OStRinMag.aDr.inClaudia Rauchegger-Fischer

Lehrperson in Mitverwendung am Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung, AHS-Lehrerin

 

Werdegang

  • Lehramtsstudium Deutsch und Geschichte an der Universität Innsbruck
  • Lehrerin am Gymnasium Kufstein und am Akademischen Gymnasium Innsbruck
  • Lehrgänge für Politische Bildung, Gesundheitsberatung/Suchtprävention, Gestaltpädagogik, Bildungsstandards und Neue Reifeprüfung
  • Mitarbeiterin am Projekt FUER der Universität Eichstätt
  • Mitverwendung an der Pädagogischen Akademie für das Comenius III Projekt RIAC
  • Mitglied der HistorikerInnenkommission des Landes Tirol zur Ausarbeitung von Unterrichtsmaterialien zum Thema NS-Zeit in Tirol
  • Lehrbeauftragte an der PH Tirol ( Fachdidaktik Deutsch und Geschichte, Bildungsstandards, Neue Reifeprüfung)
  • Lektorin an der Universität Innsbruck für Deutsch- und Geschichtsdidaktik

Am ILS seit

1987 (zuerst BUSCH, dann ILS)

Aufgabenbereiche am ILS

  • Praktikumsjahr am AGI (BKII und STAP)
  • Studienabschlussphase

Abgeschlossenes Dissertationsprojekt

  • Lebensgeschichtliche Narrationen von Tiroler Frauen der BDM-Generation (Qualitative Sozialforschung)

Ausgewählte Publikationen

  • GO! Geschichte Oberstufe, Bände 5 und 6 erschienen, 7 und 8 folgen, gemeinsam mit Franz Melichar und Irmgard Plattner, Wien, Dorner 2011.
  • Neue Heimat Israel, NS-Überlebende aus Israel erzählen, didaktisches Material, DVD 2011, gemeinsam mit Maria Ecker und Horst Schreiber.
  • SchülerInnenmitbestimmung in der Praxis, in: Forum Politische Bildung (Hrsg.): Jugend-Demokratie-Politik (Informationen zur Politischen Bildung 28), Wien 2008, S. 74-81, gemeinsam mit Irmgard Senhofer.
  • Krieg – Kriegstypen, in: Franz Melichar (Hrsg.): Längs Denken. Förderung historischer Kompetenzen durch Längsschnitte, (Themenhefte Geschichte 5), Neuried 2006.
  • „Fazit: Historienfilm vom Feinsten oder „Das ist Napoleon“In: Waltraud Schreiber/Anna Wenzl (Hrsg.): Geschichte im Film, Beiträge zur Förderung historischer Kompetenzen, (Themenhefte Geschichte 7) Neuried 2006, S. 92 – 100.