Marc HillAss.-Prof. Dipl.-Päd. Mag. Dr. Marc Hill

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
A-6020 INNSBRUCK – Liebeneggstr. 8
Zi. 03-07 (3. Stock)
Tel: 0043-512-507/40039
E-Mail:
marc.hill@uibk.ac.at



Forschung

 

Gesichter der Migration – Jugendliche aus Tirol erforschen gemeinsam ihre familiale Migrationsgeschichte

 (01.07.2017 – 30.06.2019, gefördert vom Bundesministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Forschung)

Leitung: Erol Yildiz, Co-Leitung des Bereichs Citizen Science: Marc Hill

Im Sparkling Science-Projekt „Gesichter der Migration“ erforschen Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit der Universität Innsbruck neben ihrer familialen Migrationsgeschichte auch die Historie der Standorte ihrer Schulen in Fulpmes und Pradl. Die erzählten Familiengeschichten dienen dazu, bisher unsichtbares Wissen sichtbar zu machen: Wie sind Menschen in familiäre und andere grenzüberschreitende Netzwerke eingebunden? Wie bewegen sie sich in transnationalen Räumen? Wie kombinieren sie Unterschiedliches miteinander und entwickeln daraus ihre eigenen Lebensentwürfe? Dabei werden die Jugendlichen als Expertinnen und Experten ihrer Lebenspraxis wahrgenommen und in den gesamten Forschungsprozess aktiv mit einbezogen: Sie entwickeln ihre eigenen Forschungsfragen, die sie dann anhand geführter Interviews mit ihren Eltern und Verwandten beantworten.

 

Vielfalt, I like. Jugendliche bewegen und bilden die Schule (Dokumentarfilm), Innsbruck, 2015.

(1.1.2014-31.7.2015, gefördert von Vielfalter, Interkulturelles Zentrum, Wien)

Leitung: Marc Hill

Dieses Filmprojekt zeigt, wie die Lebenswirklichkeiten von Jugendlichen aus Migrationsfamilien und ein innovativer Schulbetrieb zusammenpassen und warum Migration Bildungsprozesse initiiert. Mithin kann die zweite Generation als Impulsgeberin für ein diversitätsbewusstes und flexibles Bildungssystem betrachtet werden. „Vielfalt I like. Jugendliche bewegen und bilden die Schule“, lautet das entwickelte Motto.

 

Aus der Not eine Zukunft machen?

Lebensentwürfe von Jugendlichen mit Migrationshintergrund aus marginalisierten Stadtteilen

(1.1.2012-31.3.2014, gefördert vom Jubiläumsfonds der österreichischen Nationalbank, Projektnummer: 14724)

Leitung: Erol Yildiz, Projektmitarbeiter: Marc Hill

Im Forschungsprojekt werden Jugendliche aus Migrationsfamilien selbst gefragt: Welche eigenen Lebensentwürfe haben sie? Wie setzen sie sich mit dem Herkunftsland ihrer (Groß)Eltern und mit dem Land, in dem sie aufwachsen, auseinander? Welche Strategien nutzen sie, um weiterzukommen, selbst wenn sie über wenig Ressourcen verfügen, ignoriert und diskriminiert werden?

 

Diversität auf den zweiten Blick. Internationale Ressourcen in Kärnten

(1.1.2011-31.12.2011, gefördert von der Privatstiftung der Kärntner Sparkasse)

Leitung: Erol Yildiz, Projektmitarbeiter: Marc Hill

Im Projekt geht es um die Erforschung der Relevanz von Interkulturalität und Diversität für das Zusammenleben in Kärnten. Der Fokus liegt auf der Landeshauptstadt Klagenfurt und auf Villach. Anhand grenzüberschreitender Biografien, Lebensentwürfe und ökonomischer Unternehmungen von Menschen wird untersucht, inwieweit (migrationsbedingte) Vielfalt zur Lebensqualität der beiden Städte beiträgt.