MMag. Dr. Cathrin Reisenauer

 

Senior Lecturer am Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung

 

Beruflicher und akademischer Werdegang

  • Lehramtsstudium: Unterrichtsfächer Mathematik und Geschichte und Sozialkunde, Innsbruck
  • Diplomstudium Pädagogik, Schwerpunkt: Beratung und Grundlagen der Psychotherapie, Innsbruck
  • Doktoratsstudium Philosophie, Innsbruck
  • Mehrjährige Lehrtätigkeit in der Sekundarstufe I und II
  • Mehrjährige Lehrtätigkeit in der Aus- und Weiterbildung Erwachsener an unterschiedlichen Institutionen (BFI, WIFI, pädagogische Hochschulen,...)
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung

 

Am ILS seit

Oktober 2010

 

Tätigkeit am Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung

Lehrtätigkeit

  • Schule als Bildungsinstitution und Rolle der Lehrperson, Umgang mit berufsspezifischen Herausforderungen des Berufsfelds Schule
  • Bildungsforschung und Entwicklung von Schule und Unterricht
  • Basiskompetenzen II
  • Abschlusslehrveranstaltung
  • Beratung und Begleitung bei Schulübergängen
  • Grundlegende Beratungsmethoden, -ansätze und -techniken

Forschungstätigkeit

  • im Bereich der angewandten empirischen Lehr- und Lernforschung

Prüfungstätigkeit

  • Abnahme von Diplomprüfungen

 

Forschungsschwerpunkte

  • Inklusive Pädagogik
  • Pädagogisches Handeln
  • Pädagogische Diagnostik
  • Qualitative Bildungsforschung

 

Ausgewählte Publikationen

Reisenauer, Cathrin; Ulseß-Schurda, Nadine (2018): Anerkennung in der Schule. Über Anlässe, Abläufe und Wirkweisen von Adressierungen. Bern: Hep-Verlag.

Reisenauer, Cathrin / Ulseß-Schurda, Nadine (2018): Was bin ich ohne dich? Die Gestaltung pädagogischer Beziehungen.  In: Journal für LehrerInnenbildung: Facultas. Heft 1/2018, S. 63-66.

Reisenauer, Cathrin / Ulseß-Schurda, Nadine (2018, in Druck): „Überall lernt man nur von dem, den man liebt.“ – Anmerkungen zur Liebe in pädagogischen Beziehungen. In: Köffler, Nadja et al. (Hg.): Bildung und Liebe.

Reisenauer, Cathrin / Ulsess – Schurda, Nadine (2017): Anerkennung und Macht: ein Tabu. In: Tabus im und über den Lehrberuf. Erziehung & Unterricht 1-2 2017, 167. Jahrgang des österreichischen Schulboten. Wien: öbv, S. 61 – 68.

Reisenauer, Cathrin / Ulseß-Schurda, Nadine (2017): Lehrerinnen und Lehrer handeln anerkennend: Ein Beitrag zur Subjektwerdung von Schülerinnen und Schülern. In: Christof, Eveline; Gerhartz-Reiter, Sabine (Hg.). Lehrer/innenhandeln wirkt. Zu den Chancen und Risiken schulischer Interaktion. Schulheft 166, Studienverlag. S. 36 – 48.

Reisenauer, Cathrin / Ulseß-Schurda, Nadine (2015): Anmerkungen zur Leistung als Norm der Anerkennung in einer sich verändernden Gesellschaft. In: Das Ende der Schule, so wie wir sie kennen. Schlaglichter auf den Umbau der Schule von einer disziplinargesellschaftlichen zu einer kontrollgesellschaftlichen Institution, Schulheft 160, Studienverlag. S. 11 – 22.

Reisenauer, Cathrin (2010): Brücken bauen: Begleitung des Schulwechsels von der Primarstufe in die Sekundarstufe I, Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.