Mitglied des FZ Medical Humanities

 

Heike Ortner beschäftigt sich mit linguistischen (sprachwissenschaftlichen) Fragestellungen im Bereich der Gesundheitskommunikation. In ihrem Habilitationsprojekt „Sprache und Bewegung. Eine multimodale Linguistik der Instruktion“ widmet sie sich u.a. der interaktiven Konstitution von gesundheitsförderlicher Bewegung. In einem verwandten Projekt beschäftigt sie sich mit therapeutischen Bewegungsanleitungen. Darüber hinaus interessiert sie sich für die diskurslinguistische Auseinandersetzung mit der institutionellen öffentlichen Gesundheits­kommunikation.

 

Kontaktdaten:

Heike Ortner

Assistenzprofessorin

Innrain 52

6020 Innsbruck

Telefon: +43 512 507-41350

Fax:  +43 512 507-2899

E-Mail: heike.ortner@uibk.ac.at

 

Link zum Institut: http://www.uibk.ac.at/germanistik/

 

Publikationen/Forschungsprojekte

Ortner, Heike (in Druck): Ellenbogen in die Matte drücken – Kopf aus dem Hals ziehen. Zur Vermittlung von Bewegungswissen mit Text und Bild. Erscheint 2017 in: Skog-Södersved, Mariann (Hg.): Wissenstransfer und Popularisierung. Ausgewählte Texte der GeFoText-Konferenz 2016 in Vaasa. Frankfurt a.M. [u.a.]: Lang (= Finnische Beiträge zur Germanistik 35).

Ortner, Heike (2016): Zur sprachlichen Konstituierung von Vertrauen: Institutionelle Kommunikation über das Gesundheitswesen der Europäischen Union. In: Jabłkowska, Joanna; Kupczyńska, Kalina; Müller, Stephan (Hg.): Literatur, Sprache und Institution. Wien: Praesens (= Stimulus. Mitteilungen der Österreichischen Gesellschaft für Germanistik 2014), S. 74–89.

Ortner, Heike (2016): "Wir sind alle Versuchskaninchen ;)". Galgenhumor in der Online-Kommunikation über chronische Krankheiten. In: Amann, Klaus; Hackl, Wolfgang (Hg.): Satire – Ironie – Parodie. Aspekte des Komischen in der deutschen Sprache und Literatur. Innsbruck: Innsbruck University Press (= Innsbrucker Beiträge zur Kulturwissenschaft 85), S. 211–228.