Für einen wissenschaftlich fundierten Berufseinstieg gewappnet

21 Teilnehmerinnen und Teilnehmer schlossen vor kurzem den 3-semesterigen Universitätskurs „Systemisches Arbeiten und Beraten als nicht-therapeutische Intervention“ am Institut für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung (PsyKo) erfolgreich ab. Dieser Uni-Kurs gehört zu den bestevaluierten Weiterbildungsangeboten der Fakultät für Bildungswissenschaften.
Die AbsolventInnen des Universitätskurses (Foto: privat)
Bild: Die AbsolventInnen des Universitätskurses (Foto: privat)

Der Konstrukteur des Lehrangebots, Dr. Helmut De Waal aus Steyr, Lehrtherapeut für Systemische und Familientherapie, gehört zu den erfahrensten Fachleuten in Österreich und teilt das Anliegen des Instituts für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung, Pädagoginnen und Pädagogen ein wissenschaftlich reflektiertes Grundlageninstrumentarium für pädagogische Berufsfelder mitzugeben.

Beratung in allen möglichen Formen gehört zu den Hauptaufgaben von AbsolventInnen des Studiums der Erziehungswissenschaft in den verschiedensten pädagogischen und psychosozialen Berufsfeldern. In Übereinstimmung mit dem Leiter des Instituts, Univ.-Prof. Dr. Josef Aigner, will auch Dr. de Waal der „Psychotherapeutisierung der Pädagogik“ sinnvolle Alternativangebote entgegensetzen (deshalb der Untertitel „nicht-therapeutische Intervention“).

Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedensten Phasen des Heranwachsens oder im Rahmen verschiedenster gesellschaftlicher Krisen sind nicht psychisch krank, sondern durch gesellschaftliche und lebensgeschichtliche Umbrüche in Schwierigkeiten geraten. Deshalb dürfe man sie nicht durch vorschnelle Empfehlungen zur Psychotherapie indirekt pathologisieren. Es gehe vielmehr darum, diese Schwierigkeiten auch als gesellschaftliche bewusst zu machen und geeignete Beistands- oder Veränderungsmöglichkeiten zu vermitteln. Dazu bedarf es eines professionellen Rüstzeugs, das dieser Unikurs vermitteln will.

Für den nächsten Kurs, der erst im Sommersemester 2013 beginnt, liegen bereits zahlreiche Voranmeldungen vor.  

(Josef Christian Aigner)