Interdisziplinäre Tagung
"Jugend - Lebenswelt - Bildung"
Perspektiven für Jugendforschung in Österreich 

16. bis 18. November 2017  I  Universität Innsbruck


 

Die Tagung möchte eine Plattform für die Darstellung und Sichtbarmachung der vielfältigen Aktivitäten in der österreichischen Jugendforschung bieten und unter Einbeziehung verschiedener Disziplinen und unterschiedlicher methodischer Zugangsweisen und Schwerpunktsetzungen zur Vernetzung der Jugendforschung in Österreich beitragen. Im Fokus der Tagung stehen das Aufwachsen, die Entwicklung, die Sozialisation, die Erziehung, das Lernen und die Bildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen in verschiedenen Kontexten sowie die Lebensbewältigung und die Übergänge im Jugend- und jungen Erwachsenenalter. Mit der Tagung sollen ein nachhaltiger Dialog zwischen Forschung, Politik und Praxis im Bereich der Jugendarbeit und Jugendhilfe unterstützt und gemeinsame Perspektiven für die Jugendforschung in Österreich entwickelt werden. Die Gründung eines „Netzwerks Jugendforschung“ oder einer „Österreichischen Gesellschaft für Jugendforschung“ können dabei mögliche Ergebnisse sein.

  Call for Papers - Die Einreichfrist für Beiträge endete am 12. Juni 2017. Das Portal zur Beitragseinreichung ist geschlossen.

 


Kongressanmeldung  
 Anmeldung: online möglich bis 15. November 2017
  Kongressanmeldung


Kongressprogramm 

Das Programm für die Tagung ist nun online verfügbar

  Tagungsprogramm

  Posterbeiträge

   Einladung


Hotelkontingent  

Für die Tagung wurden begrenzte Zimmerkontingente in Innsbrucker Hotels vorreserviert. Dieses Kontingent ist bis zur Ausschöpfung verfügbar. Bitte nehmen Sie eine Buchung frühzeitig vor:
  Hotelkontingent


 

Informationen zu den Keynote Speakern:

Prof. Dr. Manuela du Bois-Reymond, University of Leiden:
"Herausforderungen für Jugendliche und junge Erwachsene - Auf dem Weg in eine neue Jugend und Jugendforschung ?"

Hans-Joachim Schild:
"Herausforderungen für Jugendliche und junge Erwachsene - Jugendlich sein in Europa."

Univ.-Prof. Dr. Josef Scheipl, Universität Graz:
"Jugendforschung in Österreich früher und heute"

Univ.-Prof. Dr. Birgit Bütow,  Universität Salzburg, und Univ.-Prof. Dr. Natalia Wächter, Universität München:
"Perspektiven für Jugendforschung und Jugendpolitik in Österreich"

mehr