„Ver-Wandlungen – Metamorphosen von Skulpturen im Wandel der Zeit“

Basis des Ausstellungsprojektes bildet das Forschungsprojekt der Universität Innsbruck „Die Organisation von Kunst: Die Praxis einer Paradoxie? Transdisziplinäre Analysen und Konzepte zur Theorienbildung“. Getragen wird das Projekt durch eine Forschungskoopera­tion des Institutes für Organisation und Lernen und des Institutes für Kunstgeschichte. Im Rahmen dieser Forschungskooperation wird als Teilprojekt im Jahr 2010 eine Ausstellung im Augustinermuseum Rattenberg orga­nisiert. Die praktische Ausführung der geplanten Ausstellung erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Augustinermuseum Rattenberg. Umgesetzt wird das Vorhaben von der Projektgruppe „Kunst und Wirtschaft – Ausstellung Rattenberg 2010“.

Die Ausstellung im Augustinermuseum Rattenberg 2010 trägt den Titel „Ver-Wandlungen – Metamorphosen von Skulpturen im Wandel der Zeit“. Mit dieser Skulpturenausstellung wird verdeutlicht, wie Kunstwerke im Laufe der Zeit immer wieder Verwandlungen unterliegen. Durch die Miteinbeziehung der permanenten Sammlung an Holzskulpturen in die Sonderausstellung, wird ein neuer Blick auf die vorhandenen Bestände des Museums geworfen. Ergänzt um einige Leihgaben, Fotografien und zeitgenössische Kunst wird die Verwandlung mittelalterlicher und moderner Skulpturen sichtbar gemacht. Konnten im Mittelalter Holzfiguren in Form von beweglichen Gliederpuppen verwandelt werden, veränderten textile Kleider sowie im Barock auch Farbe die Skulpturen, um sie an den damals gängigen Zeitgeschmack anzupassen. Im 19. Jhdt.  wurden mit Aufkommen der Denkmalpflege und Restaurierung dieselben Skulpturen im gut gemeinten Glauben wieder farbig verändert. Im 20. Jhdt.  sah man diese Verwandlungen als falsch verstandene Rückbesinnung auf das Mittelalter und ging daran, farbige Fassungen abzunehmen oder zu konservieren. Im 21. Jhdt.  wird die Verwandlung zum eigenen Thema in der Kunst. Anhand der zeitgenössischen Werke des Holzbildhauers Aron Demetz, der seine Werke ebenfalls mit Farbe gestaltet, wird ge­zeigt, dass diese Art der Kunstproduktion auch heute aktuell ist. Die Arbeiten von Aron Demetz waren unter anderem bei der letzten Biennale in Venedig zu sehen.

In der Ausstellung werden handwerkliche Aspekte der Kunstwerke, insbesondere Restaurierungs- und Fassarbeiten, in den Vordergrund gerückt. Ziel der Ausstellung ist es, Kunstwerke in einer ungewohnten Perspektive zu zeigen und damit den menschlichen Umgang mit der Kunst zu thematisieren.


Augustinermuseum Rattenberg: http://www.augustinermuseum.at/
Aron Demetz: http://www.arondemetz.it/
Artikel in der Weltkunst: http://www.weltkunst.de/nachrichten/kunstundwirtschaft.html

 

neues Bild mit allen Logos