Dr. des  Christine Hartig Hartig

Leopold-Franzens-Universität Innsbruck
Institut für Erziehungswissenschaft
A-6020 INNSBRUCK – Liebeneggstr. 8
Tel: 0043-512-507/4044
E-Mail: christine.hartig@uibk.ac.at  





Publikationen


Zeitgeschichte und Biographieforschung

Grenzen ziehen durch professionelle Hilfe? Transnationale Flüchtlingsarbeit am Beispiel der German Jewish Children’s Aid 1934-1941 (in Begutachtung).

„She Resented Her New Role…“ Anforderungen und eigensinniges Handeln jüdischer Frauen angesichts nationalsozialistischer Verfolgung und in der Emigration, in: Luise Artner, Sylvia Hahn (Hg.), Kinder, Frauen und Familie - Migrationen in historischer Perspektive, Essen 2014 (im Erscheinen).

„Darum sorge selbst dafür, gesund zu bleiben u. energisch mit Dir selbst zu sein“ – Veränderte Erwartungen an Kinder angesichts der nationalsozialistischen Verfolgung, in: Das Ende der Kindheit? – Jüdische Kindheit und Jugend ab 1900. Juden in Mitteleuropa 2014, St. Pölten 2014, S. 16-25.

Selbsttötungen deutscher Juden. Pressestimmen des Jahres 1933, in: Michael Nagel, Moshe Zimmermann (Hg.), Judenfeindschaft und Antisemitismus in der deutschen Presse über fünf Jahrhun-derte / Five hundred Years of Jew-Hatred and Anti-Semitism in the German Press, 2 Bd., Bremen 2013, S. 691-714.

(zusammen mit) Maren Büttner, Tilmann Siebeneichner (Hg.), Montagen zur Herrschaftspraxis in der Klassischen Moderne. Alltagshistorische Perspektiven und Reflexionen, Essen 2013.

(zusammen mit) Maren Büttner, Tilmann Siebeneichner, Einleitung: Reflexionen zur Herrschaftspraxis in der ‚Klassischen Moderne‘ aus alltagshistorischer Perspektive, in: Dies. (Hg.), Montagen zur Herrschaftspraxis in der Klassischen Moderne. Alltagshistorische Perspektiven und Reflexionen, Essen 2013, S. 7-23.

Zwischen Emigrationshilfe und Amerikanisierungserwartung – Die Arbeit der German Jewish Children’s Aid, in: Adriane Feustel, Sonja Hilzinger, Gabriele Knapp, Inge Hansen Schaberg (Hg.), Die Vertreibung des Sozialen, München 2009, S. 130-151.

“Conversations about Taking our Own Lives – Oh, a Poor Expression for a Forced Deed in Hopeless Circumstances!” - Suicide Among German Jews 1933-1943, in: Leo Baeck Institute Yearbook 52 (2007), S. 247-265.

(zusammen mit) Morton Brandt, Peter Alheit, Frank Schömer, Nicole Wille, “Meine ganze Existenz soll sich in Schriftzügen auflösen”. Zur Kritik einer postmodernen Selbstkonstruktion, in: Hans Rüdiger Müller (Hg.), Die Kunst der Benennung. Autobiographische Bildungsforschung am Beispiel von Hans-Joseph Ortheils Essay ‘Das Element des Elephanten’, Göttingen 2005, S. 47-65.

Wissenschaftsgeschichte und Wissenssoziologie

Reputation als Motor fachlicher Differenzierung an Universitäten, in: Volker Müller-Benedict (Hg.) Der Prozess der fachlichen Differenzierung an Hochschulen. Die Entwicklung am Beispiel von Chemie, Pharmazie und Biologie 1890-2000, Wiesbaden 2014, S. 21-86.

(zusammen mit) Jörg Janßen, Volker Müller-Benedict, Jan Weckwerth: Einleitung und Zusammenfassung, in: Volker Müller-Benedict (Hg.) Der Prozess der fachlichen Differenzierung an Hochschulen. Die Entwicklung am Beispiel von Chemie, Pharmazie und Biologie 1890-2000, Wiesbaden 2014, S. 9-19 und S. 263-271.

(zusammen mit) Jörg Janßen, Volker Müller-Benedict, Jan Weckwerth, Was beeinflusst die Entstehung und Verfestigung einer universitären Fachrichtung? Die Entwicklung der Pharmazie an deutschen Universitäten von 1900 bis 1970, in: Berichte zur Wissenschaftsgeschichte 36,1 (2013), S. 7-28.

Institutionalisierung ohne Reputationsgewinn - Die unvollständige Etablierung der Pharmazie an den Hochschulen des Deutschen Reiches und in der Bundesrepublik bis in die 1970er Jahre, in: Medizin-historisches Journal 46 (2011), S. 238-282.

Sowie Rezensionen und Berichte auf HSozKult