Aktuelles

Notburgabrücke in Tirol wurde eröffnet!

Modell RotholzDie neue Notburgabrücke bei Rotholz wurde Ende Juni 2005 feierlich unter Mitwirkung von Landesrat Konrad Streiter und dem Innsbrucker Bischof Manfred Scheuer eröffnet. Das innovative und gleichzeitig kostengünstige Bauwerk in Holzbauweise ist das Resultat einer erfolgreichen Zusammenarbeit der Landesbaudirektion und der Firma Holzbau Saurer aus Höfen. Die Holzbauweise kam insbesondere durch die Beratungsleistung von Univ. Prof. DDI Michael Flach wieder zum Zug. Der Holzbaulehrstuhl hat die Abteilung Brückenbau vor allem bei der Vorbereitung der Ausschreibungsunterlagen und mit einer Vorprojektierung der Brücke unterstützt.

Modell der Vorstudie (Modellbau und Foto: DI Anton Kraler)

 

Dachdeckung

Rad- und Fußgängerbrücke im Bau

Eroeffnung Notburgabrücke

Eröffnung Notburgabrücke (Foto: Lex)

eroeff_notburgabrDie dreifeldrige, überdachte nahezu 100 m lange Fachwerkbrücke mit einer Fahrbahnbreite von 3,5 m ist nach der Klimmbrücke in Elmen und der Staffenbrücke in Kössen bereits die dritte Holzbrücke in Tirol, an der der Stiftungslehrstuhl für Holzbau seit seinem kurzen Bestehen maßgeblich und erfolgreich mitgewirkt hat. Zwei weitere Holzbrückenprojekte sind derzeit in Tirol in Planung

 

 

Foto: Ing. Hermann Wurm (Vorsitzender proHolz Tirol) und Manfred Saurer (Vorstand htt 15) bei der Eröffnung der Notburgabrücke