Kein Hunger

Ziel 2 Kein Hunger

SDG 2 strebt die Beseitigung von Hunger und Unterernährung an und soll den Zugang zu sicherer, nährstoffreicher und ausreichender Nahrung gewährleisten. Nachhaltige und belastbare Systeme der Nahrungsmittelproduktion stellen einen Schlüsselfaktor bei der Erreichung dieses Ziels dar. Die Umsetzung nachhaltiger landwirtschaftlicher Praktiken kann dazu beitragen, die zukünftige Ernährungssicherheit vor dem Hintergrund einer steigenden Nachfrage und sich verändernder klimatischer Bedingungen zu garantieren.

Die Verwirklichung dieser Ziele hängt in hohem Maße von vermehrten Investitionen in die ländliche Infrastruktur sowie in die agrarwissenschaftliche Forschung und Entwicklung ab. Auch wenn die landwirtschaftliche Produktion erfolgreich steigt, werden Ernährungssicherheit und gesündere Ernährung für viele unerreichbar bleiben, falls Preis- und Informationsverzerrungen auf den weltweiten Agrarmärkten anhalten. Was die Förderung nachhaltiger Produktionssysteme und die Gewährleistung ordnungsgemäß funktionierender Nahrungsmittelrohstoffmärkte sowie des Zugangs zu Marktinformationen anbelangt, sind die politischen Entscheidungsträger gefragt.

Bei der Überwachung von SDG 2 im EU-Kontext liegt der Schwerpunkt auf den Fortschritten, die bei der Bekämpfung von Unterernährung, der Förderung nachhaltiger Landwirtschaft und der Verringerung nachteiliger Auswirkungen auf die landwirtschaftliche Produktion gemacht wurden.

Externe Links:

Department of Economic and Social Affairs, United Nations (nur in englischer Sprache verfügbar):

Targets and Indicators of Goal 2

 




Nach oben scrollen