[zurück zur Übersicht]

Human-Technology-Relation-Management: E-Learning
Auseinandersetzung mit mediendidaktischen Theorien und Entwicklung entsprechender didaktischer Kompetenzen

Ziele
Voraussetzungen
Aufbau und Inhalte
Leistungsanforderungen

Einen Überblick über die aktuellen Lehrveranstaltungen erhalten Sie im Vorlesungsverzeichnis der Universität Innsbruck.


Ziele

  • Die Studierenden setzen sich mit mediendidaktischen Theorien auseinander und entwickeln didaktische Kompetenzen für die Auswahl, Konzeption und Durchführung medial gestützter Lehr-Lern-Einheiten.
  • Studierenden haben einen Überblick über technologische, psychologische, soziologische und lerntheoretische Aspekte multimedialer Lernsoftware und deren Wirkungsweise auf den Menschen.
  • Studierende nehmen Lehren und Lernen soll als sozialer Prozess wahr und können das Erstellen von Software damit in Zusammenhang bringen.

Voraussetzungen

keine Voraussetzungen 


Aufbau und Inhalte

Das Modul setzt sich aus folgenden Veranstaltungen zusammen:

  • VO (2h, 3 ECTS) Mediendidaktische Aspekte des E-learning
  • PS  (1h, 2 ECTS) E-basierte Lehr-Lern-Einheiten gestalten

Inhaltliche Schwerpunkte sind:

  • Auseinandersetzung mit Theorien und Didaktikfragen von digitalen Lehr-Lern-Arrangements
  • Computerunterstütztes Lehren und Lernen (von CBT bis Web 2.0)
  • Beispiele von Lehr- und Lernapplikationen und deren Beurteilung
  • Computer Supported Collaborative Work and Communication
  • Web 2.0 und Strategien zur Informationsbewältigung
  • e-Learning 2.0 und Auswirkungen auf Lehren und Lernen

Es kommen vor allem Input, Diskussionen, Fallbeispiel, Projektarbeit und Präsentationen zum Einsatz 


Leistungsanforderungen

Interaktiver Teil: aktive Mitarbeit, Präsentationen, Übungen, Seminararbeit

Gesamtprüfung:
Die positive Beurteilung des SE ist Voraussetzung für das Antreten zur Gesamtprüfung. Die Gesamtprüfung beinhaltet den Stoff des gesamten Moduls und wird in Form einer schriftlichen Prüfung abgelegt.