Zwei iup-Neuerscheinungen zum Thema Afrika präsentiert

Ende Juni präsentierte innsbruck university press (iup) im Haus der Begegnung zwei Neuerscheinungen der Reihe Weltordnung – Religion – Gewalt zum Thema Afrika.
blog_buchpraesentation.jpg
Bild: Isidore Ouedraogo, Christine Hofinger, Peter Stöger, Manfred Scheuer (von links).

Andreas Exenberger, der durch den Abend führte, zeigte zunächst anhand eines Querschnittes seines gleichnamigen Buches, dass Afrika ein Kontinent der Extreme ist. Denn neben den zahlreichen Problemen, denen die Menschen in diesem vielfältigen Kontinent ausgesetzt sind, lässt sich Afrika keinesfalls nur darauf reduzieren, sondern bietet auch großes Potential und viele kreative Lösungen. Um seine Geschichte(n), Gegenwart(en) und Identität(en) angemessen in den Blick zu nehmen, beleuchten die AutorInnen des Buches deshalb aus ganz verschiedenen Perspektiven – historisch, politikwissenschaftlich, politökonomisch, literaturwissenschaftlich und geografisch – diesen Kontinent der Extreme von Marokko bis Südafrika.

Wolfgang Palaver leitete dann in den zweiten Teil des Abends über, der ganz im Zeichen von Burkina Faso stand, das durch eine Initiative der Caritas seit vielen Jahren enge Beziehungen zu Tirol pflegt. Das zeigte sich durch die Anwesenheit des Honorarkonsuls Peter Stöger und des Bischofs Manfred Scheuer sowie der Dolmetscherin Christine Hofinger, die Burkina Faso bestens kennt und das Buch „Nicht auf Sand bauen“ von Isidore Ouedraogo übersetzt hat. Darin schildert der Leiter der nationalen Caritas die Situation von Burkina Faso, das gerade heuer von einer Hungersnot betroffen ist, die von den Medien nicht wahrgenommen wird und versucht nachhaltige Lösungsansätze aufzuzeigen. Diese liegen nicht primär in kurzfristigen finanziellen Spenden, vielmehr ist ein Umdenken notwendig, um das Land aus der Armut zu führen: Es kann nicht darum gehen, Hilfe zu verwalten, sondern muss darum gehen, Räume für die Entfaltung von Selbstbestimmung, Kreativität und Solidarität zuzulassen und zu schaffen. Georg Schärmer betonte abschließend im Namen der Caritas die gute Zusammenarbeit mit Burkina Faso, von der die Caritas Tirol in vielfacher Hinsicht profitiere.

(Andreas Exenberger/Birgit Holzner)

Die präsentierten Bücher:

Afrika – Kontinent der Extreme
Andreas Exenberger (Hg.)
Edition Weltordnung - Religion - Gewalt, Band 9

ISBN: 978-3-902719-41-6

brosch., 304 Seiten, deut., engl., zahlr. Abb.

2011, innsbruck university press
Preis: 19,90 Euro

Nicht auf Sand bauen
Herausforderungen für das soziale Engagement der Kirche in Burkina Faso Mit einem Vorwort von Manfred Scheuer
Isidore Ouedraogo
Edition Weltordnung - Religion - Gewalt 10

ISBN: 978-3-902811-50-9

brosch., 172 Seiten

2012, innsbruck university press
Preis: 18,90 Euro