Dr. des Christine Hartig Hartig

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
A-6020 INNSBRUCK – Liebeneggstr. 8
Tel: 0043-512-507/4044
E-Mail: christine.hartig@uibk.ac.at  





Vita


Wissenschaftliche Abschlüsse

2013
Einreichung der promotionsschrift/Universität Erfurt (2014 Abschluss des Promotionsverfahrens zum Dr.phil.)
2004
MA in Mittlerer und Neuerer Geschichte
1996
Zwischenprüfung in Mittlerer und Neuerer Geschichte, Germanistik und Soziologie


Wissenschaftliche Tätigkeiten

seit 2014
Post-doc am Seminar für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck im Projekt: Die Geschichte der Kinderbeobachtungsstation der Maria Nowak-Vogl. Interdisziplinäre Zugänge
WS 2014/15
Lehrbeauftragte am Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte der Universität Göttingen
WS 2013/14
Lehrbeauftragte am Zentrum für Methodenlehre der Universität Flensburg
2009-2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Die Entwicklung fachlicher Differenzierung am Beispiel der pharmazeutisch-chemischen Hochschulausbildung, Deutsches Reich und Bundesrepublik Deutschland 1890-2000“, Universität Flensburg (Leitung: Prof. Dr. Volker Müller-Benedict)
2008
Sosland Foundation Fellow am United States Holocaust Memorial Museum, Washington, DC (1.2.-31.7.2008)
2007
Minerva Short-Term Research Grant der Minerva Stiftung, München zum Forschungsaufenthalt in Israel (17.9. – 28.10.2007)
2006
Fritz Halbers Fellowship des Leo Baeck Institute, New York (24.4. – 21.5.2006)
2005-2008
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Max-Planck-Institut für Geschichte (seit Apr. 2007 MPI zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften), Göttingen
2004-2005
Wissenschaftliche Hilfskraft im DFG-Projekt „Akademische Karrieren 1850-1945“, Universität Göttingen / Leipzig(Leitung: Prof. Dr. Volker Müller-Benedict)





Mitgliedschaften

DFG-Netzwerk für NachwuchswissenschaftlerInnen: „Die Welt aneignen. Alltagsgeschichte transnational“ (2012-2015).
Arbeitskreis zur Erforschung der Jüdischen Wohlfahrt in Deutschland (AKJW) (seit 2010).