Kritische Geschlechterforschung

Forschung

 

Forschungsaktivitäten des Lehr- und Forschungsbereiches Kritische Geschlechterforschung werden durch gemeinsame Projekte und einzelne Forschungsvorhaben im Bezugsrahmen einer kritisch reflexiven Erziehungswissenschaft und orientiert am qualitativen Forschungsparadigma umgesetzt. Es bestehen interdisziplinäre Forschungs-Kooperationen mit Wissenschaftler*innen der "Interdisziplinären Forschungsplattform Geschlechterforschung: Identitäten - Diskurse — Transformationen", des Forschungsnetzwerks „Gender, Care and Justice" und der Forschungsgruppe "Geschlechterverhältnisse der Migrationsgesellschaften". Von den MitarbeiterInnen des Lehr- und Forschungsbereichs werden schwerpunktmäßig folgende Themenfelder bearbeitet:

  • Geschlechterverhältnisse in Care-Regimen
  • Geschlechterverhältnisse und Epistemische Gewalt in der öffentlichen Erziehung
  • Geschlechtshierarchische Arbeitsteilung und Folgen für familiäre & öffentliche Erziehung, Bildung und Betreuung
  • Wandel der Geschlechterverhältnisse in Familien
  • Vergeschlechtlichung von Elternschaft / elterlicher Praxis und soziale Ungleichheit
  • Ungleiche Kindheiten
  • Intersektionalität in Erziehungs-, Bildungs- und Sorgetätigkeiten
  • Vergeschlechtlichte Konstruktionen des „Eigenen“ und des „Fremden“
  • Männlichkeit und Flucht
  • Emanzipatorische, geschlechterreflektierende, diversitätsorientierte Pädagogik
  • Sexualpädagogik