IEZW im Newsroom

 

03.02.2017 Fördermittel des Tiroler Wissenschaftsfonds an Forscherinnen und Forscher der Tiroler Hochschulen vergeben. Michael Brandmayr, Institut für Erziehungswissenschaft, erhält Fördermittel für das Projekt "Politische Bildung und politisches Lernen in Tirol"

29.12.2016: Ebenfalls um Migration, diesmal im schulischen Kontext, geht es im Interview mit Marc Hill in der Dezemberausgabe der Zeitschrift „wissenswert“ (2016) der LFUI. Migration bringt Vielfalt und damit gerade für den Bildungsbereich ein oft verkanntes Potential, so das Fazit von Marc Hill im Interview. Das gesamte Interview, in dem versucht wird, eine positive Sichtweise auf Migration im Kontext von Bildung zu geben, können Sie/kannst Du auch online nachlesen.

20.12.2016: Buchtipp: Geschichte der Liebe: Wandlungen der Geschlechterbeziehungen in der abendländischen Kultur: Bernhard Rathmayr begibt sich auf ihre Spuren von der Antike über die Neuzeit bis zu den Wegen und Umwegen heutiger Frauen und Männer auf der Suche danach, was Liebe für sie bedeutet, und was sie in Zukunft bedeuten könnte.

09.12.2016: In der zweiten Ausgabe des Magazins „zukunft forschung“ (Dezember 2016) der LFUI sprechen Erol Yildiz und Miriam Hill über die Frage, ob ein ganzes Leben in einen Koffer passt. Unzählige Menschen mussten sich vor ihrer Migration in ein neues Land, dieser Frage stellen. Erol Yildiz und Miriam Hill haben länderübergreifend die Lebensstrategien von Migrationsfamilien im Exil untersucht. Den gesamten Artikel können Sie/kannst Du online nachlesen.

16.09.2016 16. Internationale Migrationskonferenz zum Thema "Migration und Generation"

17.08.2016 1. Innnsbrucker Summer School zu Methoden der empirischen Bildungsforschung

Besuchen Sie ab jetzt den Newsroom.

Der iPoint der Universität Innsbruck endete 2015 (Archiv).

05.11.2015 Forschungszentrum "Migration und Globalisierung" eröffnet. 

21.07.2015 Gesamtstudie zur Geschichte der Fürsorge- und Heimerziehung präsentiert.
Am 6. Juli wurde in Innsbruck die von Tirol und Vorarlberg beim Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck in Auftrag gegebene Gesamtstudie über die Geschichte der Fürsorge- und Heimerziehung in den beiden Ländern vorgestellt. Tirol und Vorarlberg verfügten über eine hohe Dichte an Heimen und hatten ein Abkommen über eine wechselseitige Übernahme der Fürsorgekinder.

26.08.2014 Internationale Begegnungen an der Fakultät für Bildungswissenschaften.
John Borneman, ein renommierter Anthropologe von der Princeton University, hielt im Rahmen der Sommeruni an der Fakultät für Bildungswissenschaften zwei Seminare. http://www.uibk.ac.at/ipoint/blog/1229945.html

23.06.2014 Vielfalt bewegt die Stadt  Städte und Orte sind im ständigen Wandel und werden zu Zentren für unterschiedliche Traditionen, Kulturen und Erfahrungen. Welchen Beitrag Migration für Urbanität und Bildung leistet, untersucht Professor Erol Yildiz am Institut für Erziehungswissenschaft an der Universität Innsbruck.

21.05.2014 Vorgestellt: Über Bildung und Rituale Ruprecht Mattig ist seit Oktober 2013 Professor am Institut für Erziehungswissenschaft. Er beschäftigt sich besonders mit dem Begriff der Bildung und dem Verhältnis zwischen Bildungstheorie und -praxis. Aktuell forscht er unter anderem zum preußischen Bildungsreformer Wilhelm von Humboldt.

09.04.2014 Die Quadratur des Geistes  Beim zweiten Termin der wöchentlich stattfindenden Ringvorlesung „Die Grenzen meiner Wissenschaft – die Grenzen meiner Welt?“ trafen der Erziehungswissenschaftler Prof. Ruprecht Mattig und Prof. Manfred Husty, ein Fachmann für kinematische Geometrie, aufeinander. Moderiert wurde das Gespräch von der Historikerin Prof. Brigitte Mazohl.

04.02.2014 „Studieren Macht Vergnügen“, so lautete das Thema des ersten Fotowettbewerbes der Fakultät für Bildungswissenschaften. Im Herbst wurde fotografiert, jetzt im Frühjahr prämiert. Am Mittwoch, den 19. März eröffnete die Studiendekanin der Fakultät für Bildungswissenschaften Irene Berkel gemeinsam mit dem Vizerektor für Lehre und Studierende Roland Psenner die Fotoausstellung ... 

05.02.2014 Wanderausstellung zu Heimerziehung und Gastvortrag von Prof. Dr. Mechthild
Bereswill.  Der Vortrag fokussierte auf die institutionellen Bedingungen und geschlechterdifferenzierenden Disziplinierungen, mit denen die ehemaligen Heimkinder und -jugendlichen konfrontiert waren.

14.11.2013 Internationale Tagung zu "Learning Mobility" in Innsbruck
gemeinsam mit dem Wiener Interkulturellen Zentrum organisierte der LuF „EZW der Generationen“ eine Internationale Tagung zu „Learning Mobility" in Innsbruck.

12.06.2013 Vielfalt der Kindheit und Pädagogik der Vielfalt 
Unter diesem Titel zeigten Studierende der Erziehungswissenschaft im Österreichischen Buchclub der Jugend in Wien die Ergebnisse ihres Forschungsprojektes zum Thema Bilderbücher für Kinder.

21.03.2013 Heimgeschichteforschung an den Erziehungswissenschaften 
Eine Vorstudie am Institut für Erziehungswissenschaft hat den Rahmen für die wissenschaftliche Aufarbeitung von Gewalt- und Ausbeutungspraktiken in früheren Erziehungsheimen in Tirol und Vorarlberg abgesteckt. Die Länder Tirol und Vorarlberg haben kürzlich die Förderverträge unterzeichnet und zwei aus fünf Projektvorschlägen ausgewählt.

05.02.2013 Doktoratsstipendium
Mag. Andrea Nagy, Institut für Erziehungswissenschaft, erhält ein Doktoratsstipendium der Universität Innsbruck für ihr Dissertationsvorhaben zu „Wirkungen der Heimerziehung heute. Jugendliche Orientierungen zu Autonomie und Eigenverantwortung“. (Betreuerin Ao.Univ.-Prof. Dr. Michaela Ralser).Voraussetzung für die Zuerkennung eines Doktoratsstipendiums sind ein ausgezeichneter Projektantrag, eine exzellente Diplomarbeit und der Nachweis hervorragender Studienleistungen.

20.12.2012: Inklusive Schulentwicklung
Die Lehr- und Forschungsbereiche „Migration und Bildung“ und „Inklusive Pädagogik und Disability Studies“ veranstalteten am 13. November eine Podiumsdiskussion zum Thema „Österreichs Schulen brauchen inklusive Schulentwicklung. Bedingungen, Fortschritte und Barrieren einer Politik der Vielfalt.“ Die Veranstaltung wurde von "bidok", der digitalen Volltextbibliothek, mitorganisiert.

21.11.2012: 15 Jahre bidok am Institut für Erziehungswissenschaft
bidok – die digitale Volltextbibliothek zum Thema Integration und Inklusion für Menschen mit Behinderungen gibt es seit 15 Jahren. Am 7. November wurde das erfreuliche Jubiläum am Institut für Erziehungswissenschaft gefeiert. Neben Gründer Volker Schönwiese waren auch Freunde und Förderer anwesend.

13.11.2012: Preis für frauen-/geschlechtsspezifische/feministische Forschung 2012 verliehen
Die bereits 12. Verleihung des Preises für frauen-/geschlechtsspezifische/feministische Forschung an der Universität Innsbruck fand am 6. November 2012 in festlichem Rahmen statt. Rektor Tilmann Märk überreichte die Urkunde an Dr.in Monika Zisterer für ihre Dissertation „Verschleierungen. Gespräche über das Kopftuch …“, verfasst an der Fakultät für Bildungswissenschaften.

21.09.2012: Erziehungswissenschaften untersuchen Heimgeschichte
An die 500 Frauen und Männer haben sich bisher in Tirol und Vorarlberg bei den Operschutzstellen der Länder mit Beschwerden über Gewalt- und Ausbeutungspraktiken in früheren Erziehungsheimen gemeldet. Ein Team unter der Leitung von A. Univ.-Prof. Michaela Ralser am Institut für Erziehungswissenschaft wurde mit der wissenschaftlichen Aufarbeitung des Themas beauftragt.

10.08.2012: Von der pädagogischen Praxis in die Theorie und wieder zurück
Seit April 2012 ist Annette Sprung im Bereich Migration und Bildung am Institut für Erziehungswissenschaft tätig. Von der Sozialarbeit führte sie ihr beruflicher Weg in die Wissenschaft, ohne ihre praktische Arbeit aus den Augen zu verlieren. Der Schwerpunkt Migration stand dabei immer im Vordergrund.

29.06.2012: Best Student Paper Awards 2012 verliehen
Im Rahmen des Dies Academicus am 22. Juni wurden zum bereits dritten Mal die Best Student Paper Awards für hervorragende Leistungen von jungen Nachwuchsforscherinnen und -forschern verliehen. Neben den vier Geehrten konnten sich sieben weitere Studierende über Anerkennungspreise freuen.

25.04.2012: Mehr Männer als (Grundschul)Lehrer?!
Am Mittwoch, 28. März 2012, fand im Saal University New Orleans die zweite Veranstaltung im Zuge der Vortragsreihe „Differenzverhältnisse: Gesellschaftliche Bedingungen von Erziehung und Bildung“ des Instituts für Erziehungswissenschaft (IEZW) statt.

09.11.2011: Alles unter einen Hut
Der Workshop „Alles unter einen Hut“, der Mitte Oktober stattfand, beschäftigte sich mit dem Spannungsfeld zwischen Erwerbs-, Familien- und Betreuungsarbeit. Einerseits wurde dabei die gegenwärtige Situation in Tirol thematisiert, andererseits wurden aktuelle Forschungsergebnisse präsentiert.

18.10.2011: Universität präsentiert neues Modell zur LehrerInnenausbildung 
Mit der Einrichtung einer School of Education – einer bundesweit neuen Fakultät – schlägt die Universität Innsbruck einen innovativen Weg in der LehrerInnenbildung ein. Das Konzept wurde heute, am 18. Oktober, im Rahmen einer Pressekonferenz erstmals öffentlich vorgestellt.

12.07.2011: Exkursion ans MIT und die Harvard University
Im Rahmen der Exkursion „Medieninstitutionen“ des Instituts für Psychosoziale Intervention und Kommunikationsforschung, geleitet von Prof. Theo Hug, besuchten Studierende das renommierte Massachusetts Institute of Technology (MIT) und die Harvard University mit dem Ziel, aktuelle Medienentwicklungen kennen zu lernen und mit Fachvertreterinnen und -vertretern zu diskutieren.

15.06.2011: Kunst und Politik im Spannungsfeld
Farida Heuck beschäftigt sich in ihrer künstlerischen Arbeit mit der Darstellung von Ursachen und Formen von Migration und Grenzüberschreitung. Eine Auswahl präsentierte sie am 31. Mai 2011 unter dem Thema „Virtuelle Grenzregelungen“ am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck und diskutierte diese mit einem interessierten Publikum

06.06.2011: Sprache, Migration und Bildung
Im Rahmen der Reihe „Die vielen Unterscheidungen. Erziehungswissenschaftliche Zugänge zur Interdependenz gesellschaftlicher Differenzverhältnisse“ hielt Inci Dirim am 18. Mai 2011 am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck einen Vortrag über Sprache, Migration und Bildung mit linguizismuskritischen Anmerkungen.

16.05.2011: Demokratiebildung und politisches Engagement
Im Rahmen der Aktionstage Politische Bildung (27. April – 15.Mai 2011) wurden am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck die Ergebnisse der internationalen Studie zur politischen und bürgerInnenschaftlichen Bildung (ICCS) mit einem interessierten Publikum von LehrerInnen und WissenschaftlerInnen diskutiert.

28.12.2010: Jubiläumsverleihung: 10. Preis für frauen-/geschlechtsspezifische Forschung
Der Preis für frauen- und geschlechtsspezifische Forschung wurde heuer bereits zum 10. Mal an den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich der Geschlechterforschung vergeben. Die Diplomarbeit „Flucht – Migration – Illegalisierung. Migrations- und Fluchterfahrungen von Frauen unter Bedingungen aufenthaltsrechtlicher Unsicherheit und Prekarisierung“ wurde kürzlich ausgezeichnet.

06.12.2010: Buchtipp: Michaela Ralser: Das Subjekt der Normalität
Das Wissensarchiv der Psychiatrie: Kulturen der Krankheit um 1900.

07.10.2010: 29 Doktoratsstipendien verliehen
In einem feierlichen Festakt im Gipsmuseum der Universität überreichte Vizerektor Tilmann Märk am Montag 29 Doktoratsstipendien an junge Forscherinnen und Forscher.

30.09.2010: Fundiertes "Geschlechterwissen" 
Das neue, interfakultäre Masterstudium „Gender, Culture and Social Change“ startet im Wintersemester 2010/2011. Es beschäftigt sich mit Geschlecht als sozialem Platzanweiser in einer sich verändernden Weltordnung.

13.07.2010: Mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen 
Felicitas Thiel hat im Rahmen des DoktorandInnen-Netzwerkes „Zukunft : Bildung : Lebensqualität“ vor kurzem ihr Doktoratsstudium abgeschlossen. In ihrer Dissertation beschäftigt sich die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zentrums für Zukunftsstudien und des Studiengangs Soziale Arbeit der FH Salzburg mit informellem Lernen in einer entgrenzten Bildungsgesellschaft.

05.07.2010: Forschungsgespräche zum Carebegriff 
Bei der Tagung „Forschungsgespräche zum Carebegriff“ haben Mitglieder des Forschungsnetzwerkes „Gender, Care and Justice“ der Interfakultäre Forschungsplattform Geschlechterforschung den – mit „Sorge(arbeit)“ nur näherungsweise ins Deutsche übertragbaren – Begriff Care im Hinblick auf seine interdisziplinäre Profilierung diskutiert und geprüft.

30.06.2010: Universität feiert sechs neue DozentInnen 
Die Habilitation ist der höchste akademische Abschluss, für den herausragende Leistungen in wissenschaftlicher Forschung und universitärer Lehre nachgewiesen werden müssen. Im Rahmen einer Habilitationsfeier am 25. Juni erhielten sechs Neo-DozentInnen aus fünf Fakultäten ihre venia docendi verliehen.

08.06.2010: Die Macht des interkulturellen Verstehens 
Univ.-Prof. Dr. Paul Mecheril setzte sich in seinem Vortrag im Rahmen des empirisch-sozialwissenschaftlichen Studientages des Instituts für Praktische Theologie mit methodologischen Grundfragen interkultureller Forschung auseinander.

07.06.2010: 21 Doktoratsstipendien verliehen 
Am Dienstag wurde im Rahmen eines Festaktes im Gipsmuseum der Universität Innsbruck die erste von drei Tranchen der Doktoratsstipendien 2010 vergeben. 21 Nachwuchsforscher, darunter 11 Doktorandinnen und 10 Doktoranden, konnten sich über eine Stipendienzusage freuen.

11.02.2010: Preis für Dokumentarfilm über Forschungsprojekt 
Letzte Woche erhielt Prof. Volker Schönwiese vom Institut für Erziehungswissenschaften gemeinsam mit dem Regisseur Bernd Thomas im kanadischen Calgary einen Preis für einen wissenschaftlichen Dokumentarfilm. Überreicht wurde die Auszeichnung von Mary Anne Jablonski, Ministerin der kanadischen Provinz Alberta.

29.01.2010: Brisante Themen der Geschlechterforschung 
Im feministischen Diskussions- und Austauschforum „Innsbrucker Gender Lectures“, veranstaltet von der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung, diskutieren Mitglieder und ausgewählte internationale Gäste brisante Themen und theoretische Grundlagen der Geschlechterforschung. Am 19. Jänner fand die letzte Veranstaltung im laufenden Semester statt.

16.12.2009: M.A. European Youth Studies gestartet

24.11.2009: Ausgezeichnete Geschlechterforschung

23.11.2009: Visuelle Kompetenz - Die Alphabetisierung des Blicks

14.10.2009: Projekt „Psychiatrische Landschaften“ präsentierte erste Ergebnisse

31.08.2009: Alternative: Medienaneignung

11.08.2009: Lernkompetenz im Blickpunkt

20.07.2009: Buchtipp: Ernst von Glasersfeld 

20.07.2009: Filmprojekt Burkina Faso - Tirol

08.07.2009: Universität vergibt heuer 60 Doktoratsstipendien

04.06.2009: 3 Millionen FWF-Förderung in Innsbruck

22.05.2009: Who cares?

27.03.2009: Tagung "Lebensqualität im Alter" in Innsbruck

22.12.2008: Psychatrische Landschaften im historischen Raum Tirol

07.12.2008: Kulturelle Diversität und Geschlechteregalität

27.11.2008: Intersektionalität – ein neues Forschungsfeld. Herausforderungen und Risiken

19.11.2008: Auszeichnung für Innsbrucker Pädagogik-Studentin

21.10.2008: Erziehungswissenschaftler Schönwiese für sein wissenschaftliches Schaffen gewürdigt

15.10.2008: Kinder und Medien im Fokus

18.07.2008: Herrenhaus Wissenschaft? – Perspektiven feministischer universitärer Lehre

14.07.2008: Interkulturelles Lernen: "Symptom für den Diskussionsbedarf eine Migrationsgesellschaft"

10.07.2008: Südtirol fördert elf Forschungsprojekte

11.06.2008: Maria A. Wolf: Eugenische Vernunft

13.03.2008: Towards an open area of higher education in Europe

10.03.2008: Innsbrucker Wissenschaftlerin erhielt Frauenforschungspreis

20.02.2008: Ukrainische Studenten besuchten Fakultät für Bildungswissenschaften

14.12.2007: Erzählen im digitalen Zeitalter

03.12.2007: Buchtipp: Helga Peskoller, Michaela Ralser, Maria A. Wolf (Hg): Texturen von Freiheit

27.11.2007: Professor Rathmayr lehrte Denken

28.06.2007: Alltagspraktiken subjektiver Absicherung unter der Lupe

11.05.2007: StudentInnen aus Makedonien, Kreta und Tirol trafen sich in Innsbruck

09.05.2007: StudentInnen besuchten das MIT

17.04.2007: Innsbrucker Erziehungswissenschaftler präsentierte Forschungsergebnisse in den USA

02.04.2007: Kopf der Woche: Ao.Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. Peter Stöger