TWF-Projekt Lavez

Literatur

T. Bachnetzer (2015): Frühmittelalterlicher Lavezabbau am Pfitscherjoch in den Zillertaler Alpen, Nordtirol, res montanarum, Sonderband 2014, 183-194.

T. Bachnetzer; M. Unterwurzacher; W. Leitner; P. Anreiter (2015): Lavezabbau am Pfitscherjoch in den Zillertaler Alpen. Ausstellungskatalog zur Ausstellung, Bergauf Bergab - 10.000 Jahre Bergbau in den Ostalpen. Veröffentlichungen aus dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum, 431–439 (in Druck).

T. Bachnetzer; W. Leitner; C. Posch (2014): OG Finkenberg, OG Pfitsch (Italien); Bericht zu den archäologischen Untersuchungen des Instituts für Archäologien der Universität Innsbruck am Pfitscherjoch 2013. Fundber. Österr. 52, 2013, 356–357; D4116–D4129.

T. Bachnetzer; W. Leitner; C. Posch (2013): KG Finkenberg, OG Finkenberg, OG Pfitsch (Italien); Bericht zu den Grabungsarbeiten des Instituts für Archäologien der Universität Innsbruck am Pfitscherjoch 2012. Fundber. Österr. 51, 32 –323; D2656–D2670.

T. Bachnetzer & W. Leitner (2012): KG Finkenberg, OG Finkenberg, OG Pfitsch (Italien); Grabungsbericht Abri 1 und 2 im Bereich der Lavitzalm. Fundber. Österr. 50, 2011, 406–407; D1581–D1589.

A. K. Foster & V. E. Turner (Hrsg.) (2009): Kleber: Shetland’s Oldest Industry. Shetland Soapstone Since Prehistory. Shetland Heritage Publications.

A. Gähwiler (1981): Gewinnung und Verarbeitung von Lavez in alten Zeiten. – Bergknappe 16/2, 8–18.

J. Hammerschmied (2011): Bergkristall als Rohmaterial für prähistorische Geräteherstellung, Ressourcen und Funde in Westösterreich, Südtirol und Trentino, unpubl. Magisterarbeit, Univ. Innsbruck.

T. Hess (2012): SteinReich – Lithische Rohstoffe im Alpenraum. – in: T. Reitmaier, (Hrsg.): Letzte Jäger, erste Hirten, Hochalpine Archäologie in der Silvretta, Begleitheft zur Ausstellung. Südostschweiz Buchverlag, Glarus/Chur, Chur, 127–149.

Chr. Holliger & H.-R. Pfeifer (1982): Lavez aus Vindonissa, Jahresber. 1982, Ges. Pro Vindonissa, 50–64.

B. Kainrath (2011): Die Spuren der Römer auf dem Kirchbichl von Lavant. Fiktion und Wirklichkeit. - in: G. Grabherr & B. Kainrath (Hrsg.), Die spätantike Höhensiedlung auf dem Kirchbichl von Lavant. Eine archäologische und archivalische Spurensicherung. IKARUS 5, 13–317.

M. Kaser (2014): Lavezfunde am Pfitscherjoch (Tirol), im alpinen Kontext, unpubl. Bachelorarbeit, Univ. Innsbruck.

F. Kirnbauer (1964): Der Tiroler Landreim (1558). – Leobener Grüne Hefte, 75, Verszeile 910–911.

H. Krähenbühl (1995): Ein altes Gewerbe neu entdeckt: Lavezstein im Bergell, Südbünden. – Bergknappe 73/3, 17–23.

P. J. Ladurner (1865): Asbesthandel in Tirol. – Archiv für Geschichte und Alterthumskunde Tirols II, 377–378.

M. Lhemon & V. Serneels (Hrsg.) (2012): Les rècipients en pierre ollaire dans l’Antiquité. Actes de la Table Ronde 19-20 septembre 2008. Musée de la Pierre Ollaire de Champsec (commune de Bagnes / Valais / Suisse). SGHB, SSHM, SSSM, Minaria Helvetica.

W. Leitner & T. Bachnetzer (2014): Der Vergangenheit auf der Spur. Archäologische Untersuchungen am Pfitscherjoch. In: Pfitscherjoch grenzenlos. Das Buch von jahrtausendalten Wegen und Begegnungen am Alpenhauptkamm, 48–59.

B. Leoni & S. Gaggi (1985): La pietra ollare. Notizie storiche, QDP 4 (Quaderni della Provincia), Collana sui beni culturali della Valtellina IV.

R. Lunz (1998): Ur‐ und frühgeschichtliche Siedlungsspuren im Raum Wiesen‐Pfitsch. in: Gemeindebuch Wiesen Pfitsch, 16 – 28.

S. Lusuardi-Siena & M. Sannazaro, (2002): Der Lavezstein. – in: Archäologischen Landesmuseum Baden-Württemberg (Hrsg.): Über die Alpen. Menschen, Wege, Waren, 213–218.

T. Mannoni; H. R. Pfeifer, & V. Serneels (1987): Giacimenti e cave die pietra ollare nelle Alpi. In: La Pietra Ollare dalla Preisotoria all’Età Moderna, Como, 16 – 17 ottobre, 1982. Proceedings, 7–45.

O. Paccolat (2005): Zermatt‐Furi, un haut lieu de production de pierre ollaire dans l’antiquité. In: Bulletin d’Études Préhistoriques et Archéologiques Alpines, 16, 123 – 145.

H. R. Pfeifer (1981): A model for fluids in metamorphosed ultramafic rocks III. Mass transfer under amphibolite facies conditions in olivine-enstatite rocks of the central Alps, Switzerland, Bull. – Mineral, 104, 834–847.

C. Terzer (2011): Keramik- und Lavezgefäße der Zeit von 800 bis 1200 aus Müstair GR-Kloster St. Johann. – in: Siedlungsbefunde und Fundkomplexe der Zeit zwischen 800 und 1350. – Akten des Kolloquiums zur Mittelalterarchäologie in der Schweiz,  Frauenfeld, 28. – 29. 10. 2010, SPM VII, 361–368.

M. Unterwurzacher & C. Terzer (2012): Lavez – Material, Vorkommen, Verwendung. Ein Überblick. – ArchaeoPLUS – Schriften zur Archäologie und Archäometrie der Paris Lodron Universität Salzburg 4, 43–54.