Leitbild

 

Die Fachdidaktik Geschichte, Sozialkunde, Politische Bildung an der Universität Innsbruck widmet sich der fundierten fachdidaktischen Ausbildung als einer der beiden Säulen der Lehramtsausbildung.

Für die Studierenden ergibt sich ein Qualifikationsprofil, das sie befähigt, ihrer Rolle als Multiplikatoren von Geschichtswissen bzw. von historisch fundierten Kenntnissen zur Berufsausübung in schulischen wie außerschulischen Bildungseinrichtungen wahrzunehmen.

Das Team der Fachdidaktik ist gefordert, die Studierenden adäquat auf ihre professionelle Vermittlungstätigkeit vorzubereiten, deren Kern die anschauliche Aufbereitung von historischen Fakten und Zusammenhängen ist, um historisches Denken zu fördern und ein Verständnis für die Kompetenzorientierung historischen Lernens zu entwickeln.

Ziele der fachdidaktischen Ausbildung sind die Vermittlung der Grundlagen von Didaktik und Methodik aus Geschichte und Sozialkunde sowie der Didaktik der Politischen Bildung. Im Zentrum der Vermittlungstätigkeit stehen sowohl Handlungs- als auch Orientierungswissen, welche als historische und politische Grundkompetenzen die notwendigen Voraussetzungen für ein reflektiertes und selbstreflexives Geschichtsbewusstsein in einer pluralistisch verfassten Gesellschaft darstellen.

Darauf aufbauend erfolgt die Vertiefung in Schwerpunktthemen, die sich vor allem aus der Kooperation der Fachdidaktik mit den drei historischen Instituten und ihren Forschungen sowie den inhaltlichen Schwerpunktsetzungen der Vortragenden ergibt.

Die Fachdidaktik fungiert dabei als Schaltstelle zwischen Universität, Schule und weiteren Bildungseinrichtungen, um den politisch-gesellschaftlichen Herausforderungen gerecht zu werden.

Die Auseinandersetzung erfolgt auf dem neuesten Stand der geschichtsdidaktischen Forschung unter Berücksichtigung der jeweils gültigen Lehrpläne für die Sekundarstufe.