Manfred Auer

Zur Person

Publikationen

Lehre

Forschung

Sonstiges

 

Berufliche Position/Tätigkeiten

SoSe 2014 Visiting Academic an der Copenhagen Business School

WS 2009 Forschungsfreisemester und Visiting Academic an der University of Technology, Sydney

Jänner 2005 bis 2008 Institutsvorstand am Institut für Organisation und Lernen, Universität Innsbruck

seit November 2000 Universitätsdozent/a.Universitätsprofessor sowie stellvertretender Institutsvorstand am Institut für Organisation und Lernen, Universität Innsbruck

1999 bis 2000 Visiting Academic an der Thomas Coram Research Unit, Institute of Education, University of London im Rahmen eines Erwin Schrödinger Auslandsstipendiums des Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

1990 bis 2000 Universitätsassistent am Institut für Wirtschaftspädagogik und Personalwirtschaft (seit Juni 1999 Institut für Organisation und Lernen), Universität Innsbruck

1980 bis 1988 Kurzfristige Beschäftigungen in verschiedenen privaten und öffentlichen Betrieben

 

Wissenschaftliche Ausbildung

2000 Verleihung der Lehrbefugnis als Universitätsdozent für Betriebswirtschaftslehre

1994 Doktorat der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

1989 bis 1994 Doktoratsstudium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck

1990 Magisterium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften

1986 bis 1989 Studium der Wirtschaftspädagogik an der Universität Innsbruck

1984 bis 1986 Studium der Volkswirtschaftslehre und der Politikwissenschaft an der Universität Innsbruck

  

Forschungsinteressen                

Spannungsfeld Erwerbsarbeit und Familienleben, Gender und Organisation, Industrielle Beziehungen, Employer Branding

 

Habilitationsschrift                   

Vereinbarungskarrieren – eine karrieretheoretische Analyse des Verhältnisses von Erwerbsarbeit und Elternschaft (erschienen im Rainer Hampp Verlag)

 

Dissertation                             

Personalentwicklung und betriebliche Mitbestimmung. Eine mikropolitische Analyse (fertiggestellt im März 1994)

 

CV - englische Version