Verleihung des Maria Ducia-Forschungspreises an Lydia Kremslehner (11. Mai 2022)

Am 11. Mai 2022 (17:00 - 19:00 Uhr, Rokokosaal des Tiroler Landhauses) wurde Lydia Kremslehner der Maria Ducia-Forschungspreis 2022 verliehen. Sie wurde für ihr Konzept für die Masterarbeit mit dem Titel "Das Spannungsfeld zwischen Sexualisierung und Desexualisierung bei Frauen* mit sichtbaren und unsichtbaren Behinderungen" ausgezeichnet.

Einen ausführlichen Bericht zur Veranstaltung können Sie hier nachlesen: https://www.uibk.ac.at/de/newsroom/2022/maria-ducia-forschungspreis-2022-verliehen/#uibk-copyright-0


Der Maria Ducia-Frauenforschungspreis wurde im Jahr 2007 auf Initiative des Landtagsklubs der SPÖ-Tirol ins Leben gerufen und wird von der SPÖ Tirol gesponsert. Die Preisverleihung wird gemeinsam mit dem Büro für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Innsbruck organisiert, wobei die Auswahl der Preisträgerin von einer Jury bestehend aus Wissenschafter*innen der Universität Innsbruck unter dem Vorsitz von Ass.-Prof. Dr. Heike Welte erfolgt. Nähere Infos zu den Vergaberichtlinien und den bisherigen Preisträger*innen finden Sie hier.

Programm:

Eröffnung:
LA Elisabeth Fleischhanderl
Frauensprecherin der SPÖ-Tirol

Dr. Alexandra Weiss
Büro für Gleichstellung und Gender Studies

Laudatio:
Ass.Prof. Dr. Heike Welte
Vorsitzende der Jury des Maria Ducia-Forschungspreises

Überreichung von Urkunde und Scheck

Dankesworte und Ausführungen zur Arbeit:
Lydia Kremslehner, MA

Buffet

Nach oben scrollen