Streibel Robert, Mag. Dr.

e-mail:
r.streibel@vhs-hietzing.at


Erreichbarkeit

Volkshochschule Hietzing
Hofwiesengasse 48, 1130 Wien
Tel.: 01/804 55 24/DW 21
Fax: 01/804 97 29


Lebenslauf

Geboren 1959 in Krems a.d. Donau,
Studium in Wien,
Dissertation über Krems in den Jahren 1938-1945 am Institut für Zeitgeschichte,
Seit 1987 im Verband Wiener Volksbildung beschäftigt und zuständig für PR und Öffentlichkeitsarbeit
Seit 1999 Direktor der Volkshochschule Hietzing www.vhs-hietzing.at


Forschungsschwerpunkte

Mitarbeit im Forschungsprojekt: "Österreicher in der Sowjetunion",
mehrere Forschungs-Aufenthalte in der Sowjetunion.
Nationalsozialismus,
Umgang mit Vergangenheit,
Lokalgeschichte "Oral history",
Geschichte des Judentum in Österreich, 20. Jahrhundert
Öffentlichkeitsarbeit für Sozial- und Bildungsinitiativen


Publikationen

- Robert Streibel: Plötzlich waren sie alle weg. Die Juden der "Gauhauptstadt Krems" und ihre Mitbürger. Mit einem Vorwort von Erika Weinzierl und einem Beitrag von Gabriele Anderl. Wien, 2. Auflage

- Robert Streibel: Die Stadt Krems im "Dritten Reich". Alltagschronik 1938-1945. Wien 1993

- Robert Streibel: Februar in der Provinz. Eine Spurensicherung zum 12. Februar 1934 in Niederösterreich. Edition Geschichte der Heimat 1994


Herausgeber/Mitherausgeber

- Gerhard Bisovsky, Robert Streibel (Hrsg.): 1938/1988. Eine Bilanz aber kein Schlußstrich. Dokumentation der Aktivitäten der Volkshochschulen im Gedenkjahr 1938/1988. Wien 1989

- Kurt Schmid, Robert Streibel (Hrsg.): Der Pogrom 1938. Judenverfolgung in Österreich und Deutschland. Wien 1990

- Gerhard Bisovsky, Hans Schafranek, Robert Streibel: Der Hitler-Stalin-Pakt. Voraussetzungen, Hintergründe, Auswirkungen, Wien 1990

- Klaus Dieter Mulley, Michael Ludwig, Robert Streibel (Hrsg.): Der Oktoberstreik. Ein Wendepunkt der Zweiten Republik. Wien 1991

- Hans Schafranek, Robert Streibel: 22. Juni 1941. Der Überfall auf die Sowjetunion. Wien: Picus Verlag 1991

- Anna Lambert: Du kannst im Leben vor nichts davonlaufen. Erinnerungen einer auf sich selbst gestellten Frau. Herausgegeben und mit einem Vorwort von Robert Streibel. Wien: Picus Verlag 1992, 185 Seiten

- Peter Bettelheim, Silvia Prohinig, Robert Streibel (Hrsg.): Antisemitismus in Osteuropa. Aspekte einer historischen Kontinuität. Wien: Picus Verlag 1992, 152 Seiten

- Peter Bettelheim, Robert Streibel: Tabu und Geschichte (Hrsg.): Zur Kultur des kollektiven Erinnerns. Wien: Picus Verlag 1994, 176 Seiten

- Robert Streibel (Hrsg.): Flucht und Vertreibung. Zwischen Aufrechnung und Vertreibung. Wien: Picus Verlag 1995, 272 Seiten

- Robert Streibel (Hrsg.): Eugenie Schwarzwald und ihr Kreis. Wien: Picus Verlag 1996, 190 Seiten. 169 Abb.

- Hans Schafranek, Robert Streibel (Hrsg.): Strategie des Überlebens. "Häftlingsgesellschaft" in KZ und GUlag. Wien: Picus Verlag, 238 Seiten


Aufsätze – Mitarbeit

- Mitarbeit am Band "Widerstand und Verfolgung in Niederösterreich 1934-1945. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. 3 Bde. Wien 1987

- Robert Streibel: Krems 1938-1945. Ein Sperrbezirk für Historiker? (Ein Forschungsbericht) In: Ulrike Kerschbaum, Erich Rabl (Hrsg.): Heimatforschung heute. Krems 1988, S. 143-156

- Robert Streibel: Die Märztage 1938 in Krems. Versuch einer Rekonstruktion. In: Das Waldviertel 1/1988, S. 1-25

- Robert Streibel: Stalag 17B - mehr als ein Hollywoodschinken. Anmerkungen zur Situation der Kriegsgefangenen im Lager Stalag 17B in Gneixendorf/Krems. In: Das Waldviertel 3/1989, S. 197-217

- Robert Streibel: Die strukturelle Hypothek. Zum Verhältnis zwischen evangelischer Kirche und Nationalsozialismus in Kresm. 1938-1945. In: Das Waldviertel 4/1990, S. 301-326

- Robert Streibel: Krems 1938-1945. Ein Lesebuch. Wien: Selbstverstlag 1989

- Robert Streibel: Das fünfte Pseudonym. Das Leben des Lagerhäftlings und Humoristen Boris Brainin. In: Hans Schafranek (Hg.): Die Betrogenen. Österreicher in der Sowjetunion. Wien: Picus 1991

- Robert Streibel: Kein Platz für Dr. Seligmann. Der Kremser Alpenverein und seine 100jährige Geschichte. In: Das Waldviertel 3/1996, S. 333-342


Sonstiges

- Referent für Öffentlichkeitsarbeit,

- Historiker und Publizist,

- Mitbegründer des Komitees "Ein Denkmal für den jüdischen Friedhof in Krems" 1994,

- Konzeption und Durchführung der Gedenkaktion "386" im Jahr 1995 in Erinnerung an das Massaker im Zuchthaus Stein
am 6. April 1945 gemeinsam mit Gerald Buchas,

- Organisation der Treffen der ehemaligen Schwarzwaldschüler in der Wiener Urania seit 1994,

- Organisation von wissenschaftlichen Symposien zu zeitgeschichtlichen Themen wie zum Beispiel:

Der Pogrom 1939,
Hitler-Stalin-Pakt,
Der Oktoberstreik 1950,
22. Juni 1941, der Überfall auf die Sowjetunion,
Antisemitismus in Osteuropa,
Tabu und Geschichte,
Flucht und Vertreibung,
Kein Geld und keine Akten/NS-Forschung in Österreich,
"Häftlingsgesellschaft" in KZ und GUlag