uni innsbruck | gut draufGesundheitstipp der Woche (KW 2 / 2016)

Keine Zeit zum Essen

Liebe MitarbeiterInnen!Orange

Das Problem ist bekannt: Wir haben so viel zu tun, dass wir eigentlich keine Zeit zum Essen haben. Was tun? Entweder wir übergehen unseren Hunger oder wir essen rasch etwas nebenbei beziehungsweise auf die Schnelle am Imbiss-Stand um die Ecke. Nichts davon ist optimal.

Wer in Arbeit untergeht ist oft verleitet, zu schnell, zu viel oder zu einseitig zu essen. Energie für den restlichen Arbeitstag kommt da selten auf.
Nehmen Sie sich zumindest 10 Minuten Zeit, in der Sie zwar vielleicht weniger, aber dafür ruhig essen. In einer kleinen Pause lässt sich das Essen besser genießen. Dann fühlen wir uns nicht nur satt, sondern auch wohl. Außerdem verliert man nicht so schnell den Überblick darüber, wie viel gegessen wurde. Das hilft, das Körpergewicht unter Kontrolle zu halten.
Muße beim Essen fördert nicht nur den Genuss und die geistige Entspannung, sondern auch das einwandfreie Funktionieren des Stoffwechsels. Hektik, Ärger und Streitgespräche stören die Verdauung und damit die optimale Verwertung der Nährstoffe.

Organisation ist alles!

  • Viele Kolleginnen und Kollegen haben wahrscheinlich das gleiche Problem. Bereiten Sie doch gleich die doppelte Menge zu und lassen Sie noch jemanden mitessen. Am nächsten Tag dürfen Sie sich dafür bewirten lassen. Diese Vereinbarung spart nicht nur Zeit, sondern liefert auch neue Ideen.
  • Auch Mitgebrachtes kann eine gute Alternative sein: Wer beim Kochen regelmäßig eine Portion einfriert und sie dann später einmal zur Arbeit mitnimmt, spart nicht nur Geld, sondern hat auch mehr Zeit, die gesamte Pause beim Essen und nicht irgendwo in der Warteschlange zu verbringen.
  • Steht eine Küche zur Verfügung, lässt sich sicher ein kleiner Grundstock an Lebensmitteln einrichten, damit nicht jeden Tag an alles gedacht werden muss. Das Dressing für diverse Salate kann in größeren Mengen angerührt und in einer beschrifteten Flasche im Kühlschrank oder einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt werden. Die frischen Zutaten sollten zumindest jeden zweiten Tag mitgebracht werden. Salat kann vorgewaschen und portioniert in einem gut verschließbaren Kunststoffbehälter transportiert werden.
  • Eine gut bestückte Obstschale für das gesamte Team kann entweder abwechselnd befüllt werden - oder wird vielleicht sogar von der Firma gesponsert ;-)

Kleine, schnelle Rezepte für die Büroküche:

Veggie-Gulasch (2 Portionen)

1 kleine Dose Kichererbsen
1 kleine Zucchini
500 g Tomaten (aus dem Tetrapack, in kleinen Stücken)
1 kleine Zwiebel
200 g Schafkäse
Rosmarin, Salz, Öl

Zwiebel klein schneiden und in etwas Öl andünsten. Die restlichen Zutaten klein würfeln und untermischen. Abschmecken und mit Gebäck essen.

Warmer Couscous-Salat (2 Portionen)

1 Tasse Couscous
2,5 Tassen heißes Wasser
1 Jungzwiebel
1 Handvoll Mandelsplitter
1 Apfel
100 g Hartkäse
Curry, Salz, Essig

Couscous mit heißem Wasser übergießen und quellen lassen. Zwiebel, Apfel und Käse klein schneiden und mit den Mandeln untermischen. Mit den Gewürzen abschmecken und noch warm genießen.

Dieser Ernährungstipp wurde uns zur Verfügung gestellt von:
Flotte Lotte Kochwerkstatt
Mag. Nicole Seiler
www.flotte-lotte.at

Quelle: http://www.gesundearbeit.at/cms/V02/V02_7.8.a/1414815900050/service/tipps-zu-arbeit-und-gesundheit/keine-zeit-zum-essen