KEYS - Schlüsselkompetenzen für die Arbeitswelt der Zukunft

Das Projekt „Keys“ untersucht Schlüsselkompetenzen für die Arbeitswelt der Zukunft und Möglichkeiten die Entwicklung dieser Schlüsselkompetenzen zu fördern. Damit werden prospektive Anforderungen des Beschäftigungssystems für die berufliche Aus- und Weiterbildung identifiziert, die eine wichtige Voraussetzung für die dauerhafte Verwertung beruflich erworbener Kompetenzen und Qualifikationen darstellt. Logo Keys

Schwerpunkt

Im Fokus stehen Menschen mit geringer formaler beruflicher Qualifikation. Das sind beispielsweise Beschäftigte, die eher Routineaufgaben übernehmen (routine workers). Kennzeichen dieser Gruppe ist, dass Möglichkeiten und Fähigkeiten zum Lernen im Prozess der Arbeit häufig eingeschränkt sind. Wenn sich gleichzeitig auch Arbeitsanforderungen wandeln, steht die Anpassung und Erweiterung beruflicher Kompetenzen im Vordergrund. Die dazu nötigen Schlüsselkompetenzen sollen zielgruppen- und kontextspezifisch entwickelt werden.

Vorgehen

Für die Untersuchung relevanter Schlüsselkompetenzen wird sowohl der Status Quo als auch die Zukunftsprognose auf mittlere Sicht erhoben. Bei den Befragungen wird die Perspektive der Betriebe berücksichtigt, in denen die Zielgruppe aktuell arbeitet oder zukünftig arbeiten wird. Ergänzt wird dies um die Perspektive der Aus- und Weiterbildung. Auf der Basis dieser Ergebnisse und eines neu zu entwickelnden theoretisch-konzeptionellen Rahmenmodells werden im nächsten Schritt didaktisch-methodische Prinzipien für die Entwicklung von Schlüsselkompetenzen hergeleitet. Anschließend wird untersucht, welches Aus- und Weiterbildungsangebot bereits besteht und welche Angebote neu zu entwickeln sind. Für die Durchführung des Projekts sind 15 Monate vorgesehen.

Ergebnisse

  • Präzisierung von zielgruppen- und kontextspezifischen Schlüsselkompetenzen mit besonderer Relevanz für den Tiroler Arbeitsmarkt
  • Entwicklung einer Handreichung zu didaktisch-methodischen Prinzipien für die Förderung von Schlüsselkompetenzen
  • Zusammenführende Schlussfolgerungen für die Gestaltung eines geeigneten Aus- und Weiterbildungsangebots

Forschungsgruppe

Das Projekt Keys wird durchgeführt von einer Forschungsgruppe der Stiftungsprofessur für Wirtschaftspädagogik mit dem Schwerpunkt Berufsbildungsforschung rund um den Projektleiter Univ.-Prof. Dr. Bernd Gössling und die wissenschaftliche Mitarbeiterin Katharina Knott, MSc.

Projektfinanzierung

Das Projekt “Keys” wird im Rahmen einer Forschungskooperation durch das Arbeitsmarktservice Tirol (AMS) finanziell gefördert.

Nach oben scrollen