Die Geschichte des Bergbaus in Tirol und seinen angrenzenden Gebieten

Proceedings zum 5. Milestone-Meeting des SFB HiMAT vom 7.-10.10.2010 in Mühlbach

Titelseite Proceedings MM5 

 

 

Der Spezialforschungsbereich "HiMAT - Die Geschichte des Bergbaus in Tirol und seinen angrenzenden Gebieten: Auswirkungen auf Umwelt und menschliche Gesellschaften" wurde 2007 an der Universität Innsbruck errichtet und setzt sich mit den Auswirkungen des Bergbaus auf die Kulturen und die Umwelt im Alpenraum vom Neolithikum bis in die Neuzeit auseinander. In diesem Großforschungsprojekt sind international ausgewiesenen Experten auf dem Gebiet der Bergbaugeschichte aus fünf Fakultäten der Universität Innsbruck sowie der Universität Basel, Bochum, Frankfurt und Tübingen in einem inter- und multidisziplinären Netzwerk vereint, um die Expansions-, Konsolidierungs- und Regressionsphasen des Montanwesens im mittleren Alpenraum im Rahmen von konzertierten Aktionen zu evaluieren und zu analysieren.

Zum fünften Mal konnte der SFB HiMAT im Jahr 2010 ein Milestone-Meeting abhalten und aktuelle Ergebnisse zur Bergbauforschung in den Ostalpen präsentieren, die nun in schriftlicher Form vorliegen. Dieser Band enthält 22 Beiträge aus den Bereichen Archäologie, Historische Wissenschaften, Geologie, Metallurgie, Päläobotanik, Archäozoologie und Europäische Ethnologie, die verschiedene Aspekte zum Bergbau beleuchten. Passend zum Tagungsort im Mühlbach am Hochkönig liegt dabei ein besonderer Schwerpukt auf dem Mitterberg-Gebiet. 

 

Inhaltsverzeichnis, Vorwort und bibliographische Angaben als PDF


Der Band kostet 22,90 € und kann unter info.himat@uibk.ac.at bestellt werden.

 

 

 

small miner Schwazer Bergbuch