Was verleitet die Menschen trotz ungünstiger Umstände Startups zu gründen?

20 % aller Startups weltweit scheitern schon nach dem ersten Jahr ihrer Gründung.

Sommersemester 2022: Manuel Rossi und Jakob Demetz

 

In New York scheitern durchschnittlich 9 von 10 Startups. Daher müsste es eigentlich für jede Erfolgsgeschichte neun Misserfolgsgeschichte geben. 20 % aller Startups weltweit scheitern schon nach dem ersten Jahr ihrer Gründung. (Grabmeier, S., 2019) Alleine in Österreich werden jährlich im Durchschnitt zwischen 24000 und 30000 neue Unternehmen gegründet. (Schibany et al., 2013) Was verleitet Menschen trotz solcher Umstände so viele Unternehmen zu gründen? Anhand verschiedener Biases und Hintergründe wird in diesem Beitrag versucht eine Antwort auf diese Frage zu finden.

Schon im zweiten Weltkrieg untersuchten US-Navy-Ingenieure, wo sie die Panzerung ihrer Flugzeuge verstärken könnten, um den Piloten eine bessere Überlebenschance zu gewährleisten. Wie man weiter unten in der Abbildung 1 erkennen kann, nahmen sie jedoch nur die zurückgekehrten Flugzeuge als Referenzpunkte und verstärkten diese an den Punkten, an denen ein Treffer nicht zum Absturz führte. Es fiel schnell auf, dass keine Besserung eintrat, bis ein ungarischer Mathematiker, Abraham Wald, auf die Idee kam, die Flugzeuge dort zu verbessern, wo sie keine Einschusslöcher aufwiesen. Er rettete damit vielen Menschen das Leben. (Wondrak, M., 2021)
Erfolge erzeugen größere Sichtbarkeit als Misserfolge, deshalb werden Erfolgsaussichten systematisch überschätzt. Die kognitive Verzerrung, die der Grund dafür ist wird auch „Survivorship Bias“ genannt.

blogbeitrag_rossi_demetz-1

Abbildung 1: Illustration eines hypothetischen Schadensbildes an einem Bomber aus dem 2. Weltkrieg (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Survivorship-bias.png)

Jeder Mensch kann sich irren und alle Menschen haben Vorurteile.
Die kognitive Voreingenommenheit, die sich mit diesem Thema befasst, ist der Confirmation Bias.
Jeder von uns möchte gerne glauben, dass er/sie immer vollkommen logisch denkt und entscheidet, jedoch gibt es Momente in unserem Leben, an denen Vorurteile unser Entscheidungsvermögen trüben. (Healy, P., 2016)
Beim Confirmation Bias geht es darum, dass man recht haben will. Man sucht absichtlich nach Informationen, die die eigene Meinung unterstützen und ignoriert Sichtweisen die sich auf einen anderen Standpunkt beziehen. Das kann zu Fehleinschätzungen führen und die Zukunft einer Startup-Gründung beeinflussen.

Der Availability Bias beschreibt die Verzerrung von Entscheidungen anhand verfügbarer Informationen. Zum ersten Mal wurde dieser von Tversky und Kahneman (1973) beobachtetet. Diese gaben Teilnehmern eine Liste mit Namen 19 berühmter Frauen und 20 „normaler“ Männer. Die Teilnehmer sollten anschließend schätzen ob mehr Frauen- oder Männernamen auf der Liste waren. Dabei wurde das Geschlecht berühmter Personen um ca. 80% überschätzt. Informationen über fehlgeschlagene Startups erreichen nur selten die breite Masse, während über erfolgreiche
Gründungen sehr viel gesprochen wird. Gründer neuer Startups überschätzen dadurch ihre Erfolgswarscheinlichkeit.

Ein anderer Bias, der Unternehmer dazu verleitet ein Startup zu gründen, ist der Overconfidence Bias. Menschen neigen grundsätzlich dazu, ihre Fähigkeiten systematisch zu überschätzten. Dieser führt zum Beispiel dazu, dass 73% der Amerikaner behaupten, sie könnten besser Autofahren als der Median, davon glauben ca. 40%, dass sie die besten Autofahrer seien, die sie kennen. (DeBord, M., 2018) Bei Startups können Geschäftsleiter dadurch verleitet werden, stur zu bleiben und auf Meinungen anderer zu verzichten. Sie denken oft, die Probleme des Unternehmens zu verstehen und investieren viel Geld, um sie zu beheben. Tatsächlich wird dadurch das eigentliche Problem nicht behoben, da zu wenig Wissen über dieses vorliegt.

Verhaltensanomalien bestimmen unseren Alltag, ob beim Einkaufen oder auch nur bei einem Gespräch mit unseren Freunden, sind sie immer präsent. Die Gründung eines Startups bringt große Risiken mit sich. Biases verzerren die Realität und trüben unser Urteilsvermögen. Dennoch gibt es immer wieder zahlreiche Unternehmer, die ihr Glück versuchen und auch mit finanzieller Unterstützung und guten Ideen an ihrem Vorgehen scheitern.
Andere Meinungen zuzulassen und sich objektiv mit einem Thema auseinanderzusetzen hilft, um sich gegen diese Voreingenommenheiten zu behaupten.

Literaturverzeichnis
Grabmeier, S. (2019, April 29). Arbeiten in der Start-up-Welt: Das Blendwerk der Möchtegern-Stars. manager magazin, Hamburg, Germany. https://www.manager-magazin.de/lifestyle/artikel/start-up-szene-new-work-arbeitswelt-ist-oft-eine-schoene-neue-scheinwelt-a-1264963.html

Schibany, A., Gassler, H. & Sellner, R. (2013, November). Gründungen und Unternehmensdynamik - Eine empirische und vergleichende Analyse. https://irihs.ihs.ac.at/id/eprint/2258/1/IHSPR6381128.pdf

Wondrak, M. (2021, Jänner 7). Survivorship Bias: Verzerrung zugunsten der Überlebenden. Anti-Bias. https://www.anti-bias.eu/biaseffekte/survivorship-bias-verzerrung-zugunsten-der-ueberlebenden/

Healy, P. (2016, 18. August). Confirmation Bias: How It Affects Your Organization | HBS Online. Business Insights Blog. https://online.hbs.edu/blog/post/confirmation-bias-how-it-affects-your-organization-and-how-to-overcome-it

Tversky, A., & Kahneman, D. (1973). Availability: A heuristic for judging frequency and probability. Cognitive psychology, 5(2), 207-232.

DeBord, M. (2018, Jänner 25). Americans are dangerously overconfident in their driving skills - but they’re about to get a harsh reality check. Business Insider. https://www.businessinsider.com/americans-are-overconfident-in-their-driving-skills-2018-1?r=US&IR=T

Nach oben scrollen