Forschen

Spezifische Themen einer Diplom-/Masterarbeit, Dissertation oder Habilitation lassen sich oft nur durch zusätzliche Recherchen im Ausland realisieren. Die Universität Innsbruck unterstützt  diverse Vorhaben für Forschungen in Archiven, Bibliotheken und Forschungsstätten. Hierfür muss eine entsprechende Begründung vorliegen, warum Sie an der jeweiligen Institution forschen (zB aufgrund eines spezifischen Archivs; Quellen, die an der Universität Innsbruck/Bibliothek nicht vorhanden sind).
Die ausländische Forschungsstätte muss mindestens 200 km (Luftlinie) von der Heimatgemeinde entfernt sein!

 

Informationen zur Forschungsstätte einholen

Findet sich an der jeweiligen Institution dementsprechendes Material, gibt es Ansprechpersonen, findet sich eventuell ein Betreuer vor Ort?

Diese Punkte sollten Sie mit Ihrem Betreuer der Diplom-, Masterarbeit oder Dissertation besprechen, immerhin sollte ihr Vorhaben befürwortet werden (Empfehlungsschreiben vom Betreuer und weiteren Professoren).

 

Kontaktaufnahme

Nachdem die Dauer des Forschungsaufenthaltes und Ziele festgelegt wurden, nehmen Sie Kontakt mit der jeweiligen Forschungseinrichtung auf und informieren sich über die Möglichkeit eines Forschungsaufenthaltes.

 

Schriftliche Zusage

Nachdem das jeweilige Institut im Ausland eine schriftliche Zusage bzw. Einladung erteilt, können Sie die weiteren Schritte planen wie zB Visum, Unterkunft, administrative Angelegenheiten an der Gastuniversität und Universität Innsbruck.

 

Finanzielle Unterstützung

Für Forschungsvorhaben im Ausland gibt es von Seiten der Universität Innsbruck einen finanziellen Zuschuss, für den man sich bewerben kann - das Stipendium für kurzfristige wissenschaftliche Arbeiten im Ausland (kurz: KWA Stipendium).  

Informationen zu weitere Forschungsstipendien wie Marshall Plan Scholarship und Marietta-Blau Stipendium finden Sie hier.

 

Wir sind auch auf Facebook  Logo Facebook rund  und Instagram  Logo Instagram rund

Nach oben scrollen