Heike Welte

Zur Person

Publikationen

Lehre

Forschung

Sonstiges

 

 

Ausbildung:

  • 1984 - 1989 Studium der Wirtschaftspädagogik an der Universität Innsbruck
  • 1984 - 1987 Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Innsbruck, Abschluß des ersten Studienabschnittes
  • 1998 Abschluß des Doktoratsstudiums der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften an der Universität Innsbruck, Titel der Dissertation: "Der Berufseinstieg von Wirtschaftsakademikern als Identitätsentwicklungsprozeß"

Akademische Tätigkeiten:

  • 1.10.1991 - 30.9.1993 Vertragsassistentin am Institut für Wirtschaftspädagogik und Personalwirtschaft an der Universität Innsbruck
  • 1.12.1993 - 30.11.1994 Vertragsassistentin am Institut für Pädagogik und Psychologie, Abteilung für Berufs- und Wirtschaftspädagogik an der Universität Linz
  • 1.12.1994 – 31.10.2004 Universitätsassistentin am Institut für Wirtschaftspädagogik und Personalwirtschaft an der Universität Innsbruck; jetzt Institut für Oraganisation und Lernen, Bereich: Wirtschaftspädagogik und Evaluationsforschung
  • seit 1.11.2004 Assistenzprofessorin am Institut für Organisation und Lernen, Bereich Wirtschaftspädagogik

 

Auszug aus den Funktion im Rahmen der akademischen Selbstverwaltung:

  • Studienbeauftragte für die Studienrichtung Wirtschaftspädagogik
  • Gleichbehandlungsbeauftragte der Fakultät für Betriebswirtschaft
  • Vorsitzende der Curriculumkommission der Fakultät für Betriebswirtschaft
  • Vorsitzende der Institutsversammlung
  • Mitglied des Senats der Universität Innsbruck
  • Evaluatorin verschiedener Preise und Gremien (wie z.B. Maria Ducia Frauenforschungspreis, Preis für frauenspezifsche Forschung an der Universität Innsbruck)
  • Hochschuldidaktische Begleiterin im Rahmen des Lehrgangs 'Lehrkompetenz entwickeln und gestalten'
  • Studienbeauftragte des Masterstudiums Gender, Kultur und sozialer Wandel
  • Gleichbehandlungsbeauftragte der Fakultät für Bildungswissenschaften

 

Ausgewählte Forschungsgebiete:

  • Gender und Organisation, besonders Gleichstellungspolitik und GleichstellungsakteurInnen
  • Lehr-/Lernprozesse in Organisationen, besonders Entwicklung reflektierter praktischer Kompetenz sowie Gestaltung und Evaluation entsprechender Prozesse
  • Berufliche Bildung in Österreich (Innovationscluster InnVET)
  • Sozialisations- und Identitätsprozesse im Zusammenhang mit wirtschaftspädagogischen Fragestellungen
  • Industrielle Beziehungen

CV - englische Version