Geschlechtergleichheit

Ziel 5 Geschlechtergleichheit

Im Rahmen von SDG 5 soll Geschlechtergleichstellung erreicht werden, indem allen Formen von Diskriminierung, Gewalt und schädlichen Praktiken gegenüber Frauen und Mädchen im öffentlichen und im privaten Bereich ein Ende gesetzt wird. Dabei wird auch die bedeutende Rolle anerkannt, die der allgemeine Zugang zu sexueller und reproduktiver Gesundheit und reproduktiven Rechten bei der Bekämpfung der Geschlechterungleichheit spielt.

SDG 5 fordert Gleichberechtigung, die Anerkennung und Wertschätzung unbezahlter Pflege- und Hausarbeit und den Zugang zu wirtschaftlichen und natürlichen Ressourcen, Technologie, grundlegenden Diensten und Finanzdienstleistungen, Eigentum sowie die volle und wirksame Teilhabe von Frauen und ihre Chancengleichheit bei der Übernahme von Führungsrollen auf allen Ebenen der politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsfindung. Die Verabschiedung vernünftiger politischer Konzepte und Rechtsvorschriften zur Förderung der Geschlechtergleichstellung werden für die Abschaffung der Geschlechterdiskriminierung und die Stärkung der Rolle der Frau als wesentlich erachtet.

Bei der Überwachung von SDG 5 im EU-Kontext liegt der Schwerpunkt auf den Fortschritten, die bei der Verminderung geschlechtsspezifischer Gewalt und der Förderung der Geschlechtergleichstellung in den Bereichen Bildung, Beschäftigung und Übernahme von Führungspositionen gemacht wurden.

 


Nach oben scrollen