Blended Intensive Programmes (BIP)

 

Beim Blended Intensive Programm, kurz BIP, handelt es sich um eine kurze, intensive grenzüberschreitende Lehrveranstaltung mit gemeinsamen Online- und Präsenzelementen. Es ist ein ins Erasmusprogramm eingebettetes, neues Mobilitätsformat, welches als Teil der neuen Erasmus Programmgeneration (2021-2027) implementiert wurde. BIPs werden zu transdisziplinären Themen entwickelt und berücksichtigen dabei idealerweise die Prioritäten des Erasmus+ Programms (Nachhaltigkeit, Inklusion, Bürgerschaftliches Engagement) und die SDGs der UN.

Voraussetzungen:

  • Ein BIP besteht aus einer gemeinsamen digitalen Phase, und einer gemeinsamen Präsenzphase. Die digitale Phase kann entweder vor/oder nach der Präsenzphase stattfinden. Die Präsenzphase dauert zwischen 5 und 30 Tagen (gefördert werden max. 15 Tage)
  • Ein BIP wird von mindestens 3 Hochschulen aus 3 verschiedenen Erasmus+ Programmländern gemeinsam veranstaltet (1 koordinierende und 2 entsendende Unis)
  • An einem BIP müssen mindestens 15 mobile Teilnehmende von den entsendenden Hochschulen teilnehmen (diese werden von den Heimatunis gefördert)
  • Ein BIP muss mindestens einem Ausmaß von 3 ECTS-AP entsprechen

Weitere Informationen zum BIP: https://erasmusplus.at/de/hochschulbildung/mobilitaet/blended-intensive-programmes

Ein BIP stellt ein spannendes Format dar, um Lehrveranstaltungen mit internationalen Lehr- und Lernerfahrungen zu komplementieren und mit internationalen Kompetenz auszustatten. Ein BIP bietet Lehrenden die Möglichkeit, eine co-kreative, gemeinsam mit europäischen Partnern erarbeitete Lehrveranstaltung zu finanzieren. Antragsberechtigt sind alle Lehrenden der Universität Innsbruck. Diese können ein BIP als koordinierende oder teilnehmende Institution beantragen.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist es auch möglich, dass Mitglieder des allgemeinen Personals (z.B. Leiter einer Organisationseinheit) zur Fortbildungszwecken ein BIP organisieren oder daran teilnehmen. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte erasmus@uibk.ac.at.

 

Universität Innsbruck als koordinierende Hochschule

Sie sind Lehrende/r an der UIBK und möchten ein BIP organisieren und veranstalten? Die koordinierende Hochschule muss die BIPs gesondert beantragen. Dies ist einmal jährlich im Zuge der Beantragung von Erasmus KA 131 im Februar möglich. Die koordinierende Hochschule erhält sog. OS Mittel für den organisatorischen Mehraufwand in der Höhe von EUR 400 pro Teilnehmenden am BIP, das sind mind. EUR 6000 für 15 TN, max. aber EUR 8000.

Zeithorizont für die Planung:
Aktuell hat die UIBK 2 BIPs mit jeweils 20 Teilnehmenden zu vergeben. Das BIP muss bis allerspätestens 30.06.2024 komplett abgeschlossen sein. Im Endbericht muss die koordinierende Hochschule ausführlich über die Inhalte, die Teilnehmenden und erreichte Ziele des BIP berichten.

Der Antrag zur Finanzierung des BIPs als koordinierende Hochschule muss spätestens 6 Monate vor Beginn eingereicht werden (Formular siehe unten).

Universität Innsbruck als teilnehmende/entsendende Hochschule

Sie sind Lehrende/r an der UIBK und wurden von KollegInnen einer Hochschule eines Erasmus+ Programmlandes eingeladen an einem BIP teilzunehmen und/oder Studierende dorthin zu vermitteln? Dann füllen Sie bitte das Antragsformular aus und schicken es bis spätestens 4 Monate vor Beginn des BIPs an erasmus@uibk.ac.at

Ob eine Förderung für die Teilnahme der Studierenden am BIP genehmigt werden kann, wird von Fall zu Fall entschieden und hängt von der Maßgabe der budgetären Mittel ab.

Studierende, die an einem BIP als mobile Studierenden teilnehmen, erhalten von ihrer entsendenden Hochschule einen Zuschuss. Der Zuschuss beträgt EUR 70 pro Tag. Ein Reisetag jeweils davor und danach kann ebenfalls hinzugefügt und bei der Bezuschussung berücksichtig werden. Zusätzlich erhalten alle Studierende ein einmaliges Top-up von EUR 50, wenn sie auf umweltfreundliche Art und Weise reisen. Studierende mit geringeren Chancen erhalten, je nach Dauer, zusätzlich ein Top-up von EUR 100-150.

  • Beispiel: Summer School von 5 Tagen, 1 Tag und 1 Tag Abreise, Reise jeweils mit Zug: (5+2)x100+50= EUR 750

Studierende erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Transcript of Records mit 3 ECTS-AP, die an der entsendenden Hochschule gemäß OLA (online Learning Agreement) angerechnet werden und müssen einen online-Teilnahmebericht ausfüllen.

Lehrende, die im Zuge eines BIPs unterrichten, können über die Erasmus+ Lehrendenmobilität gefördert werden.

Der Antrag zur Finanzierung des BIPs als teilnehmende Hochschule muss spätestens 4 Monate vor Beginn eingereicht werden.

 

BIPs, die innerhalb der AURORA European University Alliance stattfinden werden bei der Finanzierung bevorzugt.

 

Hier finden Sie das Antragsformular DE/EN.

Schicken Sie dieses an erasmus@uibk.ac.at. Es können nur vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anträge berücksichtigt werden.




Damit ein BIP reibungslos über die Bühne geht erfordert es sehr viel Engagement vom teilnehmenden/koordinierenden Institut bzw. Lehrenden und es gilt einige Details zu beachten. Hier finden Sie wichtige Zusatzinformationen und Tipps.

 

 

Nach oben scrollen