In diesem Aufsatz berichten wir die Ergebnisse eines ökonomischen Experiments, in dem der Nutzen zusätzlicher Information für die Gewinne beim Handeln auf Finanzmärkten mit zwei unterschiedlichen Preisbildungsmechanismen untersucht wird. Die Methode der experimentellen Ökonomik erlaubt eine kontrollierte Variation des Informationsniveaus einzelner Händler. Unabhängig vom Preisbildungsmechanismus zeigt sich, dass zusätzliche Information lediglich bei relativ hohem Informationsniveau einen signifikant positiven Nutzen hat. Bei relativ geringem Informationsniveau hingegen hat zusätzliche Information keinen statistisch signifikanten Einfluss auf die Handelsgewinne.