Univ.-Prof. Dr. Berger_Bild 2019

Univ.-Prof. Dr. Alfred Berger

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
A-6020 INNSBRUCK – Liebeneggstr. 8
Zi. 02-05 (2. Stock)
Tel: 0043-512-507/40059
E-Mail:
fred.berger@uibk.ac.at

 

 

Vita 

Alfred Berger arbeitete mehrere Jahre als Lehrer an Regelschulen und als Lehrer für Jugendliche mit besonderen Bedürfnissen, bevor er an der Universität Zürich ein Zweitstudium in Erziehungswissenschaft, Angewandter Psychologie und Psycho­pathologie des Kindes- und Jugendalters aufnahm. Nach dem Studien­abschluss war er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Zürich und als Projektleiter in zwei größeren Forschungsvorhaben zur Entwicklung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen tätig. 2009 folgte ein Forschungsaufenthalt am Institute of Child Development der Universität von Minnesota und ab 2010 die strategische Leitung und Reorganisation des sonder- und sozialpädagogischen Angebots einer großen Schule mit über 1.500 Kindern und Jugendlichen in der Schweiz. Von 2012 bis 2015 war Alfred Berger Professor an der Universität Potsdam, wo er Allgemeine Erziehungswissenschaft und Schulpädagogik lehrte. Seit Ende 2015 leitet er die Professur für Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Generationen­verhältnisse, Jugendforschung und Bildungsforschung an der Universität Innsbruck. Alfred Berger ist u.a. Mitglied des Kinder- und Jugendhilfebeirats der Tiroler Landesregierung.

BERUFLICHER WERDEGANG 

2017            

Hauptorganisator einer interdisziplinären Tagung an der Universität Innsbruck zum Thema „Jugend – Lebenswelt – Bildung. Perspektiven für Jugendforschung“

Seit 2017

Vorsitzender der Curriculumskommission der Fakultät für Bildungswissenschaften an der Universität Innsbruck

Seit 2016

Sprecher des Forschungszentrums „Bildung, Generation und Lebenslauf“ an der Universität Innsbruck

Seit 2016

Leitung der jährlich stattfindenden Innsbrucker Summer School zu Methoden der empirischen Sozial- und Bildungsforschung

Seit 2016

Mitglied des Kinder- und Jugendhilfebeirats der Tiroler Landesregierung

Seit 2015

Herausgeber der Buchreihe „Brennpunkt Schule“ im Kohlhammer Verlag Stuttgart zusammen mit W. Schubarth, S. Wachs und A. Wettstein

Seit 2015

Professur für Erziehungswissenschaft mit den Schwerpunkten Generationen-, Jugend- und Bildungsforschung an der Universität Innsbruck

2013 - 2015

W3-Professur für „Theorie der Schule und des Lehrplans“ (Schulpädagogik) an der Universität Potsdam

2012-2013

Leitung des Moduls „Lernpsychologie“ an der Pädagogischen Hochschule Zentralschweiz

2010 - 2014

Lehrbeauftragter für Statistik an der Universität Zürich

2011 - 2012

Prüfer in Ersten Staatsprüfungen für Lehrämter als Mitglied des Landesinstituts für Lehrerbildung Brandenburg

2010 - 2012

W2-Professur für „Allgemeine Erziehungswissenschaft“ an der Universität Potsdam

2010 - 2014

Vorsitzender der Kommission für Schul- und Sonderpädagogik einer Schweizer Kleinstadt im Kanton Zürich

2009 - 2010

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Lehrbeauftragter am Institut für Erziehungs­wissenschaft der Universität Zürich

2009

Visiting Scholar and Visiting Researcher am Institute of Child Development der Universität von Minnesota

2005 - 2008

Wissenschaftlicher Oberassistent im Fachbereich Pädagogische Psychologie der Universität Zürich

2007

Leitung eines Methodenworkshops für die Schweizerische Gesellschaft für Bildungs­forschung (SBGF)

Seit 2005

Mitglied des wissenschaftlichen Leitungsgremiums der internationalen und interdisziplinären Längsschnittstudie LifE

2004

Inhaltliche und methodische Fachberatung für das nationale Forschungsprojekt „Competence and Context“, Schweizer Befragung von Kindern und Jugendlichen

1999 - 2004

Operativer Leiter der internationalen und interdisziplinären Längsschnittstudie LifE

2003

Evaluationsauftrag: Sprachförderung in den Kinder­gärten einer Schweizer Kleinstadt im Kanton Zürich

2001 - 2004

Fachexperte an den pädagogischen und didaktischen Abschluss­prüfungen am LehrerInnen-Seminar des Kantons Thurgau, Schweiz

2001 - 2003

Leitung eines Moduls für quantitative Forschungs­methoden im Rahmen des Nachdiplomstudiums „Forschen in den Sozialwissenschaften“ der Universität Zürich und der Fachhochschule Nordwestschweiz

2000

Beratung des Projekts „Schulqualität im Kanton St. Gallen“, Schweiz

1998 - 2004

Hochschulassistent am Institut für Erziehungs­wissenschaft der Universität Zürich im Fachbereich Pädagogische Psychologie

1996 - 1997

Mitglied der Arbeitsgruppe zur Evaluation der Schul­reformen an den Primarschulen des Kantons Basel-Stadt, Schweiz

1987 - 1998

Primar- und Sekundarstufenlehrer an Regel- und Sonderklassen in der Schweiz z.T. teilzeit neben dem erziehungswissenschaftlichen und psychologischen Studium an der Universität Zürich


 

GUTACHTERTÄTIGKEITEN - Eine Auswahl


Buchreihe „Brennpunkt Schule“ – Kohlhammer Verlag Stuttgart (Mitherausgeber)

Österreichisches Jahrbuch für Soziale Arbeit

Schweizerischer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung

Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften

Methoden-Daten-Analysen. Zeitschrift für empirische Sozialforschung

Journal of Advances in Life Course Research

Zeitschrift für Familienforschung / Journal of Family Research

Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation

Zeitschrift „Diskurs – Kindheits- und Jugendforschung“

Elternbildung Schweiz

 

MITGLIEDSCHAFTEN IN WISSENSCHAFTLICHEN GREMIEN und VERBÄNDEN - Eine Auswahl


Kinder- und Jugendhilfebeirat der Tiroler Landesregierung

Sprecher des Forschungszentrums „Bildung, Generation und Lebenslauf“ an der Universität Innsbruck

Vorsitzender der Curriculum-Kommission der Fakultät für Bildungswissenschaften, Universität Innsbruck

Wissenschaftlicher Beirat für das „Jahrbuch Soziale Arbeit Österreich“

Österreichische Gesellschaft für Forschung und Entwicklung im Bildungswesen (ÖFEB), Sektion „Empirische pädagogische Forschung“

Schweizerische Gesellschaft für Bildungsforschung (SGBF)

Society for Longitudinal and Life Course Studies (SLLS)

Society for Research on Adolescence (SRA)

European Society on Family Relations (ESFR)

Arbeitsgruppe „Entwicklung und Lernen“ der Schweizerischen Gesellschaft für Lehrerinnen und Lehrerbildung (SGL)

Netzwerk „Sozialpädagogik in Österreich“

 

Nach oben scrollen