Erstes IT Start-up Camp der Informatik Innsbruck

Die Auftaktveranstaltung zur IT Start-up-Camp-Serie fand am 16. März 2011 im ICT-Technologiepark statt. Das Institut für Informatik und STI Innsbruck bieten in Zukunft eine Informations- und Netzwerkplattform für UnternehmensgründerInnen im IT-Sektor speziell für Studierende und ForscherInnen.
IT Start-up Camp 2011
Bild: Mag. Franz Unterluggauer (Standortagentur Tirol), Dipl. Medienwirt Niels Mitschke (CAST Tyrol), Dr. Katharina Siorpaes (STI Innsbruck)

Das IT-Start-up-Camp der Informatik Innsbruck bietet Studierenden und ForscherInnen die einzigartige Gelegenheit, nützliche Kontakte zu knüpfen. IT-Gründer, unterstützende Organisationen und die Universität Innsbruck sind vor Ort und beraten persönlich. In Kooperation mit verschiedenen Institutionen im Gründungsbereich präsentiert die Informatik Innsbruck Kompetenzen aus erster Hand, um Starthilfe für Visionen und Ideen zu geben. 

Unter dem Motto „Learn more about the start-up rollercoaster“ wurden Erfahrungsberichte, Tipps und Tricks präsentiert. Niels Mitschke, CAST Tyrol,  und Franz Unterluggauer, Standortagentur Tirol, gaben Einblick in die Förderlandschaft und den Standortfaktor Tirol. Start-up- Gründer Christian Vogt (Sengaro GmbH), Pieter De Leenheer (Collibra) und Thomas Lidy (Spectralmind) gaben ihre Erfahrungen weiter und berichteten über die aufregenden Herausforderungen im Gründungsbereich. Nicht zuletzt gab es auch DEN Expertentipp: Martin Kaltner, Start-up Coach und Venture Expert bei Munich Network, zeigte, wie Risikokapitalgeber gefunden und überzeugt werden können.

Dienstleister für Gründerinnen und Gründer

CAST (Center for Academic Spin-offs Tyrol) ist das Gründungszentrum Tirols. Aufgabe ist die Beratung und Förderung von technologieorientierten Unternehmensgründungen. Sein Dienstleistungsangebot richtet sich an ProfessorInnen, wissenschaftliches Personal und AbsolventInnen. Mit seiner Tätigkeit trägt CAST zur Wettbewerbsfähigkeit Tirols im internationalen Vergleich und damit zur Zukunftssicherung am Wirtschaftsstandort bei. Seit dem achtjährigen Bestehen wurden 44 Unternehmen gegründet und ca. 28 Millionen an öffentlichem und privatem Kapital investiert.  Fast 200 Arbeitsplätze wurden geschaffen. Das aktuelle Schulungsangebot „we11 – workshops for entrepreneurs“ bietet Vermittlung von unternehmerischem Wissen aus der Praxis sowie internationale Unternehmerpersönlichkeiten aus der Szene.

Die Standortagentur Tirol serviciert alle Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus dem In- und Ausland, die sich am Standort Tirol ansiedeln beziehungsweise am Standort gründen möchten, und betreibt das internationale Marketing für den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Tirol, um in Märkten weltweit auf die Leistungen der Tiroler Wirtschaft und Wissenschaft aufmerksam zu machen. Die besten Unternehmer und Forscher aus dem In- und Ausland sollen für den Standort gewonnen werden. Das Serviceangebot ist breit gefächert: motivierte Gründer sind ebenso aufgerufen, es zu nutzen wie erfolgreiche Unternehmer. In den Clustern profitieren die Unternehmen vom Know-how der Forschungseinrichtungen sowie der spezialisierten Partner. Der gegenseitige Austausch im Netzwerk beschleunigt den Technologietransfer.

(Gabriele Strasser)