uni innsbruck | gut draufGesundheitstipp der Woche (KW 11 / 2014)


Gesundes Laufen
  

 

Liebe MitarbeiterInnen! 

Laufen ist eine sehr beliebte Sportart, welche sowohl positive Anpassungen im Herz-Kreislauf System als auch am Bewegungsapparat hervorruft. Obwohl das Laufen eine der natürlichsten Bewegungen darstellt, sollten Laufneulinge einige Punkte von Dr. Hannes Gatterer, Institut für Sportwissenschaft, beachten. 

  • Vor Beginn mit dem Lauftraining ist eine Abklärung der gesundheitlichen Voraussetzungen unbedingt empfehlenswert.
  • Neben anderen Faktoren (z.B. adäquate Lauftechnik) ist die Wahl des passenden Laufschuhs unabkömmlich, um Beschwerden am Stütz- und Bewegungsapparat vorzubeugen.
  • Laufen ist eine sehr effektive Methode, um die Leistungsfähigkeit zu steigern, jedoch für den an die Belastung ungewohnten Organismus auch sehr beanspruchend. Aus diesem Grund können sich bei mangelnder Grundfitness und Gewöhnung schnell Muskelkater oder Überlastungsbeschwerden einstellen.
  • Damit sich der Bewegungsapparat an die Belastung gewöhnt, sollten zum Einstieg in ein Lauftraining, Phasen des Laufens mit Phasen des Gehens alterniert werden. Zudem sollten die ersten Einheiten relativ kurz gehalten werden, weil Symptome des Muskelkaters oft erst nach dem Training spürbar werden.
  • Bei regelmäßig durchgeführten  Laufeinheiten sollten die Phasen des Gehens allmählich reduziert werden. Eine halbe Stunde am Stück zu laufen stellt das erste Etappenziel dar. Anschließend kann die Laufzeit kontinuierlich verlängert werden.
  • Die Laufgeschwindigkeit sollte so gewählt werden, dass eine Unterhaltung problemlos möglich ist/wäre.
  • Um die Leistungsfähigkeit weiter zu steigern, können fortgeschrittene Läuferinnen und Läufer neben dem oben beschriebenden kontinuierlichen Dauerlauf Intervallläufe in ihr Trainingsprogramm aufnehmen. Intervallläufe sind gekennzeichnet durch den Wechsel von Phasen mit hoher Laufgeschwindigkeit (1-8 Minuten Belastung) mit Phasen geringer Laufgeschwindigkeit (selbe Belastungslänge oder kürzer wie Belastungsphase).
  • Bei Beschwerden jeglicher Art sollte das Training gestoppt und ärztlicher Rat eingeholt werden.

Starten Sie in die Laufsaison und nehmen Sie aktiv am Laufgeschehen teil:

uni innsbruck | gut drauf!
am Sonntag, 21.05.2017 beim Innsbrucker Stadtlauf

Kostenlose Vorbereitung in Kooperation mit dem Universitäts-Sportinstitut und dem Institut für Sportwissenschaft!!

Alle Infos unter http://www.uibk.ac.at/news/stadtlauf/