Mag. Friedrich Stepanek Stepanek

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
A-6020 INNSBRUCK – Liebeneggstr. 8
Tel: 0043-512-507/4044
E-Mail: friedrich.stepanek@uibk.ac.at   






Publikationen


Monographien

„Ich bekämpfte jeden Faschismus“. Lebenswege Tiroler Spanienkämpfer (Studien zu Geschichte und Politik 13), Innsbruck-Wien-Bozen 2010.

Carmella Flöck, ...und träumte, ich wäre frei. Eine Tirolerin im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück. Erinnerungen an Widerstand und Haft 1938-1945. Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Friedrich Stepanek, Innsbruck 2012.

 

Wissenschaftliche Aufsätze in Sammelwerken und Zeitschriften

Mit Joachim Bürgschwentner, Roman Daszkewycz. Ein ukrainischer Freiheitskämpfer in Kufstein, in: Tiroler Chronist. Fachblatt von und für Chronisten in Nord-, Süd- und Osttirol, Nr. 110, Juli 2008, 34-35.

Mit Harald Stadler, „Vor dem Müll gerettet“. Das Projekt Kosaken in Osttirol, in: Harald Stadler / Rolf Steininger / Karl C. Berger (Hrsg.), Die Kosaken im Ersten und Zweiten Weltkrieg (Nearchos Archäologisch-militärhistorische Forschungen 3), Innsbruck-Wien-Bozen 2008, 47-65.

Los combatientes tiroleses en España, 1936-1939. Biografía colectiva con especial atención a la persecución que sufrieron durante el III Reich, in: Georg Pichler / Klaus Eisterer / Karl Rudolf (Hrsg.), 1938: España y Austria. Österreich und Spanien (Obras colectivas Humanidades 24), Alcalá 2010, 147-162.

„Lust zum hinweckh ziechen“. Die Abwanderung von Schwazer Bergknappen in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts und ihre demographische Bedeutung, in: Klaus Oeggl / Gert Goldenberg et al. (Hg.), Die Geschichte des Bergbaus in Tirol und seinen angrenzenden Gebieten. Proceedings zum 5. Milestone-Meeting des SFB-HiMAT vom 7.–10.10.2010 in Mühlbach, Innsbruck 2011, S. 69-75.

„Lust zum hinweckh ziechen“. Abwanderungen von Schwazer Bergknappen in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, in: Tiroler Heimat 76 (2012), 79-96.

Südtiroler im Kampf für die Spanische Republik. Ein kurzer Überblick mit einer Beispielbiographie, in: Der Schlern. Monatszeitschrift für Südtiroler Landeskunde 86. Jg. (2012) Heft 12, 4-25.

„auf der Belgrader Rais verstorben“ – Arbeitseinsatz von Tiroler Bergknappen in Belgrad 1739/40, in: Tiroler Chronist. Fachblatt von und für Chronisten in Nord-, Süd- und Osttirol, Nr. 127 (2012) Heft 3, 8-9.

Mit Harald Stadler, The Drau Valley Tragedy. The Historical Archaeology of World War II Cossacks in East Tyrol, in: Natascha Mehler (Ed.), Historical Archaeology in Central Europe (Special Publication 10), Rockville 2013, 261-275.

Anarchistenversammlung in Innsbruck? Zur Konferenz der anarchosyndikalistischen Internationale in Innsbruck 1923, in: Elisabeth Hussl, Elisabeth Gensluckner, Martin Haselwanter, Monika Jarosch, Horst Schreiber (Hg.), Standpunkte. Gaismair-Jahrbuch 2014, Innsbruck 2013, 230-237.

Zur Untersuchung des Personals der Heil- und Pflegeanstalt Hall, in: Bertrand Perz, Thomas Albrich et al. (Hg.), Schlussbericht der Kommission zur Untersuchung der Vorgänge um den Anstaltsfriedhof des Psychiatrischen Krankenhauses in Hall in Tirol in den Jahren 1942 bis 1945, Innsbruck 2014, 187-209.

„Wir, die hier während der Nationalsozialistischen Gewaltherrschaft mitten innen standen im Geschehen...“. Das Personal der Heil- und Pflegeanstalt Hall in Tirol 1938 – 1945 (Veröffentlichungen der Kommission zur Untersuchung der Vorgänge um den Anstaltsfriedhof des Psychiatrischen Krankenhauses in Hall in Tirol in den Jahren 1942 bis 1945 Bd. 3), Innsbruck 2015 (in Vorbereitung).

„Löwe war der Deckname vom Spanienmann“. Vorarlberg und Tirol als Drehscheiben des Transits von Freiwilligen für den Spanischen Bürgerkrieg, in: Gabriele Anderl (Hg.), Schleppen, schleusen, helfen. Flucht zwischen Rettung und Ausbeutung, Wien 2015 (in Vorbereitung).