Ass.-Prof. Mag. Mag. Dr. Ulrich Leitner

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
A-6020 INNSBRUCK – Liebeneggstr. 8
Zi. 02-07 (2. Stock)
Tel: 0043-512-507/40053
E-Mail: ulrich.leitner
@uibk.ac.at

Schwerpunkte in Lehre und Forschung
Historische Erziehungsforschung
(Heimgeschichte und Jugendfürsorge)
Ländliche Kindheiten
Pädagogische Raum- und Landschaftstheorien
Politische Bildung und politische Ästhetik
Imperium und postcolonial studies
Qualitative Forschungsmethoden

Dr. Ulrich Leitner

 



Vorträge

 

Die Anstalt als pädagogischer Sonderort. Die Materialität pädagogischer Prozesse am Beispiel der Fürsorgeerziehung in einem ländlich pluriethnischen Raum, Symposium: Raum als heuristische Kategorie der Historischen Bildungs- und Sozialforschung am Beispiel der Fürsorgeerziehung und ihrer Schnittstellen zu Kinderpsychiatrie und Jugendstrafvollzug, 25. DGfE-Kongress 2016, Räume für Bildung. Räume der Bildung, 13.-16.03.2016 (Universität Kassel).

The Interplay of Topography and Education: Why Space Matters in the Analysis of Residential Care, Sinergia Workshop: Placing Children in Care. Child Welfare in Switzerland (1940-1990), Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, 18.-19.06.2015 (Fachhochschule Nordwestschweiz, Olten, Schweiz).

Sonderorte ländlicher Kindheiten. Raumkonstruktionen aus dem Aktenbestand der Tiroler und Vorarlberger Fürsorgeerziehungslandschaft, Internationale Jahrestagung der Forschungsplattform Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte Grenzräume – Raumgrenzen: Ländliche Lebenswelten aus kulturwissenschaftlicher Sicht, 17.04.2015 (Universität Innsbruck).

Presentation oft he Art Project REAGENT by Stefan Hitthaler. Annual Symposium Cities and Landscapes. Considering New Orleans and Innsbruck as Multiple Landscapes, 24.06.2015 (Universität Innsbruck, Center New Orleans).

Das Erziehungsheim als verschwiegener Ort, Forschungsforum: Heimkindheiten in Österreich: Fragen an eine Geschichte der Fürsorgeerziehungsregime nach 1945. Überlegungen zur Neubewertung von (öffentlicher) Erziehung und Gewalt, 24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften, 12.03.2014 (HU Berlin).

Posterpräsentation Heimkindheiten in Österreich. Erziehung anhand der Geschichte österreichischer Fürsorgeerziehungsregime nach 1945. 24. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaften, mit Ao.-Prof. Michaela Ralser (Universität Innsbruck), Nora Bischoff (FU Berlin), Flavia Guerrini Christine Jost, Martina Reiterer (Universität Innsbruck), Matthias Rangger (Universität Oldenburg), 10.03.2014 (HU Berlin).

Vom Exposé zur Bachelorarbeit. Vorschläge und Materialien zur Organisation des Seminars mit Bachelorarbeit an der Fakultät für Bildungswissenschaften. Workshop Forschungslabor Hochschuldidaktik. Theorien, Fallstudien, Materialien, Innsbruck, 21.03.2014 (Interfakultärer Arbeitskreis für Bildung und Didaktik, Universität Innsbruck).

Corpus Intra Muros – Einführung in ein interdisziplinäres Wissenschafts- und Kunstprojekt, Internationale Tagung: Corpus Intra Muros am 17. 07.2014 (Raiffeisenforum, Bruneck, Südtirol).

Die normativen Bedingungen imperialer Macht. Überlegungen zur Charakterisierung des Konzeptes „Imperium“ als politisches Ordnungsmodell, Internationales Graduiertenkolleg Politische Kommunikation von der Antike bis in das 20. Jahrhundert der Universitäten Innsbruck-Frankfurt–Bologna 14.06.2012 (Universität Innsbruck).

Defining Empire. A Theoretical Approach. Interdisciplinary conference and research training course Empires: Comparing the Semantics behind Concept, Metaphor and Ideology, organized by Helge Jordheim (Oslo), Jörn Leonhard (Freiburg) and Balázs Trencsényi (Budapest), 13.-15. 10.2011 (Central European University Budapest).

Die Mosaische Unterscheidung oder der Preis des Monotheismus. Impuls zu Jan Assmann. Im Rahmen des Workshops: Erinnerung und Geschichte: Lektüren zu Jan Assmann. 9.06.2011 im Brennerarchiv (Forschungscluster Politische Ästhetik: Körper, Raum & Kommunikation, Universität Innsbruck).

Imperium in postkolonialen Lebenswelten? Im Rahmen der Büchervorstellung des Clusters Politische Ästhetik: Körper, Raum, Kommunikation am 16. 12. 2011 (Claudiana, Universität Innsbruck).

Fetish of Empire – Was uns Freud über die Idee einer imperialen Weltordnung zu sagen hat, Internationale Tagung: Fetisch als heuristische Kategorie, 3.-4.06.2010, (Universität Innsbruck).

Das Unbehagen in der Ästhetik. Impuls zu Jacques Rancière. Workshop: Theorien- und Methodenworkshop des Forschungsclusters Politische Ästhetik: Körper, Raum, Kommunikation gemeinsam mit dem Internationalen Graduiertenkolleg (Innsbruck, Frankfurt, Bologna) Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert, 20.-23.05.2010 (Universitätszentrum Obergurgl).

 

Medienbeiträge

2015

Radiointerview zum Symposium Cities and Landscapes und dem Kunstprojekt REAGENT, gem. mit Christina Antenhofer/Innsbruck, in: Campusradio auf Welle 1 vom 23.06.2015.

Pressekonferenz: Präsentation der Ergebnisse der Studien zur Fürsorgeerziehung und Heimgeschichte, gem. mit. Michaela Ralser, Nora Bischoff, Flavia Guerrini, Christine Jost, Martina Reiterer, Amt der Tiroler Landesregierung - Landhaus, Innsbruck, 06.07.2015.

2014

Diskussionsrunde zum Wissenschafts- und Kunstprojekt Corpus Intra Muros, in: Mittagsmagazin des Radiosenders RAI-Südtirol (ehemals Rai Sender Bozen) vom 26.07.2014. gem. mit Christina Antenhofer/Innsbruck; Mechthild Bereswill/Kassel, Stefan Hitthaler/Bruneck und Nina Schröder/Rai-Südtirol.

 

Nach oben scrollen