Informationsplattform Berufungsverfahren


Phase 13 wird betreut vom Büro für Berufungen (Beschreibung):

Genehmigung oder Zurückweisung des Besetzungsvorschlags 

Die Rektorin/der Rektor prüft Akt und Besetzungsvorschlag.

Die Rektorin/der Rektor trifft gemäß § 98 Abs. 8 UG 2002 die Auswahlentscheidung aus dem Besetzungsvorschlag oder verweist den Besetzungsvorschlag an die Kommission zurück, wenn dieser nicht die am besten geeigneten Kandidatinnen/Kandidaten enthält.

Bei Zustimmung zum Dreiervorschlag gibt die Rektorin/der Rektor dem Büro für Berufungen den Auftrag, die Einladung der/des ausgewählten Bewerberin/Bewerbers vorzubereiten.

Das Büro für Berufungen gibt den Dreiervorschlag ins System ein.

Bei beabsichtigter Abweichung von der Reihung oder bei Rückverweis des Dreiervorschlags informiert die Rektorin/der Rektor die Dekanin/den Dekan und die Vorsitzende/den Vorsitzenden der Berufungskommission.

Die Dekanin/der Dekan und die/der Vorsitzende der Berufungskommission können in diesem Fall ein Gespräch mit der Rektorin/dem Rektor, dem Büro für Berufungen und der Vertreterin/dem Vertreter des AKG innerhalb der Berufungskommission fordern.

Hinweis: Bei Zurückverweisung des Besetzungsvorschlages findet eine neuerliche Sitzung der Berufungskommission statt (Ablauf wieder ab drittletzter Punkt, Phase 10).

>>Phasenwechsel im  VIS-online: Das Büro für Berufungen schaltet nach Abschluss dieser Phase im VIS-Online auf die nächste Phase um.