Mitglied des FZ Medical Humanities

 

Mag. Dr. Marina Hilber

Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck

Tel.: +43 512 507-43246
E-Mail:
marina.hilber@uibk.ac.at

https://www.uibk.ac.at/geschichte-ethnologie/mitarbeiterinnen/projekt/hilber-marina/ 

Mitarbeit im FZ Medical Humanities im Rahmen ihrer im Oktober 2017 angetretenen Hertha-Firnberg-Stelle für das Projekt Medikale Netze. Die wissenschaftliche Partizipation des Mediziners Ludwig Kleinwächter (1839-1906) am transnationalen Forschungsnetzwerk zur Gynäkologie und Geburtshilfe“ (FWF, Laufzeit: 2017-2020). Interessiert sich besonders für die wissenschaftshistorische Analyse der Generierung von medizinischem Wissen sowie die Evaluierung von gynäkologisch-geburtshilflichen Fallgeschichten aus geschlechtergeschichtlicher Perspektive.

 

Aktuelle Publikationen:

Hilber Marina, Weibliche Beschwerdeführung in der Causa Kleinwächter – ein Beitrag zur Patientinnengeschichte des Innsbrucker Gebärhauses, in: Historia Hospitalium. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Krankenhausgeschichte 29 (2016), 68-96.

Hilber Marina, Geistliche Fürsorge für Mutter und Kind. Anton von Sterzingers Unterricht für Hebammen (1777), in: Virus. Beiträge zur Sozialgeschichte der Medizin 15 (2016), 107-126.

Hilber Marina, Hebammenalter – alte Hebamme? Zur Bedeutung des Lebensalters im Kontext von Ausbildung und Berufsausübung von Hebammen in der Habsburgermonarchie, in: traverse. Zeitschrift für Geschichte 24/2 (2017), 36-52.