Memorandum of Understanding.
Bild: Roland Psenner und Präsident Hwung-Hweng Hwung unterzeichneten ein Memorandum of Understanding.

Die National Cheng Kung University (gegr. 1931) ist eine forschungsorientierte Volluniversität, die aus neun Colleges besteht und momentan über 20.000 Studierende hat. Diesen stehen 41 Undergraduate-Programme, 74 Möglichkeiten, einen Masterabschluss zu machen und 53 Doktorats-Programme offen. Im Rahmen einer Ausschreibung des taiwanesischen Ministeriums hat die NCKU eine von nur zwei Exzellenzförderungen erlangen können. Die andere ging an die National Taiwan University. Hochtechnologie ist ein Schwerpunkt der nationalen Entwicklung in Taiwan. Die neuesten Generationen von Laptops und Smartphones werden dort hergestellt – teilweise mit an der National Cheng Kung University entwickelten Technologien.

Vizerektor Roland Psenner informierte Präsident Hwung-Hweng Hwung und seine Delegation über die Forschungsschwerpunkte und internationale Lehre an der Universität Innsbruck. Es wurde ein Memorandum of Understanding unterzeichnet, um zukünftige gemeinsame Aktivitäten in allen Fachgebieten zu fördern. Derzeit bestehen bereits Abkommen in Taiwan mit der National Taipei University, der National Chengchi University und der National Chung Hsing University. Diese Verbindungen wurden vor mehr als zehn Jahren über Initiative von Alt-Dekan John-ren Chen aufgebaut. Prof. Chen betreut heute noch die Kooperationsaktivitäten.

Vizerektor Psenner bezeichnete das neue Memorandum of Understanding als eine wertvolle Ergänzung des Fächerspektrums für Kooperationen mit Taiwan, denn die bereits bestehenden Abkommen mit  taiwanesischen Universitäten umfassen wegen des Profils dieser Partner schwerpunktmäßig Wirtschafts-, Rechts- und Geisteswissenschaften. Das neue Abkommen mit der National Cheng Kung University dehnt das Fächerspektrum nun aus und ermöglicht eine verstärkte technische und naturwissenschaftliche Ausrichtung in der Zusammenarbeit mit Taiwan. Zur Kooperation eingeladen sind Angehörige aller Fakultäten, insbesondere InteressentInnen im Bereich Architektur, Bauingenieurwissenschaften, Informatik und Nanotechnologie.

Der Besuch wurde vom International Relations Office der Universität Innsbruck organisiert.


(Mathias Schennach)