Dr. Heike Krösche, M.A.heike-kroesche

Email: Heike.Kroesche@uibk.ac.at

Tel: +43 512/507 - 43024
Sprechstunde: nach Terminvereinbarung per Mail

 

Studium und wissenschaftlicher Werdegang

  • seit 2020 Universitätsassistentin (Postdoc) im Bereich „Geschichte, Sozialkunde, Politische Bildung“ am Institut für Fachdidaktik der Universität Innsbruck
  • 2016–2020 Vertragshochschullehrperson in den Fächern „Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung“, „Deutsch“ und „Sachunterricht“ an der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz
    Aufgaben:
    - Modulverantwortliche im Masterstudium Bildungswissenschaften/Wahlmodul „Demokratieerziehung in der Schule“
    - stellvertretende Standortgruppensprecherin für das Studienfach GSPB am Standort Linz im Cluster Mitte
    - Fachkoordinatorin für das Studienfach GSPB
  • 2014–2018 Lektorin an der PH OÖ
  • 2010–2017 Deutsch-Trainerin für die Berufsreifeprüfung und Lehre mit Matura am WIFI OÖ
  • 2010/2011 Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin beim Stadtarchiv Wels
  • 2009 Promotion, Universität Oldenburg
  • 2008–2017 FH-Lektorin an der FH Oberösterreich Studienbetriebs GmbH, Campus Hagenberg und Campus Wels
  • 2008 Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin bei Linz 2009 Kulturhauptstadt Europas OrganisationsGmbH
  • 2006 freie Mitarbeit im Lektorat beim veritas Bildungsverlag Linz
  • 2002 Wissenschaftliche Projektmitarbeiterin am Historischen Seminar der Universität Oldenburg
    - Projekt „eLernen und eLehren in der Lehreraus- und Weiterbildung“ (Leitung: Prof. Dr. Hilke Günther-Arndt)
  • Studium der Germanistik und Geschichte, Universität Oldenburg

 

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

  • Transitionsprozesse in der historisch-politischen Bildung
  • Konzepte für einen fächerübergreifenden Unterricht der historischen und politischen Bildung
  • Historisches und politisches Lernen unter den Bedingungen der digitalen Transformation
  • Demokratiegeschichte, Geschichtspolitik und Erinnerungskulturen

 

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Gesellschaft für Geschichtsdidaktik Österreich (GDÖ)
  • Konferenz für Geschichtsdidaktik, Verband der Geschichtsdidaktikerinnen und Geschichtsdidaktiker Deutschlands e. V. (KGD)
    - AK Frühes historisches Lernen
    - AK Geschichtsdidaktik theoretisch
  • AG „Politische Bildung und demokratisches Lernen im Kontext der Fachdidaktik Sachunterricht“ der GDSU
  • Interessengemeinschaft Politische Bildung (IGPB)
  • Sektion Politikdidaktik der ÖGPW
  • Österreichische Freunde von Yad Vashem (Austrian Friends of Yad Vashem)
  • Mitglied im Wissenschaftlicher Beirat des Journals „Pädagogische Horizonte“

 

Publikationen (Auszug)

Monografie

„Ja. Das Ganze noch mal.“ Lion Feuchtwanger: deutsch-jüdisches Selbstverständnis in der Weimarer Republik. Oldenburg 2004.

Zwischen Vergangenheitsdiskurs und Wiederaufbau. Die Reaktion der deutschen Öffentlichkeit auf den Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher 1945/46, den Ulmer Einsatzgruppenprozess und den Sommer-Prozess 1958. Oldenburg 2009,
http://oops.uni-oldenburg.de/1913/

Herausgeberschaft

Politisches Denken und Handeln unter veränderten gesellschaftspolitischen Bedingungen fördern. Pädagogische Horizonte. Bd. 5. (2021) Nr. 1. (double blind peer review)

Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

Historische Medienkompetenz und digitale Narrativität. Überlegungen zum Potential von selbstproduzierten Erklärvideos. In: Brait, Andrea; Oberhauser, Claus; Plattner, Irmgard (Hrsg.): Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. Standortbestimmung der
Geschichtsdidaktik in Österreich. Frankfurt/M.: Wochenschau. (im Erscheinen)

Interesse, Einstellung, Themenfelder – Professionalisierungspotenziale des Lehramtsstudiums Primarstufe für politikbezogenes Lernen im Sachunterricht. In: GDSU-Journal 13 (2022). (im Erscheinen)

Diskontinuitäten in der historisch-politischen Bildung bewältigen. In: Hellmuth, Thomas; Kühberger, Christoph (Hrsg.): Geschichtsdidaktik. Zur Formierung einer Disziplin. In: OeZG 32 (2021) Nr. 2, S. 182–189. (internal peer review) (im Druck)

Politisches einfach erklärt? Medienkompetenz und der Einsatz von Erklärvideos in politischer Bildung. In: Journal für politische Bildung 2 (2021), S. 48–50, https://doi.org/10.46499/1670.1957.

Historische Methodenkompetenz durch erste Auseinandersetzungen mit (Sach-)Quellen fördern. In: Erziehung & Unterricht. Österreichische Pädagogische Zeitschrift 171 (2021) Heft 7–8, S. 652–659.

Das Vermitteln und Fördern frühen historischen Denkens im Spannungsfeld von curricularen Vorgaben und Professionalisierungsprozessen im Primarstufenlehramt. In: Buchberger, Wolfgang; Kühberger, Christoph (Hrsg.): Historisches Lernen in der Primarstufe. Standpunkte – Herausforderungen – Perspektiven. Innsbruck, Wien: Studienverlag 2021, S. 133–149. (double blind peer review)

Aktuelle Entwicklungen in der Vermittlung von österreichischen Erinnerungskulturen in Schule und Unterricht. In: Convivium. Germanistisches Jahrbuch Polen, Łódź 2020, S. 143–155. (double blind peer review)

Johann Gruber als Anstoß für das frühe historisch-politische Lernen über den Nationalsozialismus. In: Freudenthaler, Christoph; Schlager-Weidinger, Thomas (Hrsg.): Dr. Johann Gruber – Annäherung und Anstoß. Linz: Wagner Verlag 2020, S. 129–134.

Historisches Lernen mit digitalen Medien als Gegenstand der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. Anmerkungen zur notwendigen Förderung rezeptiver Mediennutzung. In: Matijević, Krešimir (Hrsg.): Funktion und Aufgabe digitaler Medien in Geschichtswissenschaft und Geschichtsunterricht. Gutenberg: Computus Verlag 2020, S. 103–116.

Zur Bedeutung von Dingen der materiellen Kultur für das frühe historische Lernen. In: Barsch, Sebastian; Norden, Jörg van (Hrsg.): Historisches Lernen und Materielle Kultur. Von Dingen und Objekten in der Geschichtsdidaktik. Bielefeld: transcript Verlag 2020, S. 127–136.

Die Sicht der Kinder ins Zentrum rücken. Zum Stellenwert des politischen Lernens in der österreichischen Primarstufe. In: Haarmann, Moritz Peter; Kenner, Steve; Lange, Dirk (Hrsg.): Demokratie, Demokratisierung und das Demokratische. Aufgaben und Zugänge der Politischen Bildung. Wiesbaden: Springer VS 2020, S. 233–249.

Historisches Lernen in altersgemischten Besuchergruppen. Ein didaktisches Vermittlungskonzept am Beispiel des Oberösterreichischen Schulmuseums. In: Flügel, Alexandra; Gröger, Martin; Schneider, Daria Johanna; Wiesemann, Jutta (Hrsg.):
Außerschulische Lernorte von Kindern. Reflexionen – Konzeptionen – Perspektiven. Siegen: universi 2018, S. 53–70.

Der Umgang mit NS-Belasteten und NS-Tätern in Baden-Württemberg in den Sechzigerjahren. Die Fälle Wilhelm Boger und Erwin Schüle. In: Haus der Geschichte Baden-Württemberg (Hrsg.): Wege in ein neues Leben. Die Nachkriegszeit. Ubstadt-
Weiher, Heidelberg, Basel 2017, S. 101–118. Die Reaktion der Deutschen: Zwischen Desinteresse und Empörung. In: Damals. Das
Magazin für Geschichte 5 (2016), S. 36–40.

Im Zweifel für den Angeklagten? Verteidigungslinien und -motive im OKW-Prozess am Beispiel Hans Laternser. In: Priemel, Kim; Stiller, Alexa (Hrsg.): NMT. Die Nürnberger Militärtribunale zwischen Geschichte, Gerechtigkeit und Rechtschöpfung, Hamburg: Hamburger Edition 2013, S. 605–629.

Ein Volk – ein Reich – ein Führer. Nationalsozialistische Propaganda in den Print-Medien in Wels. In: Kalliauer, Günter (Hrsg): Nationalsozialismus in Wels. Band 2. Wels 2012, S. 53–91.

Abseits der Vergangenheit. Das Interesse der deutschen Nachkriegsöffentlichkeit am Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher 1945/46. In: Osterloh, Jörg; Vollnhals, Clemens (Hrsg.): NS-Prozesse und deutsche Öffentlichkeit. Besatzungszeit, frühe Bundesrepublik und DDR. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2011, S. 93–105.

„Die Justiz muss Farbe bekennen“. Die öffentliche Reaktion auf die Gründung der „Zentralen Stelle der Landesjustizverwaltungen“ 1958. In: ZfG 56 (2008) Heft 4, S. 338–357.

Lehrerhandreichungen

Erklärvideos in der Politischen Bildung. Polis aktuell 5 (2020). (mit Patricia Hladschik und Christine Ottner-Diesenberger)

Wir lernen Politik – EU und DU! 2020, https://www.politik-lernen.at/dl/qLNoJKJKoONMnJqx4KJK/EU_und_Du_-_Wir_lernen_Politik_pdf  (mit Verena Moos und Martin Hagmayr)

Beholder. Ein Indie Game zur Förderung historisch-politischer Urteilsbildung. In: Preisinger, Alexander; Aumayr, Florian (Hrsg.): Digitale Spiele im Geschichtsunterricht und der Politischen Bildung. Wien: Edition polis 2020.

Erste Einsichten in die Perspektivität von Quellen am Beispiel von Kindheitsgeschichte um 1900 gewinnen. In: Buchberger, Wolfgang; Mattle, Elmar; Mörwald, Simon (Hrsg.): Mit Quellen arbeiten. Aufgaben für historisches Lernen in der Primar- und Sekundarstufe. Salzburg: Edition Tandem 2020.

GrafStat. Das Fragebogenprogramm. In: Preisinger, Alexander; Ottner-Diesenberger, Christine (Hrsg.): Politische Bildung und digitales Lernen. Institutionen, Tools und Spiele. Wien: Edition polis 2019.

Rezensionen

zu: Brüning, Christina Isabel: Holocaust Education in der heterogenen Gesellschaft. Eine Studie zum Einsatz videographierter Zeugnisse von Überlebenden der nationalsozialistischen Genozide im Unterricht. Frankfurt/Main: Wochenschau 2018. In: Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, 18 (2019).

zu: Fenn, Monika (Hrsg.). Frühes historisches Lernen. Projekte und Perspektiven empirischer Forschung. Frankfurt/Main: Wochenschau 2018, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2018-3-007

zu: Grebing, Helga. Willy Brandt. Der andere Deutsche. München: Fink 2008, In: H-Soz-u-Kult, 21.04.2009, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2009-2-049

zu: Ausstellung „Die Mörder sind unter uns. Der Ulmer Einsatzgruppenprozess 1958“, 16.02.2008-13.07.2008, Stadthaus Ulm, In: H-Soz-u-Kult, 21.06.2008, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/id=63&type=rezausstellungen

Vorträge

Demokratiebildung und politische Partizipation in der digitalen Lebenswelt fördern. Überlegungen zum Einsatz von Erklärvideos in politischen Lehr- und Lernprozessen. Interdisziplinäre Tagung: Diversität und Demokratie. Gesellschaftliche Vielfalt und die
Zukunft der sprachlichen und politischen Bildung, Universität Luxemburg. 07./08.10.2021.

Pre-circulated paper und Präsentation: Integrative Ansätze zur historisch-politischen Bildung unter besonderer Berücksichtigung des österreichischen Lehrplans der Neuen Mittelschule und AHS-Unterstufe für „Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung“. Jahrestagung des KGD-Arbeitskreises „Geschichtsdidaktik theoretisch“: Geschichtsdidaktik: politisch?, Universität Bielefeld. 20./21.09.2021.

Podiumsdiskussion: Zur Relevanz von Methodenschulen und der gemeinsamen Arbeit an und mit Forschungsmethoden. VASOM – Vienna Autumn School of Methods 2021, Universität Wien, 15.-18.9.2021 (virtuell).

Digitale Grenzgänge? Zum Einsatz von Erklärvideos in der Politischen Bildung und im Fremdsprachenunterricht. Ringvorlesung der Fakultät für LehrerInnenbildung: Grenzgänge und Grenzziehungen. Transdisziplinäre Ansätze in der Lehrer*innenbildung,
Universität Innsbruck, 05. Mai 2021 (virtuell, mit Nicola Brocca).

Theoretische und empirische Zugänge zur Erforschung von Transitionsprozessen in der historisch-politischen Bildung. Vortragsreihe Didaktik am Abend. Institut für Fachdidaktik. Universität Innsbruck 14.12.2020 (virtuell).

Interesse, Einstellung, Themenfelder – Professionalisierungspotenziale des Lehramtsstudiums Primarstufe für politikbezogenes Lernen im Sachunterricht. ÖFEB-Sektionstagung: Einstiege, Umstiege, Aufstiege. Was wissen wir über die Professionalisierungsprozesse von Lehrpersonen und pädagogischen Fachkräften?, PH OÖ, 23.-25.09.2020 (virtuell, mit Jakob Feyerer).

Podiumsdiskussion: Historisch-politisches Lernen zwischen Theorie und Praxis: Zum Transfer zwischen Forschung, Lehre und Schule. PH Wien 14.11.2019.

Keynote-Vortrag: Bedingungen für das partizipative Lernen mit digitalen Medien in der historisch-politischen Bildung. Tagung: Historisch-politisches Lernen zwischen Theorie und Praxis: Zum Transfer zwischen Forschung, Lehre und Schule. PH Wien 14.11.2019.

Impulsvortrag und Podiumsgespräch „NS-Verbrechen an Kriegsgefangenen vor Gericht". Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände in Kooperation mit Memorium Nürnberger Prozesse. Nürnberg 24.10.2019.

Zwischen Gegenwart und Zukunft: Zur Förderung produktiver digitaler Fertigkeiten von Studierenden. Jahrestagung der Gesellschaft für Geschichtsdidaktik Österreich: Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft. Standortbestimmung der Geschichtsdidaktik in Österreich. Universität Innsbruck 13./14.09.2019 (mit Christine Ottner-Diesenberger).

Zur Bedeutung von Objekten der materiellen Kultur für das frühe historische Lernen. Tagung: Historisches Lernen und Materielle Kultur. Christian-Albrechts-Universität zu Kiel 13.06.2019.

Voraussetzungen für das Vermitteln und Fördern frühen historischen Denkens aus der Perspektive von Lehrerinnen und Lehrern. Tagung: Historisches Lernen in der Primarstufe. Standpunkte – Herausforderungen – Perspektiven. Pädagogische Hochschule Salzburg Stefan Zweig/Universität Salzburg 09.-10.05.2019.

Entwicklungen in der Vermittlung von österreichischen Erinnerungskulturen in Schule und Unterricht. Internationale Tagung: 1938-2018 Eine Bilanz: Österreichische Erinnerungskulturen. Universität Łodź 22.-23.03.2019.

Überlegungen zur Rolle und zum Potential von Gedenktagen für das historisch-politische Lernen. Tagung: Alle Jahre wieder – Geschichte zu Jubiläen und Gedenktagen. Universität Bochum 07.-08.03.2019.

Erinnerungskulturen als Gegenstand historischen Lernens. Interdisziplinäres Mittwochskolloquium des Instituts für Neuere Geschichte und Zeitgeschichte. Johannes Kepler Universität Linz 09.01.2019.

Historisches Lernen mit digitalen Medien als Gegenstand der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. Urheberrecht, Lizenzierungsmodelle und Open Source. Interdisziplinärer Diskurs der Privaten Pädagogischen Hochschule der Diözese Linz 13.12.2018.

Historisches Lernen mit digitalen Medien als Gegenstand der Lehrerinnen- und Lehrerausbildung. Partizipative Mediennutzung am Beispiel von OER-Plattformen. 25. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Geschichte und EDV: Funktion und Aufgabe digitaler Medien in Geschichtswissenschaft und Geschichtsunterricht. Europa-Universität Flensburg 23.11. 2018.

Die Sicht der Kinder ins Zentrum rücken. Zum Stellenwert des politischen Lernens in der österreichischen Primarstufe. Herbsttagung der DVPB: Politische Bildung als Demokratisierung der Gesellschaft? Berlin 17.11.2018.

Die Sicht der Kinder ins Zentrum rücken. Zum Stellenwert des politischen Lernens in der Volksschule. Aktionstage Politische Bildung 2018. Private Pädagogische Hochschule der Diözese Linz 08.05.2018.

Der Prozess gegen das Oberkommando der Wehrmacht (Fall 12). 28. November 1947 – 28. Oktober 1948. Vortragsreihe der Stiftung Topographie des Terrors: Vor 70 Jahren. Die Nürnberger „Nachfolgeprozesse“ 1946-1949. Berlin 21. November 2017.

Historisches Lernen in gemischten Besuchergruppen im Oberösterreichischen Schulmuseum. Tagung: Orte und Räume der Generationenvermittlung. Außerschulisches Lernen von Kindern. Siegen 05./06.10.2017.

Der Umgang mit NS-Belasteten und NS-Tätern in Baden-Württemberg in den sechziger Jahren. Die Fälle Wilhelm Boger und Erwin Schüle. Stuttgarter Symposium „Die Nachkriegszeit – Auf dem Weg zur Demokratie“. Stuttgart 26./27. November 2015.

Abseits der Vergangenheit. Das Interesse der deutschen Nachkriegsöffentlichkeit am Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher 1945/46. Workshop des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden in Kooperation mit dem Fritz Bauer Institut Frankfurt am Main: Die NS-Prozesse und die Öffentlichkeit in Deutschland 1945-1969. Dresden 30./31. Oktober 2009.

Im Zweifel für den Angeklagten? Verteidigungslinien und -motive im OKW-Prozess am Beispiel Hans Laternser. Tagung: Deutsch-amerikanische Perspektiven in den U.S. War Crimes Trials in Nürnberg 1946-1949. Frankfurt/Oder 23.-25. April 2009.

Nach oben scrollen