Liste der "Guest Professor"

A

Addis Bill

PhD Affiliated Lecturer Bill Addis von der Cambridge Universität ist Experte auf dem Gebiet der Modellstatistik und forschte im April und Mai 2016 am Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte als LFUI – Guest Professor. Er ist Dozent in Building Structures und Construction History, Mitglied der britischen „Construction History Society“ und Mitherausgeber des „Journal of Construction History“. Während seiner Gastprofessur widmete er sich der Ausarbeitung eines wissenschaftlichen Antrags zur Geschichte der Modellstatistik. Ziel des Projektes war es, gemeinsam mit der Universität Innsbruck und anderen Ländern, zu denen Bill Addis enge Kontakte knüpft, einen internationalen Forschungsantrag zur Geschichte der Modellstatistik zu erarbeiten.

Ae Chon Young

Prof. Dr. Young-Ae Chon, Lyrikerin und Professorin für deutsche Literatur an der Seoul National University, war im Januar und Februar 2016 als LFUI - Guest Professor am Institut für Sprachen und Literaturen zu Gast. Sie zählt zu den erfolgreichsten Germanistinnen Ostasiens und war Leiterin der deutschen Abteilung der Seoul National University, Vizepräsidentin der koreanischen Gesellschaft für Komparatistik sowie Präsidentin der koreanischen Goethe-Gesellschaft. Während ihrer Gastprofessur in Innsbruck widmete sich Young-Ae Chon ihren Forschungsprojekten „Sich erbittend ew’ges Leben – Untersuchungen zu Goethes ‚West-östlichem Divan‘“ und „Johann Wolfgang Goethe: ‚Faust‘ – philologisch fundierte Übersetzung“. Young-Ae Chon übersetzte neben Goethe auch Kafka, Rilke und Celan, veröffentlichte einige Lyrikbände und bekam 2011 die Goldene Goethe-Medaille verliehen. In einem Vortrag zum Thema „Grenzgänge der Übersetzung“, den sie im Januar 2016 an der Universität Innsbruck hielt, widmete sich die südkoreanische Professorin der Übersetzung von Faust. Durch ihren Aufenthalt in Innsbruck konnten die Beziehungen zwischen der Universität Innsbruck und der Seoul National University weiters gestärkt werden sowie ein Partnerschaftsvertrag zwischen den beiden geisteswissenschaftlichen Fakultäten unterzeichnet werden. Young-Ae Chons Besuch war teils institutsübergreifend und daher nicht nur eine Bereicherung für das Institut für Sprachen und Literaturen, sondern auch für das Institut für Germanistik, das Forschungsinstitut Brenner-Archiv und das Institut für Translationswissenschaft.

Anderson Benedict

Prof. Dr. Benedict Anderson von der University of Technology in Sydney war im Sommersemester 2016 am Institut für Gestaltung als LFUI – Guest Professor tätig. Er ist Professor für Raumgestaltung und sein Forschungsschwerpunkt sind die Wechselbeziehungen von Körper und Raum. Während seines Aufenthaltes an der Universität Innsbruck forschte er unter anderem an seinem Projekt „Embodied Landscapes“. In seinen aktuellen Publikationen behandelt er das Thema der „Buried Cities“. Sein neuestes Buch erschien im Juli 2018 mit dem Titel „The City in Geography“.

Anfinset Nils

Assoc. Prof. Dr. Nils Anfinset vom Department of Archaeology, History, Religious and Cultural Studies von der Universität Bergen ist Ethnoarchäologe und war im März und Juni 2016 LFUI - Guest Professor am Institut für Archäologie. Er ist spezialisiert in den Bereichen kulturelles Erbe, politische Archäologie, Neolithikum und Bronzezeit und beteiligte sich an Projekten in Norwegen, Tansania, Nepal und im Mittleren Osten. In Innsbruck konnte er zusammen mit anderen Wissenschaftlern, unter anderem Assoz.-Prof. Dr. Gert Goldenberg vom FWF-Spezialforschungsbereich HiMAT, an Ausgrabungen in einer prähistorischen Kupfergrube bei Radfeld teilnehmen und eine Woche lang ein Feldexperiment in Fiavè durchführen. Dabei stand die traditionelle Kupfergewinnung nach dem von Nils Anfinset erforschten „Nepal-Verfahren“ in entlegenen nepalesischen Bergregionen im Mittelpunkt.

B

Bekkaoui Khalid

Dr. Khalid Bekkaoui ist Professor für Anglistik und Kulturwissenschaft an der Universität Fez in Marokko und war im November und Dezember 2014 als LFUI - Guest Professor am Institut für Amerikastudien zu Gast. Er ist Leiter der Cultural Studies in Marokko und beschäftigt sich hauptsächlich mit den Beziehungen zwischen der islamischen Welt und dem Westen. In seinem Projekt „Piracy, Diplomacy and Cultural Circulation in the Mediterranean“, in das der marokkanische Professor auch die Ansichten der nordafrikanischen Menschen einbringen konnte, erarbeitete er gemeinsam mit Univ.-Prof. Mag. Dr. Mario Klarer M.A. und anderen Forschern des Instituts für Amerikastudien ausgehend von Sklavenberichten die islamische Piraterie in der frühen Neuzeit. Khalid Bekkaoui will mit seinen Forschungen nicht nur das Vergangene aufarbeiten, sondern sich auch auf aktuelle Auseinandersetzungen zwischen der islamischen und europäischen Welt beziehen.

Borzaga Matteo

Prof. Matteo Borzaga ist Universitätsdozent für Arbeits- und vergleichendes Arbeitsrecht, Sozialrecht sowie Europa- und internationales Recht, forschte und lehrte an der Universität Trient und Bozen und konnte als LFUI – Guest Professor seine Forschungsarbeiten an der Universität Innsbruck im Mai und Juni 2017 fortsetzen. Er beteiligt sich an der Entwicklung euroregionaler Projekte, die eine einfachere grenzüberschreitende Zusammenarbeit ermöglichen sollten, um so den Zusammenhalt der Europaregion zu stärken. Während seiner Gastprofessur am Institut für Arbeitsrecht, Sozialrecht und Rechtsinformatik hielt der Experte Vorträge über „Die vielfältige Krise der EU und das Schicksal des Europäischen Sozialmodells“.

Bowling David

Prof. Dr. David Bowling, Biogeowissenschaftler und Leiter der Biogeosciences Research Group am Department of Biology an der Universität Utah, arbeitete im August und September 2016 als LFUI - Guest Professor am Institut für Ökologie. Er ist spezialisiert im Gebiet Biogeowissenschaften und erforscht, welche Einflüsse biologische, physikalische und chemische Faktoren auf Organismen haben, beziehungsweise wie Organismen auf ihre Umgebung wirken. Die Zusammenarbeit mit Mag. Dr. Univ.-Prof. Michael Bahn, der die Forschungsgruppe „Plant, Soil and Ecosystem Processes“ am Institut für Ökologie leitet, konnte vor allem dafür genutzt werden, verschiedene Instrumente im Bereich der Laserspektroskopie bei Experimenten im Stubaital zu testen und zu bewerten. Seinen Aufenthalt nutzte der Biogeowissenschaftler unter anderem auch dafür, ein zukünftiges Projekt über die saisonabhängigen Auswirkungen der Schneedecke auf Austauschprozesse in Ökosystemen zu planen. Mit einem Vortrag über „Implications of Climate Change for Montane Conifer Forests with Seasonal Snow Cover“ beendete David Bowling seine Forschungszeit in Innsbruck.

Bukow Wolf-Dietrich

Univ.-Prof. Dr. Wolf-Dietrich Bukow von der Universität Siegen zählt zu den renommiertesten zeitgenössischen Migrationsforschern und wurde im Sommersemester 2017 als LFUI – Guest Professor nominiert, um im Bereich Migration, Mobilität, Diversität und Regionalentwicklung am Institut für Erziehungswissenschaften zu forschen und zu lehren. Schwerpunkt seiner Forschungen sind der urbane Alltag, Migration, Mobilität, Diversität und Interkulturalität und im Fokus seiner letzten Arbeiten steht das Thema „Inclusive City“. Er ist Gründer der Forschungsstelle für Interkulturelle Studien (FiSt) sowie des Center for Diversity Studies (cedis) an der Universität zu Köln und seit 2011 Forschungsprofessur am Forschungskolleg der Universität Siegen (FoKoS). Im Sommersemester 2017 übernahm Wolf-Dietrich Bukow zwei Lehrveranstaltungen und hielt mehrere Vorträge.

C

Cremin Hilary Joy

Dr. Hilary Joy Cremin ist eine der führenden Vertreterinnen der britischen Friedensforschung, Dozentin an der Universität Cambridge und war im Februar 2017 als LFUI – Guest Professor im Arbeitsbereich ULG Peace Studies tätig. Schwerpunkt ihrer Forschungen sind Erziehung, Konflikte und Friede in Schulen sowie Gemeinschaften. Sie hat als Lehrerin, Erziehungsberaterin und Projektkoordinatorin gearbeitet, ist Studienleiterin für Pädagogik am Fitzwilliam College und Leiterin des Masterstudiums an der Fakultät für Erziehungswissenschaften an der Universität Cambridge.

Domokos Peter

Dr. Peter Domokos, Leiter der Budapest Quantum Optics Group am Wigner Institut der ungarischen Akademie der Wissenschaften, forschte von Februar bis April 2016 als LFUI – Guest Professor am Institut für Theoretische Physik. Während seiner Gastprofessur in Innsbruck arbeitete er unter anderem an seinem Projekt „Ultracold Atoms in Optical Resonators“ und hielt eine Vorlesung zum Thema „Laser Spectroscopy and Laser Cooling“. Peter Domokos war bereits 2001-2003 als Marie Curie Stipendiat in Innsbruck tätig, wodurch eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Institut für Theoretische Physik in Innsbruck und der Budapest Quantum Optics Group entstanden ist.

G

García-Plazaola José Ignacio

Prof. Dr. José Ignacio García-Plazaola von der Universität Baskenland war im Mai und Juni 2015 als LFUI – Guest Professor am Institut für Botanik tätig. Als Botaniker widmete er sich der Erforschung des Pflanzenmetabolismus und verfolgte gemeinsam mit Mag. Dr. Univ.-Prof. Ilse Kranner und weiteren Forschern das Ziel, nicht-invasive Methoden zur Diagnose von Stress in Pflanzen auszuarbeiten. José Ignacio García-Plazaola ist Experte in botanisch ausgerichteter Ökophysiologie und interessiert sich vor allem für Photosynthese-Forschungen.

H

Heo Heeok

Prof. Heeok Heo vom Department of Computer Education der Sunchon National University in Korea war im Januar und Februar 2015 als LFUI - Guest Professor am Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung tätig. Sie ist im Bereich E-Learning spezialisiert und leitet in Korea das Center for Information Systems and Technology. Während ihres Aufenthaltes in Innsbruck wollte die koreanische Professorin den Studierenden näherbringen, wie moderne Informations- und Kommunikationstechnologien in der Schule sinnvoll eingesetzt werden können. Heeok Heo war bereits zum vierten Mal an der Universität Innsbruck zu Gast und konnte bei ihrem letzten Aufenthalt Kontakte für weitere Forschungsvorhaben knüpfen. Das heißt, dass die Partneruniversitäten Suncheon und Innsbruck, die seit 2011 Studierenden- und Lehrendenaustausch betreiben, auch weiterhin eng zusammenarbeiten werden.

Holtsla Albert A. M. (Bert)

Prof. Dr. Albert A. M. (Bert) Holtslag von der Universität Wageningen war im Juni und Juli 2016 als LFUI - Guest Professor am Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften tätig. Seinen Aufenthalt nutzte der Wissenschaftler unter anderem, um eine GABLS (GEWEX Atmospheric Boundary Layer Study) Vergleichsstudie vorzubereiten. Des Weiteren nahm Bert Holtslag zusammen mit 26 anderen Wissenschaftlern am 1. Interdisziplinären Klimaworkshop im Universitätszentrum Obergurgl teil, um sich über Fragen zum Klima und Klimawandel auszutauschen. Ziel des Workshops war es, den interdisziplinären Austausch und die Beziehungen zwischen den Forschern zu stärken. Diskutiert wurden während des dreitägigen Workshops einerseits Herausforderungen in der Zukunft, andererseits wurde versucht, gemeinsame Forschungsinteressen ausfindig zu machen, um eine Zusammenarbeit über Institutsgrenzen hinweg zu ermöglichen.

K

Karsten Ulf

Prof. Dr. Ulf Karsten ist Experte für Angewandte Ökologie und Phykologie, Dozent an der Universität Rostock und forschte von Mai bis Juli 2017 als LFUI – Guest Professor am Institut für Botanik. Er ist auf die Erforschung von Algen spezialisiert und widmete sich in Innsbruck hauptsächlich der Untersuchung von Anpassungsstrategien alpiner Algen. In Zusammenarbeit mit Andreas Holzinger, Ilse Kranner, sowie Anja Hartmann und Markus Ganzera konnte der Rostocker Biowissenschaftler bahnbrechende Ergebnisse erzielen. Den Forschern ist es gelungen, Sonnenschutzsubstanzen aus Algen zu isolieren, die auch in Hautschutzprodukten verwendet werden könnten. Die von Ulf Karsten und Markus Ganzera erforschte Alge „Klebsormidium“ wurde von der Deutschen Botanischen Gesellschaft (DBG) zur Alge des Jahres 2018 gekürt.

Keutsch Frank N.

Univ.-Prof. Dr. Frank N. Keutsch von der University of Wisconsin-Madison forschte im Wintersemester 2014/15 als LFUI - Guest Professor am Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik. In Kollaboration mit dem Innsbrucker Physiker Univ.-Prof. Mag. Dr. Armin Hansel und Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Thomas Karl vom Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften widmete er sich der Erforschung der Erdatmosphäre, um mögliche Lösungen für die stetige Erderwärmung zu finden. Seine Überlegungen und Ansätze zum Thema Geoengineering legte er in einem Vortrag im Mai 2016 dar.

Knufinke Ulrich

PD Dr.-Ing. habil. Ulrich Knufinke M.A. war im Mai und Juni 2017 als LFUI – Guest Professor am Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte zu Gast. Er ist Privatdozent an der Universität Stuttgart und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Bet Tfila – Forschungsstelle für jüdische Architektur in Europa der Technischen Universität Braunschweig. Mit seinem Forschungsaufenthalt in Innsbruck wollte Ulrich Knufinke die Baukultur in Palästina zwischen dem Ersten Weltkrieg und der Staatsgründung Israels erforschen. In einem Gastvortrag zum Thema „Wilhelm Ze’ev Haller (1884-1956) Architektur in Deutschland und Israel“ widmete er sich dem deutsch-jüdisch-israelischen Architekten Wilhelm Haller, dessen architektonische Werke durch den Nationalsozialismus in den Hintergrund gerückt wurden.

L

Lavorel Sandra

Prof. Sandra Lavorel ist eine der weltweit anerkanntesten Wissenschaftlerinnen zu Fragen der sozial-ökologischen Forschung im Gebirgsraum, Leiterin des Laboratoire d´Ecologie Alpine von der Université Joseph Fourier und war von Februar bis April 2017 als LFUI – Guest Professor am Institut für Ökologie zu Gast. Sie war bereits im Jahr 2009 an einer internationalen Schule in Obergurgl zum Thema „Alpine Ecology and Global Change“ beteiligt, wo sie einen Vortrag über „Using plant functional traits to assess ecosystem services at the landscape scale“ hielt. Während ihres Aufenthaltes in Innsbruck engagierte sich Sandra Lavorel besonders im Forschungsschwerpunkt „Alpiner Raum – Menschen und Umwelt“ und untersuchte, auf Vergleichen zwischen den französischen und den tiroler Alpen basierend, wie widerstandsfähig das Grasland gegen den Klima- und gesellschaftlichen Wandel ist. Mit ihrer Expertise war sie der Fakultät für Biologie besonders im Bereich der Gebirgsforschung von großer Hilfe, brachte sich in Lehrveranstaltungen von Masterstudien ein und konnte durch ihre Erfahrung als Autorin die Publikationstätigkeiten von zahlreichen Dissertanten unterstützen.

Lechner Thomas

Prof. Dr.-Ing. Thomas Lechner von der Hochschule Kaiserlautern war im Wintersemester 2016/17 als LFUI – Guest Professor am Institut für experimentelle Architektur im Arbeitsbereich Hochbau als Vertretung für Transsolar KlimaEngineering tätig. Er ist Professor für Bauphysik, Baustoffkunde und Klimagerechtes Bauen, Leiter des Instituts für nachhaltiges Bauen und Gestalten (INBG) und Mitbegründer und Partner der Transsolar Energietechnik GmbH in Stuttgart. Während seiner Gastprofessur hielt Thomas Lechner verschiedene Lehrveranstaltungen und arbeitete am Forschungsthema „Active House“ mit. Um von der Expertise mehrerer Fachleute profitieren zu können, wurde Thomas Lechner von drei weiteren Mitgliedern von Transsolar begleitet. Das Kollektiv bestehend aus Prof. Dipl.-Ing. Thomas Auer, Prof. Volkmar Bleicher und Dipl.-Phys. Stefan Holst konnte auf diese Weise eine Brücke zwischen Universität und Industrie schlagen.

M

Matejčík Štefan

Prof. Dr. Štefan Matejčík von der Comenius-Universität Bratislava forschte im Oktober und November 2014 als LFUI – Guest Professor am Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik. Der slowakische Wissenschaftler war bereits mehrmals in Innsbruck zu Gast, wodurch eine langjährige Zusammenarbeit zwischen der Universität Innsbruck, speziell dem Institut für Ionenphysik und Angewandte Physik, und der Universität Bratislava mit zahlreichen gemeinsamen Publikationen entstanden ist. Während seiner Gastprofessur ging Štefan Matejčík der Untersuchung der Elektronenionisation von organometalischen Substanzen in ultrakalten He Tröpfen nach.

McEvoy David M.

Prof. David M. McEvoy von der Appalachian State University war im Juni und Juli 2016 als LFUI – Guest Professor am Institut für Finanzwissenschaft tätig. Während seiner Gastprofessur forschte er unter anderem an seinem Projekt „International Climate Agreements on Mitigation and Adaption“. Am 16. Juni 2016 beleuchtete er in einem Vortrag an der Universität Innsbruck die Klimaverträge aus ökonomischer Sicht und sprach über die wirtschaftlichen Aspekte von internationalen Klimavereinbarungen.

Medina Ricardo A.

Assoc. Prof. Dr. Ricardo A. Medina, Ph.D., P.E. von der Universität New Hampshire (USA) ist Experte für Erdbebeningenieurwesen und war im Wintersemester 2014/15 als LFUI – Guest Professor am Institut für Grundlagen der Technischen Wissenschaften im Arbeitsbereich Angewandte Mechanik tätig. Der amerikanische Experte beschäftigt sich vor allem mit der Frage des Erdbebenschutzes und der Entwicklung sichererer Bauweisen. Ricardo Medina lehrte an der Universität Innsbruck und hielt einen Vortrag zum Thema „Protecting Lives and the Built Environment Through Research in Earthquake Engineering“. Des Weiteren widmete er sich seinem Forschungsvorhaben „Vertical Seismic Demands Experienced by Mechanical, Electrical and Architectural Components in Buildings“, intensivierte die bereits bestehende Kooperation mit Prof. Christoph Adam und ermöglichte es Dissertanten durch unmittelbaren Austausch ihr Wissen zu vertiefen.

Mikkola Aki

Prof. Dr. Aki Mikkola ist Experte auf dem Gebiet der mechatronischen Simulation und war im März und Juni 2017 als LFUI – Guest Professor am Institut für Mechatronik tätig. Er ist Professor am Institut für Maschinenbau an der Technischen Universität Lappeenranta in Finnland und Leiter des Forschungsteams des Labors für Maschinenkonstruktion. Während seiner Gastprofessur hielt Aki Mikkola zwei Vorlesungen und veröffentlichte gemeinsam mit Prof. Gerstmayr eine Fachzeitschrift. In einem Vortrag mit dem Titel "Echtzeitsimulation und Online-Unterricht von Maschinenbau-Fächern" präsentierte er seine Forschungsarbeiten und ging dabei näher auf Simulatoren für Schiffskrane sowie seine Online-Lehrmethoden ein.

Muir Wood David

Prof. David Muir Wood von der Universität Dundee war von Januar bis Juni 2016 als LFUI – Guest Professor am Institut für Infrastruktur im Arbeitsbereich Geotechnik und Tunnelbau zu Gast. Der gebürtige Brite ist Experte auf dem Gebiet der Bodenmechanik, hat zahlreiche Publikationen veröffentlicht (darunter rund 100 Fachzeitschriften, 12 Bücher sowie hunderte von Beiträgen, Rezensionen und Vorträgen) und er hat mit Forschern aus der ganzen Welt zusammengearbeitet. In Innsbruck widmete er sich seinem Forschungsprojekt „Calibration of Advanced Soil Models“ und nahm am EUROMECH Kolloquium 572 „Constitutive Modeling of Soil and Rock“ teil, wo er einen Vortrag hielt. Durch David Muir Woods Aufenthalt, war es möglich, die bereits bestehenden Kooperationen mit Prof. Dimitrios Kolymbas und dessen Team zu intensivieren sowie Dissertanten die Möglichkeit zu geben, ihr Wissen zu vertiefen und zu erweitern.

N

Norris John

Dr. John Norris vom Educational Testing Service in Princeton ist TBLT (Task-Based Language Teaching) - Experte und arbeitete im April und Mai 2017 als LFUI – Guest Professor am Institut für Fachdidaktik. Er verfasste zahlreiche Bücher und Beiträge in Fachzeitschriften und befasste sich dabei besonders mit dem Erwerb von Fremdsprachen, Sprachtests, Forschungsmethoden und Task-Based Language Teaching. John Norris leitete während seiner Gastprofessur mehrere Seminare und hielt des Weiteren einen Vortrag zum Thema „Recent Advances in Task-Based Language Teaching Towards a Researched Pedagogy“. Seine Expertise war sowohl für Studierende und MitarbeiterInnen des Instituts für Fachdidaktik eine große Hilfe als auch inputgebend für ein in den Startlöchern stehendes doc.team.

P

Perloff Marjorie Gabriele

Prof. Marjorie Gabriele Perloff gehört zu den bekanntesten Literaturwissenschaftlerinnen der Gegenwart und war als erste Professorin mittels des LFUI - Wittgenstein Guest Professorship Program im April 2016 in Innsbruck zu Gast. Die gebürtige jüdische Wienerin, die 1938 mit ihrer Familie in die USA auswandern musste, ist emeritierte Professorin der Stanford University und der University of Southern California, war die Präsidentin der größten internationalen literatur- und sprachwissenschaftlichen Gesellschaft sowie der Modern Language Association und Vorsitzende der American Comparative Literature Association. Im Laufe ihres Lebens schrieb sie zahlreiche Bücher und wissenschaftliche Aufsätze und stellte Forschungen zu amerikanischen Dichtern und zur österreichischen Literatur der Zwischenkriegszeit an. Für ihr wissenschaftliches Schaffen wurde die „Originally Wienerin“ von der Universität Innsbruck am 26. April 2016 mit dem Ehrendoktorat der Philosophie ausgezeichnet.

Pichler Alois

Univ.-Prof. Dr. Alois Pichler ist einer der renommiertesten Experten im Bereich der Wittgenstein-Forschung und war im April 2017 als LFUI – Wittgenstein Guest Professor am Forschungsinstitut Brenner-Archiv tätig. Er ist Professor für Philosophie an der Universität Bergen, Leiter des Wittgenstein-Archivs in Bergen und bekannt für die Herausgeberschaft der digitalen Edition des Wittgenstein-Nachlasses. Während seiner Gastprofessur in Innsbruck, hielt Alois Pichler zahlreiche Vorträge am Brenner-Archiv und der Theologischen Fakultät und nahm an Seminaren und Vorlesungen als Vortragender teil. In seinen letzten Arbeiten beschäftigte er sich intensiv mit der Disziplin „Digital Humanities“, weshalb er seinen Aufenthalt in Innsbruck auch nutzte, um sich mit Wittgenstein-Forschern des Brenner Archivs über neue Ideen und Zusammenarbeiten der beiden Archive auszutauschen.

Portela Clara

Ass. Prof. Dr. Clara Portela von der Universität Valencia ist Expertin für EU-Außenpolitik und verbrachte im Dezember 2014 und Januar 2015 zwei Monate als LFUI - Guest Professor am Institut für Politikwissenschaft. Zu ihrem Forschungsschwerpunkt gehört die Sanktionspolitik. Sie beschäftigte sich mit dem Sanktionsregime der Europäischen Union und stellte sich in vorangehenden Untersuchungen die Frage, wie und warum Sanktionen funktionieren. Seit 2011 ist sie Trägerin des THESEUS Award for Promising Research in European Integration. Ihren Aufenthalt an der Universität Innsbruck nutzte Clara Portela einerseits, um sich mit dem EU-Forscher Prof. Andreas Maurer und Mag. Martina Fürruter auszutauschen und gemeinsame Projekte zu entwickeln. Des Weiteren forschte sie an ihrem Projekt „Europe’s defence integration seen from Southeast Asia: A discourse-analytical approach to ASEAN Leaders‘ Perception“. Ihre Gastprofessur rundete sie mit einem Vortrag zum Thema „Sanctions of the European Union: Impact and Effectiveness“ ab.

S

Seiler Jürgen

Dr.-Ing. Jürgen Seiler vom Lehrstuhl für Multimediakommunikation und Signalverarbeitung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg forschte im Frühjahr 2016 als LFUI – Guest Professor am Institut für Mechatronik. Während seiner Gastprofessur widmete er sich einem Entwurf von Hardware-angepassten Algorithmen zur nichtregelmäßigen Abtastung mit dem Ziel, trotz gleicher Anzahl an Bildpunkten eine höhere Bildqualität erreichen zu können. Jürgen Seiler ist mittlerweile Autor bzw. Co-Autor von mehr als 50 Publikationen in international angesehenen Zeitschriften und viele seiner Publikationen erhielten Auszeichnungen. Durch seinen Aufenthalt, war es möglich, die bereits bestehenden Kooperationen mit Prof. Clemens Zierhofer, Prof. Thomas Ußmüller und deren Teams zu intensivieren sowie Dissertanten die Möglichkeit zu geben, ihr Wissen zu vertiefen und zu erweitern.

Stres Blaž

Prof.Blaž Stres vom Department of Animal Science der Universität Ljubljana war im Juni und Juli 2015 als LFUI – Guest Professor am Institut für Mikrobiologie zu Gast. Er ist Experte auf dem Gebiet der Bioinformatik und konnte bereits bei seinen letzten Kurzaufenthalten in Innsbruck in Vorlesungen und Übungen begeistern sowie neues, hilfreiches Wissen mitbringen. Während seiner Gastprofessur widmete er sich unter anderem seinem Forschungsprojekt „Analysis of Data in Amplicon Metagenomics: Biogas Communities of Bacteria and Archaea“.

Strobel Martin

Assoc. Prof. Dr. Martin Strobel von der Universität Maastricht forschte im Sommersemester 2015 als LFUI – Guest Professor am Institut für Wirtschaftstheorie, -politik und –geschichte. Er ist ein international angesehener Wissenschaftler in Verhaltensökonomik und experimenteller Wirtschaftsforschung und veröffentlichte in bedeutenden Zeitschriften der Wirtschaftswissenschaft, Politikwissenschaft und Neurowissenschaft. Während seiner Gastprofessur widmete er sich seinem Forschungsvorhaben mit dem Titel „Lernen sich zu vernetzen – Theorie und Laborexperimente zur Koordination in sozialen Netzwerken“.

Nach oben scrollen