beitragsbildchristophzangerl_935x561.jpg

Das Projekt aus Sicht eines Lehrers

Christoph Zangerl, Lehrer der Klasse 2a aus der UNESCO NMS Gabelsberger, blickt auf die ersten Monate des Projektes zurück.

Nun ist es fast ein Semester, in dem ich das Projekt "Gesichter der  Migration" mit der Klasse 2a der NMS Gabelsbergerstraße mitbegleiten darf und bin jedes Mal mit Neugierde und Eifer dabei.
Neugierig auf die neuen Herausforderungen, die auf die Kinder warten und die sie im Großen und Ganzen gut lösen und eifrig dabei, mir auch selbst Gedanken über die gestellten Aufgaben zu machen.

Die Offenheit, mit der die Kinder an die Arbeit gehen und die Bereitschaft sich auf die gestellten Fragestellungen einzulassen, überrascht mich immer wieder und ich habe schon Dinge über die Kinder erfahren, die ich bis jetzt und sonst, wahrscheinlich gar nie, mitbekommen hätte.

Die ausgewählten Aufgabenstellungen werden von den Mädels und Jungs gut aufgenommen und fleißig bearbeitet. Anita und Miriam brauchen aber teilweise schon Geduld, wenn es darum geht, die nötige Motivation herbeizuführen.

Freue mich auf jeden Donnerstag und bin schon gespannt, was nächstes Mal dabei ist!

Christoph Zangerl,
Lehrer der UNESCO NMS Gabelsberger.