Kritische Geschlechterforschung

Lehre

 

Das Lehrangebot der Kritischen Geschlechterforschung erstreckt sich über das gesamte Studium der Erziehungswissenschaft. Im Bachelorstudium Erziehungswissenschaft werden Vorlesungen im Grundlagen-Pflichtmodul angeboten sowie Proseminare zur weiteren Vertiefung im Rahmen von Pflicht- und Wahlmodulen. Eigene „Seminare mit Bachelorarbeit zu Geschlechterforschung“ ermöglichen es einen Fokus auf erziehungswissenschaftliche Geschlechterforschung im Rahmen der Qualifizierungsarbeit zu legen.

Im Masterstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft werden Fragen kritischer Geschlechterforschung als Querschnittsmaterie in den Bereichen „Ungleichheit und Inklusion in Bildung, Kindheit und Familie“ sowie „Körperverhältnisse in Erziehung, Bildung und Kultur“ explizit erörtert. Damit können in der Masterarbeit empirische wie theoretische Studien aus diesen Bereichen der Geschlechterforschung in der Erziehungs- und Bildungswissenschaft durchgeführt werden. Über das Modul „Individuelle Schwerpunktsetzung“ können zusätzlich auch Lehrveranstaltungen aus dem Interfakultären Masterstudium „Gender, Culture and Social Change" absolviert und in das Masterstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft integriert werden. Der Lehr- und Forschungsbereich Kritische Geschlechterforschung ist dabei selbst auch an der Konzeption und Umsetzung des Interfakultären Masterstudiums „Gender, Culture and Social Change" beteiligt, sowie an der Entwicklung eines Doktoratskollegs der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung: Identitäten - Diskurse - Transformationen.