News & Events

Tagungsankündigung: „Feministisches Lachen. Geschlechtertheoretische Perspektiven auf Komik, Humor und Lachen.“

Der Lehr- und Forschungsbereich Kritische Geschlechterforschung des Instituts für Erziehungswissenschaft veranstaltet von 17.06. bis 18.06.2021 im Kaiser-Leopold-Saal der Universität Innsbruck die Tagung „Feministisches Lachen. Geschlechtertheoretische Perspektiven auf Komik, Humor und Lachen.“ Im Rahmen der Tagung werden verschiedene wissenschaftliche und künstlerischer Beiträge zu Komik, Humor und Lachen in ihrer kulturellen, gesellschaftlichen und politischen Dimension in Bezug auf Geschlecht und Geschlechterordnungen beleuchtet und zur Diskussion gestellt. Wie können das widerständige und subversive Potenzial von Komik in diesem Zusammenhang beschrieben werden? Wie können komische Mittel Teil feministischer Interventionen sein? Welche verschiedenen Medien und komische Verfahren werden dafür genutzt? Den aufgeworfenen Fragen wird aus interdisziplinärer Perspektive nachgegangen. 

Information zu COVID-19: Die Tagung wird unter den zu diesem Zeitpunkt geltenden Sicherheits- und Hygienemaßnahmen umgesetzt. Es kann aufgrund der COVID-19-Situation zu kurzfristigeren Änderungen in der Planung kommen. Diesbezüglich werden die aktuellsten Informationen auf der Homepage der Tagung veröffentlicht: https://www.uibk.ac.at/iezw/feministisches-lachen/informationen-covid-19/

 

Organisation: Univ.-Ass.in Mag.a Mag.a Verena Sperk und Univ.-Prof.in Dr.in Mag.a Maria A. Wolf

Lehr- und Forschungsbereich Kritische Geschlechterforschung des Instituts für Erziehungswissenschaft

 

Nähere Informationen/Tagungshomepage: https://www.uibk.ac.at/iezw/feministisches-lachen/

Kontakt und Anmeldung: Humortagung2021[at]uibk.ac.at


Innsbrucker Gender Lectures im Sommersemester 2021

 

  23. März 2021, 19:00
Elisabeth Sandler, Department of Sociology & lgbtQ+@cam Initiative, University of Cambridge
LGBTQ+ Inklusion an Universitäten: Zeugnisse und Empfehlungen aus der „Out at Cambridge“ Studie
ONLINE-Lecture, Teilnahmelink: https://webconference.uibk.ac.at/b/jul-gxa-ceu 
Kommentar: Karoline Irschara, Institut für Sprachwissenschaft, Universität Innsbruck
Moderation: Claudia Posch, Institut für Sprachwissenschaft, Universität Innsbruck


  15. Juni 2021, 19:00
Claudia Opitz Belakhal, Department Geschichte, Universität Basel
Feminismus, Geschlechterdebatten und die Zukunft der Geschlechtergeschichte
Ort: HS 7, Campus Innrain, Universität Innsbruck 
Kommentar: Kordula Schnegg, Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik, Universität Innsbruck
Moderation: Maria Heidegger, Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie, Universität Innsbruck


  6. Juli 2021, 19:00
Brigitte Bargetz,
Institut für Sozialwissenschaften, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Das Persönliche = politisch = männlich? Affektive Ökonomien der Aufmerksamkeit
Ort: Madonnensaal (Theologie), Karl-Rahner-Platz 3/ 2.Stock, Universität Innsbruck
Kommentar: Verena Sperk, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Innsbruck
Moderation: Paul Scheibelhofer, Institut für Erziehungswissenschaft, Universität Innsbruck

 


Berufungsvorträge Professur "Geschlechtergeschichte"

Am 16./17. Februar 2021 finden an der Universität Innsbruck die Berufungsvorträge und Hearings für die Professur "Geschlechtergeschichte" statt.

Aufgrund der Corona-Situation wird es leider nicht möglich sein, den Vorträgen persönlich vor Ort beizuwohnen. Es wurden aber alle Vorkehrungen getroffen, damit Sie die öffentlichen Vorträge via Stream verfolgen und Fragen an die Kandidat*innen stellen können.    

Das Programm und den Anmeldungslink zu den öffentlichen Vorträge finden Sie hier: https://www.uibk.ac.at/fakultaeten/philosophisch_historische/termine/2021/17.02.2021-geschlechtergeschichte.html

Eine Anmeldung für die Teilnahme ist bis 9. Februar 2021 möglich.

 


Diversitas 2020 - CGI erhält Auszeichnung für Diversitätsmanagement

Wir freuen uns sehr, dass unser Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI) für seine Struktur als interfakultäre Organisationseinheit den Diversitas 2020-Preis für Diversitätsmanagement des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung erhalten hat:

https://www.bmbwf.gv.at/Themen/HS-Uni/Gleichstellung-und-Diversität/Policy-und-Maßnahmen/Diversitätsmanagement/DMP-Diversitas/Diversitas-2020.html#UniInnsbruck

Video-Link zur Jury-Begründung: https://www.youtube.com/watch?v=PlvtOZlfLZY

Bericht im Newsroom der Universität Innsbruck: https://www.uibk.ac.at/newsroom/uni-innsbruck-mit-diversitas-preis-ausgezeichnet.html.de


Corona verstehen. Understanding Corona
Die Pandemie aus der Sicht der Geistes- und Kulturwissenschaften / Take 1
The pandemic as seen by the arts and humanities / Take 1

   25./26./27. November 2020

  Videostream

VeranstalterInnen
Elisabeth Dietrich-Daum, Marina Hilber, Wolfgang Meixner, Dirk Rupnow

Die Corona-Pandemie ist bisher vor allem als wissenschaftliche Herausforderung für Medizin und Pharmazie wahrgenommen worden wie auch für die Wirtschaft und Politik. Tatsächlich ist sie aber ein Thema für praktisch alle Geistes- und Kulturwissenschaften, historisch perspektiviert bzw. auf gegenwärtige Phänomene und Entwicklungen fokussierend.

Die 2tägige Veranstaltung, die vom Tagungsteam in den ersten Wochen der Corona-Krise initiiert wurde, um Perspektiven der verschiedenen geistes- und kulturwissenschaftlichen Fächer sichtbar zu machen, soll ein erstes großes Forum an der Universität Innsbruck für den interdisziplinären Austausch zu Corona bieten. 

In dieser öffentlich zugänglichen Tagung befassen sich Wissenschaftler*innen verschiedenster geistes-, kultur- und sozialwissenschaftlicher Disziplinen mit den Ereignissen der Covid-19-Pandemie, den unterschiedlichen Erfahrungen und Narrativen, den vielfältigen Folgen und Auswirkungen sowie mit historischen Vorläufern – und werfen so Schlaglichter auf Corona als ein gesellschaftliches, politisches, kulturelles und wirtschaftliches Phänomen.

Eine Veranstaltung des FZ Medical Humanities / Center Interdisziplinäre Geschlechterforschung in Zusammenarbeit mit dem Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie und dem Institut für Zeitgeschichte

https://www.uibk.ac.at/congress/corona-verstehen/


Berufungsvorträge "Sozialwissenschaftliche Theorien der Geschlechterverhältnisse"

  SAVE THE DATE


Am 14./15. Oktober 2020 finden an der Universität Innsbruck die Berufungsvorträge und Hearings für die Professur "Sozialwissenschaftliche Theorien der Geschlechterverhältnisse" statt (weitere Informationen folgen).


KIND. RECHT. MEDIZIN

Eine interdisziplinäre Verbundtagung der Forschungszentren Medical Humanities, Medizin- und Gesundheitsrecht und der Österreichischen Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde (ÖGKJ) 

24.-25. September 2020, Universität Innsbruck und Congress Zentrum Innsbruck

Tagungsprogramm: https://www.uibk.ac.at/fz-medical-humanities/aktuelles/2020/kind.recht.medizin.html

Aufgrund der Covid-19 Bedingungen sind die TeilnehmerInnenzahlen beschränkt. Wir bitten Sie deshalb um eine verbindliche Anmeldung, ob Sie am ersten, am zweiten oder an beiden Tagen teilnehmen werden. Bitte melden Sie sich verbindlich bis zum 30.07.2020 an, unter: kinderrechte-medizin@uibk.ac.at


Festakt 1-10-15

Wir feiern 15 Jahre Forschungsplattform und 10 Jahre Interfakultäres Masterstudium Gender, Kultur und Sozialer Wandel sowie die Etablierung des CGIs vor einem Jahr!

16. November 2020, 16:00 - virtuelle Veranstaltung!


Die Videoaufzeichnung des Festakts befindet sich hier.


Neue Ausschreibung: DK "Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation"

Das an das CGI angebundene Doktoratskolleg „Geschlecht und Geschlechterverhältnisse in Transformation“ wird um weitere drei Jahre verlängert. Bis 30. Juli 2020 können Anträge auf Aufnahme in das Doktoratskolleg eingereicht werden. Interessierte Geschlechterforscher*innen verschiedenster Fächer sind eingeladen, sich zu bewerben.

Weitere Informationen zum Doktoratskolleg und zur Antragstellung finden sich hier: https://www.uibk.ac.at/dk-gender/ausschreibung-dk-2020.html

 


Tätigkeitsbericht des CGI für 2019

Der Tätigkeitsbericht des CGI für das Jahr 2019 ist zum Download verfügbar:

Tätigkeitsbericht 2019 als pdf

 


 

 Rosa Mayreder im 21. Jahrhundert - AEP-Heftpr20200218_aep_1_2020_coveräsentation
***Termin wurde abgesagt***

Dienstag, 17. März, 18:30 Uhr
AEP-Frauenbibliothek, Schöpfstraße 19, Innsbruck

„MAN WIRD ERST WISSEN, WAS DIE FRAUEN SIND, WENN IHNEN NICHT MEHR   VORGESCHRIEBEN WIRD, WAS SIE SEIN SOLLTEN.“ (ROSA MAYREDER)
Studierende des Masterstudiums Gender, Kultur und Sozialer Wandel (Universität Innsbruck) haben sich mit den Schriften „Kritik der Weiblichkeit“ (1905) und „Geschlecht und Kultur“ (1923) der „feministischen“ Sozialphilosophin Mayreder befasst. Die Texte wurden als historische Quelle analysiert und als theoretische Schriften reflektiert sowie aus heutiger Sicht befragt. Die Ergebnisse werden als Ausgabe der AEP Informationen Nr. 1/2020 vorgestellt.


Programm:
Begrüßung und Präsentation der Studierenden
Eva Geber über Rosa Mayreder
Ausklang mit Umtrunk
 

 

Das AEP-Heft  Nr. 1/2020 ist ein Ergebnis des transdisziplinären Lehrprojektes mit Beteiligung folgender Einrichtungen: Interfakultäres MA Gender, Kultur und Sozialer Wandel | Forschungsplattform Interdisziplinäre Geschlechterforschung Innsbruck (CGI)|Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik | Arbeitskreis für Emanzipation und Partnerschaft (AEP)

Einladung zur Heftpräsentation als PDF

https://www.facebook.com/events/517787715800528/
https://aep.at/

 


 

  

Veranstaltungsarchiv

 

Nach oben scrollen