Generationenverhältnisse und Bildungsforschung

Forschung

 
Der Lehr- und Forschungsbereich „Generationenverhältnisse und Bildungsforschung“ ist Mitglied des Forschungszentrums „Bildung - Generation - Lebenslauf“.  Seine Forschungsaktivitäten beziehen sich gegenwärtig vorwiegend auf Fragen der Lern- und Persönlich­keits­entwicklung in der Familie, Schule, Jugend- und Erwachsenen­bildung sowie auf Fragen der Entwicklung und Ausgestaltung von Generationen­beziehungen. Die methodischen Zugänge umfassen sowohl quantitative als auch qualitative Verfahren der Datenerhebung und Datenaus­wertung.

Laufende Forschungsprojekte

 

LifE „Lebensverläufe von der Kindheit ins fortgeschrittene Erwachsenenalter“

Pathways from Late Childhood to Adulthood. Context and Development in Adolescence as Predictors of Productive Life-Courses. Laufendes Projekt seit 2000 in Zusammenarbeit mit den Universitäten Potsdam, Zürich und Konstanz.

Projektteam: Univ.-Prof. Dr. Alfred BergerUniv.-Ass. Mag.a Andrea Umhauer

 

Zwischenevaluierung des EU-Programms Erasmus+: Jugend in Aktion in Österreich (2016)

Projektteam: Johanna Böhler, BA;Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Fennes, Dr. Susanne Gadinger

 

Zwischenevaluierung des EU-Programms Erasmus+: Jugend in Aktion in Liechtenstein (2016/17)

Projektteam: Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Fennes, Dr. Susanne Gadinger

 

Wissenschaftliche Begleitung des EU-Programms Erasmus+: Jugend in Aktion in Österreich und in Europa (2007 bis 2020) in Zusammenarbeit mit PartnerInnen in 28 anderen Ländern. In diesem Zusammenhang drei Forschungsprojekte:

  • Monitoring von Erasmus+: Jugend in Aktion
  • Langzeit-Effekte von Erasmus+: Jugend in Aktion auf Partizipation und BürgerInnenschaft
  • Kompetenzentwicklung im Bereich der Jugendarbeit durch Erasmus+: Jugend in Aktion

Projektteam: Johanna Böhler, BA, Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Helmut Fennes, Dr. Susanne Gadinger

 

Intergenerational Relationships in Emerging Adulthood

Generationenbeziehungen und intergenerationale Unterstützungsleistungen im jungen Erwachsenenalter.Laufendes Projekt seit 2016.

Projektteam: Univ.-Prof. Dr. Alfred Berger, Markus Herrmann Bakk. MA, Jasmin Sommer MA, Stefanie Mark BA

 

"Mindfulness based learning“: Möglichkeiten und Grenzen individueller und sozialer Transformation

Während es in der Humanmedizin und der Therapie schon unzählige Studien zu den Wirkungen der Achtsamkeitspraxis gibt, wurden ihre Möglichkeiten für pädagogische Kontexte noch wenig erforscht. In dieser Pilotstudie werden gemeinsam mit Studierenden subjektive Erfahrungen und Anwendungsmöglichkeiten erkundet.

Projektteam: Univ.-Ass. Dr. Reingard Spannring

 

Where the wild horses go. Ethics and learning in human-horse relations

Basierend auf einer ethnographischen Studie wird erforscht, welche Lernprozesse dazu führen, dass Menschen aus dem üblichen nutzen- und kontrollorientierten Zugang zu Pferden aussteigen, und welche Lernprozesse stattfinden, wenn das Pferd als sozialer Akteur wahrgenommen wird. Den theoretischen Rahmen bildet der von den Critical Animal Studies beeinflusste posthumanistische Diskurs.

Projektteam: Univ.-Ass. Dr. Reingard Spannring

 

Liebesbeziehungen über die Lebensspanne: Konstanz und Wandel von familial orientierten Beziehungen.

Die Dissertation erforscht an Hand der Daten der LifE-Studie (Lebensverläufe ins fortgeschrittene Erwachsenenalter) welche Faktoren zu einer gelungenen Beziehung aus Sicht der Akteur*innen* beitragen. Dabei werden genauso Daten aus der Adoleszenz und der aktuellen Lebenssituation wie  Persönlichkeitsmerkmale analysiert.

Dissertation Univ.-Ass. Mag.a Andrea Umhauer 

 

Gewalt in der Schule – Eine Mehrebenenanalyse zum Einfluss von Persönlichkeits-, Klassen- und Schulmerkmalen im Sekundarschulbereich

Im geplanten Vorhaben geht es um die Frage, ob und in welcher Art und Weise es Hinweise gibt, dass innerschulische und persönlichkeitsbezogene Bedingungen sich auf das Gewaltverhalten von Schüler*Innen auswirken.

Dissertation Markus Herrmann Bakk. MA

 

"Mangelnde Erziehung" und "Verwahrlosung" als diskursive Strategien im österreichischen Fürsorgeerziehungsregime der 2. Republik

Im Rahmen dieses Dissertationsprojekts werden historische Fallakten des Stadtjugendamtes Innsbruck  untersucht. Ziel des Projekts ist die Rekonstruktion der Legitimation von Heimeinweisungen und die Beantwortung der Frage nach der gesellschaftlichen Funktion der Jugendfürsorge in den Nachkriegsjahrzehnten (1945-1970).

Dissertation Univ.-Ass. Mag.a Flavia Guerrini 

 

Klassenführung, Lernverhalten und schulisches Wohlbefinden auf der Sekundarstufe I

Sekundärauswertung der Evaluation der „Neuen Mittelschule“ in Österreich. Kooperationsprojekt mit dem Bundesinstitut für Bildungsforschung, Innovation und Entwicklung des österreichischen Bildungswesens (BIFIE). Projektbeginn 2017.

Projektteam: Univ.-Prof. Dr. Alfred Berger

 

Studienmotivation, Studienverlauf und Einmündungsprozesse ins Erwerbsleben von Studierenden der Fakultät für Bildungswissenschaften an der Universität Innsbruck

Forschungsprojekt im Auftrag der Fakultät für Bildungswissenschaften an der Universität Innsbruck. Projektbeginn 2017.

Projektteam: Univ.-Prof. Dr. Alfred Berger, assoz. Prof. Mag. Dr. Arthur Drexler, Dipl.-Psych. Dr. Johannes Huber, Univ.-Prof. Dr. Wilfried Smidt